1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

Müsli-Rückruf: Vier Sesam-Sorten enthalten Salmonellen

Erstellt:

Von: Julian Kaiser

Kommentare

Ein Hersteller muss sein Müsli zurückrufen. Insbesondere wer Sesam mag und gerne frühstückt, sollte diesen Rückruf ernst nehmen.

Frühstücksfreunde aufgepasst! Wer sich seinen Morgen schon gar nicht mehr ohne Müsli vorstellen kann und auch gerne Sesam-Produkte isst, sollte bei mehreren Produkten vorsichtig sein. Denn ein bayerischer Hersteller musste für gleich mehrere Produkte einen Rückruf einleiten.

Hersteller ruft vier Sorten Sesam-Müsli und eine Verpackung ungeschälten Sesam zurück

Die Minderleinsmühle GmbH aus dem bayrischen Kalchreuth informiert seine Kundinnen und Kunden über einen gefährlichen Befund in gleich fünf Müslisorten. Der sollte besonders Sesamfans aufhorchen lassen, wie RUHR24 berichtet. Laut Produktwarnung habe man in einer Probe Sesam Salmonellen nachgewiesen.

Nicht der erste derartige problematische Befund, denn in der jüngeren Vergangenheit mussten deshalb immer wieder Produkte zurückgerufen werden. Vom Verzehr der fünf Produkte wird dringend abgeraten. Folgendes Sesamprodukt muss zusammen mit vier Müslis, die mitunter Sesam enthalten, aus dem Verzehr gezogen werden.

Salmonellen-Befund war ausschlaggebend für den Müsli-Rückruf

Wie auch schon bei zahlreichen anderen Produkten, die wegen Salmonellen-Befunde zurückgerufen werden mussten, gilt auch hier äußerste Vorsicht. Schließlich warnt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung vor den Symptomen einer Salmonellen-Infektion.

Dazu gehören laut der Behörde „plötzlicher Durchfall, Kopf- und Bauchschmerzen, allgemeines Unwohlsein und gelegentlich auch Erbrechen“. Auch trete häufig leichtes Fieber auf. Produktwarnung zufolge solle man in diesem Fall „einen Arzt aufsuchen und sofort auf Verdacht auf Salmonella hinweisen“.

Salmonellen können zu verschiedenen Krankheitssymptomen führen – Bundesbehörde warnt

Menschen mit geschwächtem Immunsystem, Kleinkinder, Säuglinge sowie Senioren seien besonders gefährdet. Bei dieser Gruppe könne es „zu längeren und schwereren Krankheitsverläufen kommen“, erklärt die Bundeszentrale.

Wer unter einer Salmonellen-Erkrankung leidet, müsse die Symptome in der Regel über mehrere Tage erdulden, bis sie schließlich von selbst wieder abklingen. In besonders seltenen Fällen könne „es auch zu schweren Krankheitsverläufen, wie beispielsweise einer Blutstrominfektion (Sepsis), mit z. T. hohem Fieber kommen“.

Minderleinsmühle GmbH gibt Kunden Geld zurück – auch ohne Vorlage des Kaufbelegs

Wenigstens eine gute Nachricht hat Produktwarnung für alle Verbraucher parat. Denn andere Produkte des Herstellers sowie andere Mindesthaltbarkeitsdaten seien nicht vom Rückruf betroffen.

Zudem sollen Kunden, die im Besitz eines oder mehrerer dieser Produkte sind, die Packungen „selbstverständlich auch ohne Kaufbeleg im Markt erstattet“ bekommen, erklärt Produktwarnung. Bei eventuellen Rückfragen könne man sich an die Telefonnummer +49 9126 296 0 wenden.

Hersteller warnt Verbraucher Produktwarnung zufolge nicht ausreichend

Dennoch ist Produktwarnung nicht ganz zufrieden mit der Art und Weise, wie die Minderleinsmühle GmbH ihre Kunden über den Rückruf informiert. Dies geschehe nämlich „nicht ausreichend“. So sei „nicht gewährleistet, dass möglichst viele Endverbraucher diese Information auch erhalten“.

Auch interessant

Kommentare