1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Ende der Maskenpflicht: Kommt der Mundschutz bald weg?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Josefine Lenz

Kommentare

Wann endet die Maskenpflicht in Deutschland? Experten gehen davon aus, dass uns der Mundschutz noch eine Weile erhalten bleibt. Es könnte aber Lockerungen geben:

Update vom 14. Juni: „Bei den fallenden Inzidenzen sollten wir gestuft vorgehen: In einem ersten Schritt kann die Maskenpflicht draußen grundsätzlich entfallen“, erklärt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am Montag (14. Juni) den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Auch andere Politiker wie Karl Lauterbach, Christine Lambrecht, Alexander Dobrindt und Wolfgang Kubicki äußern sich zu einem baldigen Ende der Maskenpflicht.

Ende der Maskenpflicht: Wann können wir den endlich Mundschutz weglassen?

Erstmeldung: Ob im Auto, neben den Haustürschlüsseln oder in sämtlichen Taschen und Jacken – unsere OP- und FFP2-Masken sind zum täglichen Begleiter geworden. Bei zahlreichen Situationen müssen wir die Pandemie-Helfer aufziehen und bei uns tragen. Mittlerweile haben wir uns schon an die Maskenpflicht in Deutschland gewöhnt. Doch das bedeutet noch lange nicht, dass wir uns nicht über ein Ende der Maskenregel freuen. Doch wann wird das so weit sein?

Maskenpflicht in Deutschland: Ende erst im Jahr 2022? – „Es wäre fatal, hier jetzt einzelne Maßnahmen auszunehmen“

Länder wie Israel und USA haben teilweise schon die Maskenpflicht für Geimpfte aufgehoben, wie merkur* berichtet. Vollständig Geimpfte müssen zwar noch einen Mundschutz tragen, wenn sie sich in Innenräumen oder in großen Menschenansammlungen befinden, aber draußen können sie auf die Maske verzichten. Wenn man also Freunde im Freien trifft oder im Außenbereich eines Restaurantes sitzt, kann der Mundschutz zu Hause gelassen werden.

Doch wie sieht es in Deutschland aus? Während in den USA bereits 30 Prozent der Bevölkerung beide Coronavirus-Impfungen erhalten haben, sind es in Deutschland lediglich 7,7 Prozent. Virologie Christian Drosten sagte schon im Dezember 2020, dass wir „dass wir bis Ende 2021 Masken tragen werden.“ Drosten erklärt auch, dass es unmöglich sei, „genaue Vorhersagen zu machen, aber das nächste Jahr wird ein Jahr sein, in dem wir Masken tragen“.

Auch Ministerien, wie beispielsweise das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg, hält eine Lockerung der Maskenpflicht angesichts der aktuellen Lage für gefährlich. In einer Anfrage von HEIDELBERG24* hieß es bereits im März: „Die Maskenpflicht ist ein entscheidendes und wirksames Mittel zur Bekämpfung der Pandemie. Insofern gibt es hier keinen Zeitplan, wann sie abgeschafft werden könnte. Maske, Abstand, Hygieneregeln, Impfen, Testen - zur Pandemiebekämpfung braucht es einen Gleichklang all dieser Faktoren. (...) Es wäre fatal, hier jetzt einzelne Maßnahmen auszunehmen. Insofern steht die Abschaffung der Maskenpflicht zurzeit nicht zur Disposition - schon gar nicht in einer Zeit, in der wir auch in Baden-Württemberg wieder eine durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz klar über 50 haben und die Virus-Mutanten zur Dominante zu werden drohen. Die weitere Entwicklung und der Verlauf der Pandemie werden zeigen, ob und zu welchem Zeitpunkt man an dieser Stelle über Lockerungen nachdenken kann.“

Keine Masken für Geimpfte: Jens Spahn gibt Prognose ab – „Sprechen hier nicht von Jahren“

Allerdings werden nun immer mehr Stimmen laut, die Lockerungen für Geimpfte fordern. Doch auch für sie wird es wohl nicht sofort eine Masken-Befreiung geben, immerhin ist noch nicht eindeutig bewiesen, inwiefern diese Leute das Coronavirus trotzdem weitergeben können. Gesundheitsminister Jens Spahn erklärt, dass Corona-Geimpfte für eine Übergangsphase trotzdem einen Mundschutz tragen müssen – auch aus solidarischen Gründen. „Masken-Tragen ist nervig, aber wir sprechen hier nicht von Jahren, sondern von Wochen und Monaten.“

Maskenpflicht in Deutschland: Lockerungen Ende Juli?  – „Können wir spätestens…“

Doch wann könnte das konkret sein? „Wir brauchen noch so lange Masken, bis wir in etwa 55 Prozent der kompletten Impfungen durchgeführt haben. Dann werden wir das draußen lockern können“, erklärt Internist und Impfarzt Dr. Thomas Aßmann gegenüber Bild. Für eine Lockerung der Maskenpflicht in Innenräumen bräuchte es eine Herdenimmunität von 70 Prozent, so Aßmann weiter. Doch wann erreichen wir diese Werte? Während der Strömungsphysiker Christian Kähler gegenüber dem ZDF erklärt, dass die Maskenpflicht das komplette Jahr 2021 sowie „sicherlich auch 2022 über weite Strecken“ überdauern wird, zeigt ein Rechenbeispiel eine andere, frührere Lockerung.

Die Rechnung vom Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) stützt sich auf Umfragen, bei denen rund 75 Prozent der Deutschen angegeben haben, sich „sicher“ oder „wahrscheinlich“ gegen Corona impfen zu lassen. Auch spielt die verfügbare Impfstoffmenge bei der Prognose eine Rolle, weshalb es eventuell Abweichungen geben könnte. „Wenn alle Hersteller von Impfstoffen zumindest annähernd ihre Liefermengen wie angekündigt auch liefern, alle auf Vorrat gehaltenen Dosen verimpft werden und die Haus- und Betriebsärzte noch stärker in die Impfkampagne eingebunden werden, können wir spätestens Anfang Juni da sein, wo die USA derzeit sind. Denn momentan liegt bei uns die Impfquote für die Erstimpfung schon bei fast 25 Prozent“, so der Mathematiker Hesse zur Bild.

Laut der Prognose IMK werden bis Ende Juli 2021 rund 52 Prozent der Erwachsenen in Deutschland geimpft sein. Dann würde zwar noch keine Herdenimmunität erreicht sein, aber immerhin wären rund 62 Prozent der Deutschen geimpft und es könnte mögliche Lockerungen geben. Manche Experten gehen übrigens davon aus, dass die Maskenpflicht sogar nach der Corona-Pandemie bestehen bleibt – zumindest in ein paar Bereichen. (jol) *HEIDELBERG24 und merkur sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

 

Auch interessant

Kommentare