1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

Kaufland: Neues Verpackungs-System – „Das sollte es in jeder Filiale geben“

Erstellt:

Von: Marten Kopf

Kommentare

Um Ressourcen zu schonen, bietet die Handelskette Kaufland in ausgewählten Filialen erstmals bestimmte Lebensmittel in Gläsern an. Die neue „Verpackung“ können Kunden einfach zurückgeben.

In praktisch allen Bereichen rückt das Thema Nachhaltigkeit zunehmend in den Fokus – sowohl von Verbrauchern als auch von Produzenten und Händlern. So setzt etwa der Discounter-Riese Aldi seit einiger Zeit auf den sogenannten „Haltungswechsel“ und bekräftigte seinen Einsatz für mehr Tierwohl. Nun kündigt die Lebensmittelkette Kaufland den Test eines neuen Pfandkonzepts an.

HandelsketteKaufland
HauptsitzNeckarsulm (Baden-Württemberg)
Gründung1968
Mitarbeiterzahl139.000 (2021)
Jahresumsatz23,57 Milliarden Euro (2020)

Pfandversuch bei Kaufland: Bis zu 90 Artikel im Glas

Um Ressourcen zu schonen und den Einsatz von Plastik zu reduzieren, biete Kaufland nun erstmalig Nahrungsmittel in Pfandgläsern an, so Kaufland in einer Pressemitteilung. Kunden könnten aus bis zu 90 Artikeln wählen, darunter Müsli, Reis, Zucker, Mehl, Gummibärchen sowie diverse Nüsse und Trockenfrüchte. Die leeren Gläser könnten anschließend einfach über die Leergutautomaten zurückgegeben werden.

Die Lebensmittel in den Pfandgläsern kommen von Eco Terra, einem Lieferanten, der sich auf das Angebot unverpackter Lebensmittel spezialisiert hat. Das Unternehmen setzt sich dafür ein, Biodiversität zu erhalten und zuzusichern, dass alle Beteiligten der Lieferkette einen fairen Anteil an der Wertschöpfung erhalten. Kaufland testet derzeit in acht Filialen auch den Einsatz von Unverpackt-Stationen.

Kaufland: „Neue Möglichkeit für nachhaltigen Einkauf“

„Die verantwortungsvolle und ressourcenschonende Gestaltung unseres Sortiments steht für uns an erster Stelle. Wir testen daher immer wieder neue Möglichkeiten für einen nachhaltigen und einfachen Einkauf“, so Robert Pudelko, Leiter Einkauf Nachhaltigkeit bei Kaufland. Die Pfandgläser seien eine praktikable Lösung, auf Verpackungsmaterialien aus Plastik zu verzichten.

Erste Kundenreaktionen fallen grundsätzlich positiv aus – andererseits kommt die Frage auf, warum solche an sich begrüßenswerten Neuerungen nicht gleich flächendeckend eingeführt werden: „Warum ‚Test in 10 Filialen‘? Wenn man wirklich Nachhaltigkeit leben will, setzt man es einfach um und wälzt die Auswahl nicht auf den Kunden ab“, kommentiert etwa ein User den Tweet. „Das sollte es in jeder Filiale geben“, schreibt ein anderer.

Kaufland und Lidl: Größter Lebensmittelhändler Europas

Das Pfandglas-Angebot gilt versuchsweise zunächst nur in zehn ausgewählten Filialen, darunter Augsburg, München und Ravensburg. Kaufland ist ein Tochterunternehmen der Schwarz-Gruppe, zu der auch die Discounter-Kette Lidl gehört. Gemeinsam gelten Kaufland und Lidl mit einem Jahresumsatz von insgesamt 125,3 Milliarden Euro im Jahr 2020 als größter Lebensmittelhändler Europas. (mko/PM)

Auch interessant

Kommentare