1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

Ferrero-Rückruf: „Drei Tage Durchfall“ – Kunden erkranken an Salmonellen

Erstellt:

Von: Josefine Lenz

Kommentare

Ferrero ruft zahlreiche Produkte zurück. Für viele Verbraucher kommt diese Warnung aber zu spät. Auf Facebook klagen sie über Beschwerden:

Kurz vor Ostern macht Ferrero auf der ganzen Welt Schlagzeilen: Zahlreiche Lebensmittel des Schoko-Riesen könnten mit Salmonellen kontaminiert sein und müssen deshalb zurückgerufen werden. Die Liste der Ferrero-Produkte, die vom Rückruf betroffen sind, ist lang. Schuld am Dilemma soll die Verarbeitung von Buttermilch in einem belgischen Werk sein.

UnternehmenFerrero
Gründung1946
SitzAlba, Italien

Ferrero-Rückruf wegen Salmonellen: Über 100 Krankheitsfälle

Mittlerweile gibt es über 100 bestätigte Krankheitsfälle – auch in Deutschland. Bereits seit Dezember sind Verbraucher an Salmonellen erkrankt, allerdings wurde der Ferrero-Skandal erst Anfang April bekannt. Für Verbraucherschützer ist das ein absolutes Unding.

„Warum hat Ferrero so spät gehandelt? Dafür gibt es zwei mögliche Erklärungen: Entweder der Süßwarenkonzern konnte das Problem nicht schneller aufklären, weil ein wirksames Risikomanagement fehlte – was ein klarer Verstoß gegen das EU-Lebensmittelrecht wäre. Oder Ferrero wollte es nicht und hat bewusst verzögert und verschleppt, weil wirtschaftliche Interessen wichtiger waren als unsere Gesundheit. Beides: absolut inakzeptabel!“, schreibt beispielsweise Foodwatch.

Rückruf bei Ferrero: Schokolade mit Salmonellen kontaminiert – diese Symptome treten auf

Der Rückruf kommt auf jeden Fall für viele Verbraucher zu spät. Denn die haben bereits die Schokolade schon gekauft und müssen sich jetzt um die Rückgabe kümmern. Oder die Kunden haben die Produkte bereits aus ihren Verpackungen geholt und wissen gar nicht mehr, welches Mindesthaltbarkeitsdatum darauf stand. Ein Vergleich mit der Rückruf-Liste ist dann nicht möglich. Es sind übrigens auch einige Oster-Produkte von Ferrero vom Salmonellen-Skandal betroffen.

Natürlich haben auch einige Verbraucher die Schokolade schlichtweg schon verputzt. Auf Facebook machen sich deshalb Unsicherheit und Sorgen breit – immerhin besteht die Gefahr sich mit Salmonellen zu infizieren. Zu typischen Symptomen der Erkrankung zählen Erbrechen, Durchfall, Kopf- und Bauchschmerzen.

Ferrero-Rückruf: Zahlreiche Verbraucher erkrankt – mehrere Beschwerden auf Facebook

Leider hat es auch einige Schokoladen-Freunde bereits erwischt. Unter einem Facebook-Beitrag von „kinder Überraschung“ klagen mehrere Nutzer über Beschwerden. „Hatte von den schokobons gegessen und drei Tage Durchfall gehabt und die tüte mit ein paar noch da und tada es sind die betroffenen“, schreibt beispielsweise eine Userin.

Ein weiterer Kommentar zum Ferrero-Rückruf heißt: „Jetzt weiß ich warum ich die Bauchkrämpfe, Übelkeit und Darm Probleme hatte Mensch Mensch Mensch  erstattet ihr dann wenigstens meine Rechnung von der Apotheke“

Ferrero-Rückruf: Kinder erkrankt – „dass es Salmonellen sind vom Ü-Ei, hätten wir nie mit gerechnet“

Viele Eltern berichten außerdem über den Krankheitsverlauf ihrer Kinder. Ein Facebook-Nutzer meint: „Unsere kleine hatte es….aber das es Salmonellen sind vom ü Ei hätten wir nie mit gerechnet.Nix aber auch garnicht blieb drin von Samstag bis Dienstag vorne Raus und hinten Raus dazu leichtes Fieber .Habe am Montag schon Ferrero angeschrieben und und und bis jetzt keine Reaktion.“

Auch eine andere Nutzerin schreibt: „Na super. Und ich mir Gedanken gemacht wieso mein Kind auf einmal krank war und es länger gedauert hat eh er wieder auf die Beine war.“ Eine weitere Userin macht sich wiederum Sorgen, ob es ihren Kindern auch bald so ergeht. „Toll gestern bevor die Meldung kam hat mein kleiner ein großes ü ei vernascht, dessen Datum hier aufgelistet ist. Nun hoffen wir das beste. Und das keines der Kids oder sonst jemand erkrankt.“

Ferrero ruft in Großbritannien Überraschungseier zurück
Ferrero ruft Überraschungseier zurück © Victoria Jones/dpa

Salmonellen-Schock bei Ferrero: Mutter in Sorge um ihre Kinder – „Kleine hat auch Bauchschmerzen“

Eine Mutter ist sichtlich verunsichert, da ihre Kinder auch die Ferrero-Produkte gegessen haben. Sie fragt auf der Facebook-Seite um Rat: „Ja und wer hat das schon gegessen? Wie meine Kinder,die Zeit Montag Bauch Schmerzen haben,Meine Tochter hat heute angefangen sich zu übergeben und die Kleine heute hat auch Bauchschmerzen.. wie geht jetzt das?“

Grundsätzlich reicht es aus, wenn ausreichend getrunken wird und sich Betroffene schonen. Allerdings sollten Kinder, ältere Menschen oder chronisch Kranke unbedingt einen ärztlichen Rat einholen.

Ferrero-Rückruf: Zahlreiche Verbraucher erkrankt – so reagiert „kinder“ auf die Beschwerden

„kinder Überraschung“ kommentiert einige Beiträge und zeigt Mitgefühl. So heißt es beispielsweise: „Wir bedauern sehr, dass es bei dir zu gesundheitlichen Beschwerden gekommen ist. Falls die Beschwerden noch akut sind, wende dich bitte an deinen Arzt, denn er kann dir genaue Empfehlungen geben. Darüber hinaus kannst du dich in Bezug auf die betroffenen Produkte natürlich gerne an unseren Consumer Service wenden.“ (Alle Kommentare sind unbearbeitet, auch die Rechtschreibfehler) (jol)

Auch interessant

Kommentare