1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

Abmahnung gegen Maggi: Beliebtes Produkt verschwindet aus Supermarkt-Regalen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Kommentare

Eine Suppe der Marke „Maggi“ muss aus den Supermarkt-Regalen verschwinden. Grund ist der Name, unter dem das Produkt bisher verkauft wurde:

Die Maggi GmbH nimmt eine Tüten-Suppe vom Markt – wegen ihres irreführenden Namens. Bis Ende des Monats soll das Produkt aus den Supermarkt-Regalen verschwinden, wie was Verbraucher-Portal lebensmittelklarheit.de berichtet. Vermarktet wurde die Tütensuppe demnach bisher als „Immunsuppe“. Doch diese Bezeichnung ging der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) nun offenbar zu weit. Die Begründung:

UnternehmenMaggi
GründerJulius Maggi
HauptsitzCham (Schweiz)

Maggi-Suppe verschwindet aus Supermarkt-Regalen – Verbraucherschützer bemängeln Namen

Einem Bericht von chip.de zufolge hatten sich Kunden im Vorfeld über die Maggi-Suppe – oder besser deren Namen – bei der Verbraucherzentrale beschwert, was zu einer Unterlassungserklärung für Maggi geführt hätte. Laut vzbv könne es durch die Bezeichnung „Immunsuppe“ zur Kunden-Täuschung kommen.

Im Fall der Tüten-Suppe von Maggi bemängeln die Verbraucherschützer, dass Kunden denken könnten, dass diese das Immunsystem stärke. Dies wäre jedoch nicht zulässig, da es sich dabei um eine unzulässig gesundheitsbezogene Angabe handelt. Diese sind streng geregelt, wie lebensmittelklarheit.de erklärt. Von einem Verkaufs-Verbot sind nun auch deutsche Drogeriemärkte wie dm betroffen. Wegen eines neuen EU-Gesetzes könnten bald leere Drogerie-Regale drohen.

Maggi-Suppe verschwindet aus dem Supermarkt – das ändert sich für Kunden

Die „Immunsuppe“ wird für Supermarkt-Kunden dennoch zunächst weiter in den Filialen zu finden sein. Einzelhändler dürfen das Produkt noch bis Ende März abverkaufen, bevor es endgültig aus den Regalen verschwindet. Damit zählt die Maggi-Suppe zu einem der vielen Produkten, das derzeit beim Einkauf nicht mehr zur Verfügung steht – allerdings aus anderen Gründen. Zuletzt hatten viele Discounter und Supermärkte in Deutschland wegen des Ukraine-Kriegs verkündet, Produkte russischer Hersteller aus den Regalen zu nehmen.

Maggi hat den Berichten zufolge zum umstrittenen Namen der Suppe erklärt, dass sich die Bezeichnung „Immunsuppe“ auf die zusätzlich beigefügten Vitamine im Produkt bezogen habe. Man habe keine Täuschung vermitteln wollen. Laut „Lebensmittel Klarheit“ sei die Suppe ohnehin seit Ende 2021 nicht mehr produziert worden. (kab)

Auch interessant

Kommentare