1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

Kohlensäure wird knapp: Erster Getränkehersteller in BW muss Produktion stoppen

Erstellt:

Von: Teresa Knoll

Kommentare

Wegen der gestiegenen Gaspreise wird die Kohlensäure knapp. Die Getränkehersteller in Schwaben und am Bodensee müssen ihre Produktion teilweise schon stoppen.

Ein unvorstellbarer Zustand ist eingetreten: Es gibt Lieferengpässe bei Kohlensäure, sodass das essentielle Gut in den Brauereien knapp wird. Wie mehrere Medien berichten, sind viele Getränkehersteller, unter anderem am Bodensee und Oberschwaben betroffen. Die Lage in Baden-Württemberg ist ernst. Bei einer Brauerei ist es sogar so schlimm, dass sie die Produktion ihrer Limonaden einstellen muss, wie HEIDELBERG24 berichtet.

Kohlensäure wird knapp: Müssen bald immer mehr Getränkehersteller die Produktion einstellen?

Zahlreiche Brauereien wissen derzeit nicht, ob sie ihre Getränkeproduktion einschränken oder gar einstellen müssen. Ein wichtiger Bestandteil für ihr Bier und andere Getränke fehlt ihnen: die Kohlensäure. Wie der SWR berichtet, gehen vielen Brauereien zur Zeit die Vorräte aus. Manche bekommen zwar Kohlensäure geliefert, aber es ist viel zu wenig.

Dadurch wird die Planung erschwert. Paul Eble von der Kronenbrauerei in Laupheim spricht dem SWR gegenüber von einer „Just-in-Time-Produktion“, wenn also die Produkte produziert und direkt geliefert werden. Normalerweise wollen Hersteller damit Lagerkosten vermeiden. Im Fall der Brauereien liegt es aber daran, dass die Kohlensäure-Vorräte in den Tanks ständig am Limit sind.

Kohlensäure wird knapp: Müssen Brauereien bald die Produktion einstellen?
Kohlensäure wird knapp: Müssen Brauereien bald die Produktion einstellen? © dpa/Matthias Balk/Screenshot aktienbrauerei.de; Headline24 Montage

Kohlensäure wird knapp: Brauerei Kaufbeuren muss Limonadenproduktion stoppen

Für einen Getränkehersteller hat das bereits drastische Konsequenzen: Wie der BR berichtet, muss die Aktienbrauerei Kaufbeuren ihre Limonadenproduktion vorerst komplett einstellen, weil die Kohlensäure nicht mehr für alle Produkte reicht. Erst vor einiger Zeit wurden bei Brauereien die Bierflaschen knapp.

Normalerweise werden an einem guten Tag etwa 140.000 Flaschen des süßen Gebräus produziert. Die verbliebene Kohlensäure werde zum Bierbrauen aufgehoben, wie Brauerei-Chef Gottfried Csauth gegenüber BR sagt. Wenn die Lieferungen weiterhin ausblieben, müsste auch die Wasserproduktion eingestellt werden.

Kohlensäure wird knapp: Grund sind gestiegene Gaspreise

Ein Grund für die Knappheit sind die gestiegenen Gaspreise. Viele Lieferanten müssen deswegen ihre Herstellung zurückfahren. So habe der Lieferant, der die Aktienbrauerei Kaufbeuren beliefert, laut Csauth sogar sein europäisches Werk schließen müssen. Wie RUHR24.de berichtet, muss die größte Bierbrauergruppe wegen der gestiegenen Kosten ihre Preise erhöhen.

Kohlenstoffdioxid wird von großen Chemiewerken geliefert und ist ein Nebenprodukt der Ammoniakproduktion. Wie Gottfried Härle von der Härle Brauerei dem SWR sagt, wirken sich die gestiegenen Preise auf die Produktion aus. Eine Knappheit in diesem Ausmaß hätte es laut Härle noch nie gegeben. (resa)

Auch interessant

Kommentare