1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

Duschgel im Öko-Test: „Ungenügend“ – Marken fallen wegen gefährlicher Inhaltsstoffe durch

Erstellt:

Von: Teresa Knoll

Kommentare

Öko-Test hat 40 fruchtig duftende Duschgels getestet. Viele sind „sehr gut“, aber einige enthalten Stoffe, die starke Allergien oder sogar Krebs auslösen können.

Morgens oder abends – für die meisten Menschen gehört eine Dusche zur täglichen Körperhygiene einfach dazu. Die wird zum Erlebnis, wenn man ein Duschgel mit erfrischendem Duft benutzt. Öko-Test hat 40 Duschgels unter die Lupe genommen. Sechzehn erhalten die Bestnote, aber in einigen sind Stoffe drin, die man lieber nicht auf der Haut haben will, weil sie Allergien oder sogar Krebs auslösen können.

Duschgel im Öko-Test: Experten vergeben Noten an Discounter- und Bio-Marken

Insgesamt 40 Duschgels haben die Experten von Öko-Test untersucht. Davon sind 16 Marken zertifizierte Naturkosmetik. Darunter sind sowohl Marken aus dem Discounter, Drogeriemarkt oder Bio-Supermarkt, also auch teurere Produkte wie Weleda. Die Preisspanne reicht dementsprechend von 48 Cent bis 8,69 Euro pro 250 Milliliter. Dabei wurden vor allem Duschgels mit Zitrusduft ausgewählt, die als erfrischend und belebend deklariert werden, aber auch andere, die blumig oder neutral riechen.

Im Labor wurde getestet, ob die Produkte hautreizende oder allergieauslösende Duftstoffe beinhalten sowie andere Schadstoffe, die mitunter Krebs auslösen können. Auch der Anteil an recyceltem Plastik in der Verpackung fließt in die Bewertung mit ein. In der Mai-Ausgabe 2022 hat Öko-Test Shampoo getestet, wobei auch bekannte Marken wegen Schadstoffen durchfallen.

Duschgel im Öko-Test: Schadstoffe lösen Allergien oder sogar Krebs aus

Nach dem Duschen mit „Algemarin Freshness Shower Gel“ könnte es zu Juckreiz oder gar zu einem Ekzem kommen. Das Duschgel enthält nämlich den Duftstoff Cinnamal, der laut Öko-Test „relativ häufig“ allergische Reaktionen hervorruft. In mehr als einem Drittel, auch in beliebten Marken wie Nivea oder Ombia, weist der Test halogenorganische Verbindungen nach. Viele dieser Schadstoffe lösen Allergien aus oder erzeugen sogar Krebs.

In einigen Produkten sind PEG/PEG-Derivate enthalten, die die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen. Hier lohnt es sich, auf Naturkosmetik zurückzugreifen, da diese Kokos- oder Zuckertenside nutzen, die die Hautbarriere nicht durchbrechen. Eine positive Entwicklung ist beim Testbericht im „Öko-Test Magazin 8-2022“ bei den Polymeren zu beobachten: Nur noch drei Produkte enthalten die umweltschädlichen Stoffe.

Öko-Test: 16 Duschgels sind „sehr gut“

Von den 40 Produkten schneiden 16 mit „sehr gut“ ab, 15 davon sind von Naturkosmetik-Marken wie Alterra, Alverde oder Alviana. Nachfolgend findest Du den Testsieger und die drei Verlierer bei den konventionellen Duschgels:

Weitere sieben Duschgels werden von Öko-Test mit der Note „gut“ bewertet. Einige weitere bekommen nur ein „Ausreichend“, weil sie bedenkliche Inhaltsstoffe enthalten. Drei sind deswegen sogar durchgefallen. Auch einige Haarkuren und Haarmasken im Öko-Test sind komplett durchgefallen. (resa)

Auch interessant

Kommentare