1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

„Alles am Schwitzen“ – wütender Kunde rechnet mit Kaufland-Filiale ab

Erstellt:

Von: Victoria Krumbeck

Kommentare

Im Sommer kann es zu extrem hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit kommen. Eine Kaufland-Filiale kämpft mit schwitzenden Theken und Truhen.

Heiße Sommertage machen dem einen oder anderen zu schaffen. Man schwitzt viel und möchte sich am liebsten den ganzen Tag im Freibad oder am See aufhalten. Ein bisschen was von beidem bietet eine Kaufland-Filiale in Braunschweig. Ein Kunde fotografierte einige Gefriertruhen und Kühltheken, die von innen beschlagen waren und „schwitzten“. Auf anderen sammelte sich das Wasser auf und in den Truhen. Die Bilder stellte der Mann auf Facebook. Kaufland äußerte sich dazu, wie tz.de berichtet.

Kaufland-Filiale: An Kühltheken und Gefriertruhen sammelt sich Wasser

Auf den Bildern sieht man deutlich, dass die Kühltruhen beschlagen waren und sich auf ihnen Wasserpfützen bildeten. Auch die Fleisch- und Wursttheke war zu einem großen Teil beschlagen. An den Kühlregalen sammelte sich das Wasser oben an den Leisten und tropfte herunter. Der Kunde war entsetzt. Zu den Bildern schrieb der Mann: „Was denn da los? Sämtliche Kühltruhen inklusive Frischetheken. Alles am Schwitzen...?! Also ich finde das ziemlich ekelhaft. Bin heut zum ersten Mal da und werde auch nicht mehr wiederkommen.“

Kaufland antwortete schnell auf den Post: „Vielen Dank für den Hinweis, den wir umgehend natürlich weiterleiten. Hattest du schon Gelegenheit, unsere Kollegen vor Ort darauf aufmerksam zu machen? Die können dann sofort tätig werden bzw. schauen, woran es liegt.“ Der Mann antwortete darauf: „Ich denke, das dürfen die Mitarbeiter selbst bemerken, da braucht man, glaube ich, nicht drauf hinweisen und so muffig wie das in der Ecke ist... ist das schon länger so?! Scheint dann ja schon in die Pappverpackungen zu ziehen.“

Kaufland und Netto: Kunden dokumentieren die Zustände der Filialen

Kaufland bat den Kunden, eine Direktnachricht zu senden, damit der Kundenhinweis an das Kundenmanagement gesendet werden kann. „Uns liegt am Herzen, dass das Problem vor Ort schnell gelöst wird, du würdest uns damit sehr helfen“, so Kaufland. Ein anderer User kommentierte den Post des Kunden: „Tja, wenn der Kaufland-Columbo keinen Mut fasst, die MA vor Ort anzusprechen – da werden halt Bilder gemacht und ein echauffierter Text geschrieben. Kann man machen, muss man aber nicht, wenn es doch einfacher geht.“

Eine Kaufland-Filiale hat Probleme mit der Kühlung. Kühltheken sind beschlagen, an Gefriertruhen sammelt sich Wasser. Ein Kunde teilte Bilder auf Facebook.
An den Leisten der Kühltheke sammelte sich Wasser und tropfte runter. © Screenshot Facebook

Der Kunde ist jedoch nicht der einzige, der in einer Supermarkt-Filiale Fotos machte und sich dann über die sozialen Medien an die Betroffenen wendete. So war ein Netto-Kunde über leere Regale und aufgerissene Tiefkühl-Produkte schockiert. Er dokumentierte den Zustand und postete die Bilder auf Facebook. Lieferengpässe seien der Grund für die leeren Supermarktregale gewesen. (vk)

Auch interessant

Kommentare