1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

„Nicht mehr benutzen“: Spiegel-Rückruf bei Ikea – Gefahr durch Scherben

Erstellt:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Der Möbel-Riese Ikea hat einen Rückruf gestartet. Dabei geht es um einen Spiegel, der plötzlich von der Wand fallen und zerbrechen könnte. Für einige kommt die Warnung aber zu spät!

Kaum ein Möbelhaus ist weltweit so bekannt wie das schwedische Unternehmen Ikea. Jetzt muss der Handels-Riese jedoch einen deutschlandweiten Rückruf starten. Dabei handelt es sich um einen Spiegel, der plötzlich von der Wand fallen kann. Da das Produkt dabei auf dem Boden zerbrechen kann und dadurch Glassplitter entstehen, besteht Gefahr für Kunden! Um welchen Spiegel es sich handelt und wie einige Besitzer darauf reagieren:

Spiegel-Rückruf bei Ikea – Produkt kann von Wand fallen

„Für IKEA steht die Sicherheit an oberster Stelle“, schreibt der schwedische Möbelhändler auf seiner Internetseite. Daher habe man sich entschieden, den „Lettan Spiegel“ in allen Größen wegen Reparaturmaßnahmen zurückzurufen. Betroffen sind Produkte mit dem Datumsstempel vor und bis einschließlich 2105. Hierbei steht die 21 für das Jahr und die 05 für die Kalenderwoche der Produktion – also der Zeitraum vom 1. bis 7. Februar 2021. Erst letztes Jahr hat Ikea einen Rückruf für Erdbeermarmelade durchführen müssen.

Wie Ikea mitteilt, bestehe die Gefahr, dass „die Wandbeschläge“ brechen könnten. Falls dies passiert, endet der Spiegel anschließend meist in einem Scherbenhaufen. „Daher bitten wir nun alle Kund*innen, die einen betroffenen Lettan Spiegel besitzen, diesen nicht mehr zu benutzen und gratis Ersatzwandbeschläge zu bestellen“, erklärt der Möbel-Riese. Erst vor kurzem hat Ikea einen Espressokocher zurückgerufen.

Spiegel-Rückruf bei Ikea: Kunden machen ihrem Ärger auf Instagram Luft

Kunden, die Fragen zu dem Spiegel-Rückruf bei Ikea haben, können sich unter der Nummer 0800-2255453 informieren. Dort kann auch die erforderliche Anzahl an gratis Ersatzwandbeschlägen mit der Artikelnummer 139298/1  bestellt werden. Der schwedische Möbelhändler bittet zudem darum, bei der Demontage des Produkts sehr vorsichtig zu sein. Wer den Karton des „Lettan-Spiegels“ nicht mehr hat und daher den Datumsstempel nicht kennt, soll laut Ikea im Zweifel trotzdem die Wandbeschläge austauschen.

Für einige Kunden kommt die Warnung jedoch viel zu spät – was sie Ikea in den Kommentaren auf Instagram spüren lassen. „Ist schon längst runtergefallen und zerbrochen 🤗“, schreibt eine Userin. Auch andere erklären, dass der Spiegel schon längst zu Boden gefallen sei oder es schon mehrfach fast passiert wäre. „Vor drei Wochen in der Nacht runtergefallen und kaputt gegangen! Haben uns tierisch erschrocken.... Glück gehabt, dass sich keiner verletzt hat“, lässt ein anderer unzufriedener Kunde Ikea wissen. (dh)

Auch interessant

Kommentare