1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

„Bin Eure Kundin, nicht Euer Depp“: Aldi-Kundin erhält Strafzettel und rastet aus

Erstellt:

Von: Josefine Lenz

Kommentare

Eine Frau geht in Baden-Württemberg bei Aldi und dm einkaufen. Weil sie etwas länger braucht als erlaubt, bekommt sie einen Strafzettel. Sehr zum Ärger der Kundin:

Wer mit dem Auto einkaufen geht, der parkt meist auf dem Parkplatz des dortigen Discounters oder Supermarkts. Allerdings: Sein Auto einfach abstellen sollte man nicht – zumindest nicht ohne Parkscheibe in der Windschutzscheibe. Bei vielen Einkaufsmärkten gilt nämlich die Regel von maximal 1,5 Stunden Parkdauer. Wer also keine Parkscheibe in den Wagen legt, könnte möglicherweise vom Ordnungsamt erwischt werden und einen Strafzettel kassieren.

Eine dm- und Aldi-Kundin aus Baden-Württemberg hat zwar daran gedacht, aber trotzdem ein Knöllchen kassiert – sehr zum Unmut der Frau. Wie HEIDELBERG24 berichtet, schimpft sie auf Facebook über den Strafzettel und bekommt viel Zuspruch von der Community.

Aldi in BW: Frau geht einkaufen – Monat später liegt Strafzettel im Briefkasten

Wie aus dem Strafzettel hervorgeht, stellt Alexandra E. am 9. Dezember ihr Auto auf dem Parkplatz von Aldi und dm in Waldbronn (nahe Karlsruhe) ab. Um 11:25 Uhr legt sie die Parkscheibe in den Wagen und geht dann in den Discounter und den Drogeriemarkt. Später packt sie ihre Ware in den Kofferraum und fährt heim. Die Überraschung folgt dann im neuen Jahr, denn sie erhält Post.

In dem Brief wird die Frau aufgefordert, 25 Euro Strafe zu zahlen, weil sie die zulässige Höchstparkdauer von 1,5 Stunden überschritten habe. Auf Facebook teilt Alexandra E. ein Bild von dem Bußgeldbescheid und wettert gegen Aldi und dm.

„Bin Eure Kundin, nicht Euer Depp“: Aldi-Kundin erhält Strafzettel und rastet völlig aus

„Wenn Ihr mal aus den bequemen Chefsesseln raus und in so eine Filiale rein gehen würdet, dann könnten eure Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vor Ort Euch bestimmt erzählen, was da so los ist, an so einem Freitag im Advent, noch dazu auf einem Gelände was nur ein Provisorium darstellt weil die eigentlichen Filialen in Waldbronn ja gerade umgebaut werden“, schimpft E. Sie habe die Parkscheibe ins Auto gelegt und sei dann im Vorweihnachtstrubel einkaufen gegangen.

„Es lag also nicht daran, daß ich keine Parkscheibe benutzt hätte, nein, Ihr geht nun, nachdem wir Kunden das mit der Parkscheibe erfolgreich geschluckt haben, wieder einen Schritt weiter: Nun kontrolliert Ihr also auch noch, ob Eure Cash Cows äh Kunden auch ja nicht länger als 1,5 Stunden Eure edlen Flächen beparken - denn das geht natürlich überhaupt nicht, wo kämen wir denn da hin? Die könnten ja mehr kaufen wenn sie länger parken dürften!“, wütet die Kundin.

Strafzettel wegen zu langen Parkens auf Aldi-Parkplatz – Community steht hinter Kundin

Die 25 Euro wolle sie nicht bezahlen, auch wenn sie länger als die vorgeschriebene Zeit gebraucht habe. „Aber nein, dafür zahle ich nicht, denn ich bin Eure Kundin, nicht Euer Depp. Ich lasse mich nicht behandeln wie eine Straftäterin weil ich einkaufen war und dafür länger gebraucht habe“, meint die Facebook-Userin.

Viele Nutzer der Aldi-Community geben Alexandra E. recht. Es sei eine „Sauerei“, schimpft eine Userin, und eine andere meint: „Sehr gut geschrieben !!! Und auch völlig richtig!!!! Hoffentlich kommt es an!!!“ Andere verteidigen den Discounter und Drogeriemarkt: „Die Parkplätze gehören nicht dm oder Aldi“, schreibt Christine G. Die beiden Firmen selbst haben zu dem Beitrag nicht reagiert. Übrigens: Seit 2023 gibt es einige Änderungen im Supermarkt und Discounter. (jol)

Auch interessant

Kommentare