1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

Duschgel im Öko-Test: Labor-Schock – verbotener Stoff in bekannter Marke

Erstellt:

Von: Katja Becher

Kommentare

Öko-Test hat 44 Duschgel-Marken genauer unter die Lupe genommen. Vor allem den Inhalt von zwei Produkten sehen die Experten kritisch:

Für fast 30 Millionen Deutsche gehört die tägliche Dusche zum Alltag. Das berichtet Öko-Test unter Berufung auf eine Umfrage des Allensbach-Instituts im Jahr 2021. Ein guter Grund für die Test-Experten, mehrere Duschgel-Produkte genauer unter die Lupe zu nehmen. Im Fokus standen dabei Exemplare, die sich vor allem an Männer richten (mehr Testberichte bei HEIDELBERG24*).

MagazinÖko-Test
Erstausgabe1985
HauptsitzFrankfurt

Duschgel für Männer im Öko-Test: Auf diese Stoffe wurden die Produkte untersucht

Öko-Test hat für die Magazin-Ausgabe 04/2022 44 Duschgele verglichen, deren Vermarktung und Aufmachung sich an Männer richten. Unter den Exemplaren im Test befanden sich 14 Naturkosmetik-Produkte, bekannte Marken wie Nivea oder Dusch Das sowie Eigenmarken aus Supermarkt und Discounter. In verschiedenen Laboren wurden die Duschgele laut Öko-Test auf problematische Stoffe untersucht.

Zu den zu bemängelnden Stoffen zählten im Öko-Test zum Beispiel problematische Konservierungsstoffe sowie Duftstoffe, die Allergien auslösen können. Aber auch „umweltrelevante weitere Mängel“, wie beispielsweise Kunststoffverpackungen oder Kunststoffverbindungen innerhalb der Inhaltsstoffe. Auch interessant: In einer vergangenen Magazin-Ausgabe hat Öko-Test auch Gesichtsmasken genauer unter die Lupe genommen.*

Öko-Test nimmt Duschgel unter die Lupe – diese Testsieger überzeugen die Experten

Das Ergebnis der Duschgel-Untersuchung bezeichnet Öko-Test durchaus als „erfreulich“: Von den 44 Produkten schnitten im Test je 15 mit „sehr gut“ oder „gut“ ab – darunter zum Beispiel folgende:

Duschgel im Öko-Test: „Ausreichend“ und „Mangelhaft“ – das sind die Verlierer

Insgesamt sechs Duschgel-Produkte schneiden im Öko-Test nur mit „ausreichend“ ab, zwei sogar mit der Note „mangelhaft“. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe. Am häufigsten kritisieren die Experten bei den Inhaltsstoffen sogenannte Polyethylenglykole (PEG), die zwar reinigen und für Schaum sorgen – die Haut laut Testbericht aber durchlässiger für Fremdstoffe machen können.

Bei fünf der acht Verlierer-Produkte wurden im Labor außerdem „halorganische Verbindungen“ nachgewiesen. Je nach Stoff können diese Allergien auslösen, Haut und Augen reizen oder gar krebserregend sein. Am schlechtesten schnitten im Öko-Test die Duschgele „Bac Duschgel Energy Haut & Haar“ und „Cliff CCL Energy Shower Body/Hair/Deo Ice Flash+Wasserminze“ – beide mit der Note „mangelhaft“.

Duschgel-Vergleich von Öko-Test: Verbotener Duftstoff in einem der Produkte

Auch gewisse Duftstoffe können laut Öko-Test problematisch werden. In zwei Duschgel-Produkten wurde zum Beispiel künstlicher Moschus-Duft nachgewiesen, der laut Tierversuchen der Leber schaden könnte. Der Test-Verlierer der Marke „Bac“ (siehe oben) hätte laut Testbericht außerdem Lilial enthalten.

Der nach Maiglöckchen riechende Duftstoff darf seit dem 1. März 2022 auf dem EU-Markt nicht mehr in Kosmetikprodukten enthalten sein.* Lilial hatte sich bei Untersuchungen als fortpflanzungsschädigend erwiesen. „Der Anbieter hat das Produkt laut eigenen Angaben inzwischen vom Markt genommen“, fügt Öko-Test im Bericht hinzu. (kab) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare