1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

„Ölige Brühe“: Lidl-Kundin teilt Speiseöl-Fund – und bekommt krassen Gegenwind

Erstellt:

Von: Teresa Knoll

Kommentare

Der Preis von Speiseöl sorgt immer wieder für Diskussionen auf Social Media. Eine Lidl-Kundin teilt freudig, was sie im Speiseöl-Regal gefunden hat – und bekommt überraschende Antworten:

Die Preise von Speiseöl in verschiedenen Geschäften zu vergleichen, scheint in Deutschland ein neuer Volkssport geworden zu sein. Auf Twitter entbrennt erneut eine Diskussion unter einem Bild einer Flasche Öl. Diesmal geht es nicht, wie so oft, um Sonnenblumen-, sondern um Rapsöl. Ungewöhnlich: Die Kommentare unter dem Beitrag sind weitgehend friedlich – bis auf einige Ausnahmen:

DiscounterLidl
HauptsitzNeckarsulm
CEOGerd Chrzanowski (Sept. 2020–), Ignazio Paternò (Aug. 2019–)
Umsatz weltweit57 Milliarden EUR
Filialen weltweit10.800

Fund im Speiseöl-Regal: Auch Rapsöl fällt Hamsterwahn zum Opfer

„1,79€ eben bei Lidl“, schreibt die Lidl-Kundin zu dem Foto auf Twitter, daneben ein lachendes Emoji. Das Bild zeigt eine Flasche Rapsöl. Die Freude der Nutzerin ist scheinbar berechtigt, denn auch diese Sorte Speiseöl wird langsam rar. Grund ist die generelle Ölknappheit während des Ukraine-Kriegs – aber auch der Hamsterreflex, der in diesen Zeiten bei vielen ausgelöst wird.

In vielen Supermärkten wird der Verkauf von Speiseöl daher nur rationiert. „Könnte kotzen, wenn ich sehe, dass 3 Leute, die offensichtlich zusammengehören, alle mit 3 Flaschen an der Kasse stehen. Trinken die das Zeug?“, fragt sich eine Twitter-Nutzerin. Ein weiteres Produkt verfällt dem Hamsterwahn: Ein Aldi-Kunde ist nach dem Blick ins Speiseöl-Regal entsetzt.

Fund im Speiseöl-Regal: Rapsöl nur fürs Auto

Für den Standard von manch anderem ist Rapsöl aber offenbar nicht gut genug. „Ich habe einen guten Olivenöl-Lieferanten in Umbrien und verwende nur Olivenöl, wie es in Italien üblich ist. Rapsöl wäre etwas für meinen Diesel.“ Und ein zweiter, der offensichtlich noch das Geld hat, sein Auto zu warten: „Das schütten Sie in ihren Körper? Was kostet wohl das Öl für Ihr Auto?“

Aber die frohen Nachrichten überwiegen: „Aldi“, kommentiert jemand schlicht und postet ein Foto, auf dem kistenweise Sonnenblumenöl zu sehen ist. Das allerdings für 4,99 Euro. „Schnäppchen – bei Penny heute auch. Sonnenblumenöl: 3,99 Euro“, kommentiert ein zweiter. „Aber irgendwie ist es makaber, dass man sich über eine Flasche Speiseöl freut“, bemerkt ein anderer Nutzer.

Fund im Speiseöl-Regal: Für manche ist Rapsöl eine „ölige Brühe“

Da die Lebensmittel knapper werden und die Preise gestiegen sind, achten die Verbraucher offenbar mehr denn je darauf, wie viel sie im Supermarkt ausgeben. „So ein Mist, ich habe letzte Woche 1,85 bezahlt“, erinnert sich jemand in den Kommentaren. Ein anderes Aldi-Produkt, das Sonnenblumenöl und Butter problemlos ersetzen kann, kostet dagegen nur 75 Cent.

„Aber alles über 1,79 für diese Ölige Brühe ist eindeutig zu viel“, meint der nächste und wird dafür sofort rund gemacht: „Ölige Brühe? Dann Kauf es halt erst gar nicht. Lebensmittel werden halt auch teurer, damit muss man leben.“ Viele nehmen den Twitter-Post aber mit Humor: „Lauf damit doch nicht so offensichtlich auf offener Straße rum! Jemand könnte dich brutal angreifen, um es dir zu stehlen!“ (resa)

Auch interessant

Kommentare