1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

Schoko-Nikoläuse im Öko-Test: Fünf Produkte fallen durch und erhalten Note 5

Erstellt:

Von: Josefine Lenz

Kommentare

Ob im Stiefel, Adventskalender oder einfach so: Zur Weihnachtszeit wird gerne ein Schoko-Nikolaus vernascht. Öko-Test hat sich die süßen Weihnachtsmänner mal genauer angeschaut:

Es beginnt die Weihnachtszeit und was darf dann nicht fehlen? Jede Menge Leckereien! Ob frisch gebackene Plätzchen, Lebkuchen oder der Schoko-Nikolaus – es gibt sehr viele Süßigkeiten rund um die Adventszeit. Allerdings zeigt ein aktueller Öko-Test, dass nicht jeder Schoko-Weihnachtsmann auf der „guten Liste“ steht. Es gibt einige „unartige“ Schoko-Figuren, die teilweise mit sehr schlechten Noten bewertet werden. HEIDELBERG24 hat sich das Ergebnis mal genauer angeschaut.

O, du Eklige! Öko-Test findet in den meisten Schoko-Nikoläusen Mineralölbestandteile

23 Schoko-Nikoläuse und Weihnachtsmänner nimmt Öko-Test unter die Lupe. Die Marken der Schoko-Figuren sind keine Unbekannten: So werden unter anderem Weihnachtsmänner von Ferrero, Lindt und Milka untersucht. Auch die Schoko-Nikoläuse einiger Supermärkte wie Rewe, Edeka, Aldi und Lidl sind dabei.

Das Ergebnis von Öko-Test fällt jedoch überhaupt nicht fröhlich aus: „Leider sind die meisten Exemplare in unserem Test aus unserer Sicht zu stark mit Mineralölbestandteilen verunreinigt, drei sogar mit besonders bedenklichen MOAH.“ Die Experten weisen darauf hin, dass einige Substanzen krebserregend sind. Auch werden Mineralölverunreinigungen (MOSH) gefunden, die sich im Körper anreichern können.

Öko-Test untersucht Schoko-Nikoläuse – mehrere Produkte mit Note „mangelhaft“ bewertet

Öko-Test bestraft die Schoko-Nikoläuse mit zu hohen Mineralöl-Werten mit der Note „mangelhaft“. „Immerhin: Bei ein paar Schokofiguren halten sich die Mineralölbelastungen so weit in Grenzen, dass wir sie als ,leicht erhöht‘ einordnen und die Produkte noch mit ‚gut‘ abschneiden“, heißt es vom Verbrauchermagazin.

MOSH und MOAH gelangen auf unterschiedliche Wege in die Schokolade, beispielsweise durch Erntemaschinen, Säcke oder die Umwelt. Laut Öko-Test weist ein Anbieter außerdem darauf hin, dass durch die aus Plastikfolie bestehende Verpackung Verunreinigungen entstehen können. Übrigens: Nicht nur bei Schoko-Nikoläusen sind die Mineralölbestandteile entdeckt worden, auch bei Nuss-Nougat-Cremes wie Nutella hat Öko-Test einige bedenkliche Stoffe gefunden.

Schoko-Nikoläuse im Öko-Test: Die Gewinner und Verlierer

Das Verbrauchermagazin merkt positiv an, dass in keinem Schoko-Nikolaus Aluminium-Rückstände gefunden werden können. Außerdem heben nur zwei Anbieter die Preise ihrer Weihnachtsmänner um zehn beziehungsweise 20 Cent an. Zu den Gewinnern des Öko-Tests zählen insgesamt 7 der 23 Schoko-Nikoläuse und Weihnachtsmänner. Unter anderem erhalten diese drei Produkte die Note „gut“:

Elf weitere Schoko-Figuren werden mit „befriedigend“ bewertet. Fünf Produkte erhalten mit der Note „mangelhaft“ die schlechteste Bewertung. Zu den großen Verlierern zählen:

Das gesamte Ergebnis ist bei Öko-Test nachzulesen. Auch Stiftung Warentest hat sich in der neusten Ausgabe Weihnachtsprodukte angeschaut. Insgesamt 18 Stollen werden dabei genauer unter die Lupe genommen. (jol)

Auch interessant

Kommentare