1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

„Was habe ich da gekauft?“: Absurdes Produkt auf Kassenzettel macht Edeka-Kunden perplex

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Momir Takac

Kommentare

Ein Kunde macht einen vermeintlichen Routine-Einkauf in einer Edeka-Filiale. Doch ein Blick auf den Kassenzettel lässt ihn sprachlos zurück.

Update vom 13. Juli, 10.40 Uhr: „Das Rätsel ist gelöst“, jubelt der verwirrte Kunde wenige Stunden nach dem ursprünglichen Tweet: „Es war der Stoffbeutel.“ Die Antwort, warum die Supermarkt-Kette ihre Einkaufsbeutel mit dieser kuriosen Bezeichnung versieht, konnte er allerdings nicht liefern. Dennoch reagierte der Kunde mit einer ordentlichen Prise Humor auf seine Entdeckung: „Auch nett(,) den Beutel so zu nennen. Hoffentlich frisst der Beutel mich nicht.“

Edeka-Kunde nach Blick auf Kassenzettel baff: „Frage mich, was ich gekauft habe“

Erstmeldung vom 12. Juli: München - Nach dem Einkauf lohnt immer ein Blick auf den Kassenbon. Wer zahlt im Supermarkt schon gerne zu viel. Meist stimmt die Rechnung ja auch, aber manchmal schleicht sich doch ein kleiner Fehler ein.

So geschehen bei einem Kunden, der in einem Edeka-Markt einkaufen war. Doch bei ihm war nicht das Problem, dass die Kassiererin Ware falsch abgerechnet hat. Es war vielmehr ein absurdes Produkt, das sich auf seinem Kassenbon fand.

Seinen kuriosen Fund machte der Edeka-Kunde bei Twitter öffentlich. Er teilte ein Foto seines Kassenzettels. Darauf finden sich ganz alltägliche Dinge, die man in einem Supermarkt eben kaufen kann: Obst, Butter, Waschmittel, Kaffee.

Ein Kunde wundert sich, dass er lebende Tiere bei Edeka gekauft haben soll.
Ein Kunde wundert sich, dass er lebende Tiere bei Edeka gekauft haben soll. © Twitter/Screenshot

Ein Produkt aber hat den Kunden offenbar derart verdutzt zurückgelassen, dass er Rat im Netz sucht, wie tz.de berichtet. „Was Komisches steht drauf. Ich frage mich, was ich da gekauft habe“, twitterte er zum Bild. Er meinte damit den Posten „Lebende Tiere“, dick mit einem roten Pfeil versehen. Diese sollen noch dazu gerade einmal 1,25 Euro gekostet haben. Tierische Produkte gibt es in einem Supermarkt, aber lebende Tiere wohl kaum. Perplex und angeekelt war eine andere Edeka-Kundin, als sie zu Hause ein Ei aufschlug.

Edeka-Kassenzettel macht Kunden sprachlos: Netz ist keine Hilfe

Also versucht die Netzgemeinde, zu helfen. Ein Nutzer schlug Katzenfutter vor. Die Antwort kam prompt: „Ne, das war es nicht.“ Dass der Vorschlag durchaus ernst gemeint war, zeigt eine weitere Antwort. Auch darin heißt es Katzenfutter. Doch der Kunde beharrt auf seinem Nein.

So bleibt es vorerst ein Rätsel, was denn die lebenden Tiere sind, die es bei Edeka, das zuletzt mit seiner Wasser-Eigenmarke für Aufsehen gesorgt hatte, zu kaufen gibt. Vielleicht fragt der Kunde bei seinem nächsten Besuch nach und klärt auf. (mt)

Auch interessant

Kommentare