1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

Ferrero-Rückruf: Nicht jedes Ü-Ei betroffen – Salmonellen-Gefahr nur in diesen Produkten

Erstellt:

Von: Teresa Knoll

Kommentare

Kurz vor Ostern hat Ferrero den Rückruf für kinder-Produkte wegen Salmonellen-Gefahr gestartet. Ein Produkt könnte laut kinder aber sicher für den Verzehr sein.

Der Rückruf von Ferrero hat große Wellen geschlagen. Salmonellen-Gefahr könnte von vielen kinder-Produkten ausgehen, die in einem belgischen Werk produziert wurden. Zwischenzeitlich riet der Verbraucherschutz dazu, gar keine Produkte des Schokoladenherstellers mehr zu kaufen. Ein Kommentar von kinder auf Facebook gibt zumindest für einzelne Überraschungseier Entwarnung.

UnternehmenFerrero
Gründung1946
HauptsitzAlba, Italien

Ferrero-Rückruf: Einzelne Ü-Eier nicht betroffen

Große Verunsicherung herrscht derzeit unter denjenigen, die in den vergangenen Monaten die Schokoladenprodukte von Ferrero kinder gekauft haben. Das zeigen auch die Kommentare auf Facebook: Viele posten Bilder und fragen, ob das Produkt betroffen sei. Die Antwort von kinder unter den meisten Posts lautet, dass sie sich per Anruf oder Mail an den Kundenservice wenden sollen. 

Unter einem der Kommentare ist die Antwort etwas aufschlussreicher. Wie viele andere Kunden fragte eine Userin, ob das Ei betroffen sei, das man auf dem geposteten Foto sieht. Kinder antwortet ihr unter dem Kommentar wortwörtlich: „Einzelne Ü-Eier sind nicht von der Rückrufaktion betroffen.“ Diese werden offenbar nicht in Belgien produziert.

Ferrero-Rückruf: Nicht alle kinder-Produkte betroffen

Allerdings schrieb die Userin auch, dass ihr Kind das fragliche Ü-Ei aus der Schule mitgebracht hatte. Es sei also nicht sicher, ob es ein einzelnes Ei sei oder aus einer Packung entnommen sei. Die kinder Überraschungseier 3er und 4er Pack Classic und Rosa Ei gehören zu den Produkten, die zurückgerufen wurden. Eine Liste aller betroffenen kinder-Produkte von Ferrero findest Du hier.

kinder schreibt auf seiner Facebook-Seite ganz klar: „Alle anderen Ferrero-Produkte, einschließlich aller kinder-Produkte, sind von diesem Rückruf nicht betroffen.“ Verbraucher können also anscheinend sicher sein, dass alle Produkte, die nicht auf der Liste stehen, frei von Salmonellen sind. Die einzelnen Überraschungseier stehen bis jetzt jedenfalls noch nicht darauf, weder Classic noch Rosa Ei.

Ferrero-Rückruf: Manche Produkte noch essbar

Demnach kann man wohl die einzelnen Ü-Eier, wie es sie zum Beispiel an der Kasse im Supermarkt gibt, bedenkenlos verzehren. Das mag eine kleine Erleichterung für Liebhaber von kinder-Produkten sein. Ob man weiterhin Überraschungseier kaufen und essen will oder ob man nach der Salmonellen-Warnung erst mal ganz Abstand von kinder-Produkten nimmt, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Zuletzt wurde bekannt, dass mehrere Kinder von starkem Durchfall betroffen waren, nachdem sie Produkte von kinder gegessen hatten und dadurch Salmonellen bekamen. Die belgische Ferrero-Fabrik, aus der die verseuchten Produkte kamen, musste mittlerweile schließen. Bereits im Dezember 2021 wurden dort Salmonellen entdeckt. Die verunreinigte Zutat wurde mittlerweile vermutlich ebenfalls entdeckt. (resa)

Auch interessant

Kommentare