1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

Zahnseide im Öko-Test: Allergie-Gefahr – Schadstoffe in Produkten gefunden

Erstellt:

Von: Pauline Wyderka

Kommentare

Das Verbrauchermagazin Öko-Test hat Zahnseiden unter die Lupe genommen. Von 43 schneiden immerhin 14 mit der Note „sehr gut“ ab.

Heute schon die Zahnzwischenräume gereinigt? Hoffentlich, denn neben dem Zähneputzen ist auch das Polieren in den Zwischenräumen äußerst wichtig. Zugegebenermaßen ist die Handhabung von Zahnseide manchmal etwas umständlich. Welche Produkte sich dennoch gut für die richtige Zahnhygiene eignen, hat das Verbrauchermagazin Öko-Test unter die Lupe genommen.

Zahnseide im Öko-Test: Experten empfehlen die tägliche Verwendung

Der Zahnzwischenraum wird bei der Pflege gerne unterschätzt. Experten empfehlen, diesen mindestens einmal täglich gründlich zu reinigen. Die normale Zahnbürste reicht dafür im Regelfall nicht aus. Dafür gibt es verschiedene andere Mittel und Wege, die Zahnseide ist eine beliebte Variante. Für die optimale Mundhygiene sollte man seine Zahnbürste übrigens oft genug wechseln.

Die Auswahl ist groß. Laut Öko-Test gibt es Zahnseide in allen möglichen Variationen: gewachst, unbeschichtet, mit oder ohne Fluorid. Für enge und breite Zahnzwischenräume, Menschen mit Zahnspangen und sogar speziell für Menschen, die vegan leben. Ganze 14 der 43 getesteten Produkte schneidet laut Öko-Test mit der Marke „sehr gut“ ab.

Zahnseide im Öko-Test: Es gibt viele Gewinner, aber auch kritische Stoffe

Die großen Unterschiede liegen vor allem in der Beschichtung. Diese sorgt dafür, dass die Zahnseide besser zwischen den Zähnen hindurchgleitet und nicht so leicht auffasert. Die Gewinner unter den Zahnseiden sind allesamt mit natürlichen Materialien beschichtet. Zu diesen gehören Bienen- oder auch pflanzliches Wachs. Die Top fünf Zahnseiden laut Öko-Test im Überblick:

Die Verlierer im Test sind dagegen mit unnötigem Kunststoff beschichtet. Zu den kritischen Stoffen gehören erdölbasierte Paraffine und PEG-Verbindungen. Diese können die Haut durchlässig für Fremdstoffe machen. Lösen sie sich, gelangen sie ins Abwasser, wo die feinen Partikel nur noch schwer herausgefiltert werden können.

Zahnseide im Öko-Test: Zwei Sorten enthalten Stoffe mit Allergiepotenzial

Besonders ärgerlich ist die Tatsache, dass sowohl die „Dontodent Zahnseide Antibakteriell“ als auch die „Happybrush Superclean Zahnseide“ mit sogenannten halogenorganischem Chlorhexidrin beschichtet sind. Der Stoff kann die Mundflora durcheinanderbringen und sogar allergische Reaktionen auslösen. Auch in Kindershampoos sind teilweise halogenorganische Verbindungen enthalten, gute Kindershampoos gibt es laut Öko-Test jedoch schon ab weniger als 1 Euro.

Auffällig ist auch, dass keines der Produkte aus Seide hergestellt wird. Stattdessen setzen die meisten Hersteller heute auf Kunststoffe wie Nylon. Ein paar Anbieter wie Outdoor Freaks und Yaweco stellen zudem Zahnseide aus Bio-Kunststoff her. Die gesamten Ergebnisse zum Ökotest der Zahnseiden gibt es hier (kostenpflichtig). (paw)

Auch interessant

Kommentare