1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Kalte Jahreszeit: Schutz vor Erkältungen – So bleibst Du im Herbst gesund

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Becker

Im Herbst und Winter steigt wieder die Zahl der Erkältungen und Krankheiten. Aber es gibt Tipps, wie Sie sich schützen und das Immunsystem stärkt.

Draußen wird es schneller dunkel, es wird kälter und windiger - der Herbst ist da und sorgt für die ein oder andere Erkältung. Ein Husten dort, ein Schnupfen da, wen es härter erwischt, bei dem kommen vielleicht auch Fieber und andere Symptome hinzu. Gerade in der aktuellen Zeit, in der das Coronavirus in Baden-Württemberg und Deutschland eine Gefahr darstellt und man bei nahezu jedem Niesen angeschaut wird, ist es durchaus wichtig, sich vor Erkältungen zu schützen.

Um Husten, Schnupfen und Co. zu umgehen, gibt es einige einfache und effektive Tricks. In der kalten Jahreszeit gilt es vor allem, sein Immunsystem zu stärken. Denn unser Abwehrsystem des Körpers wirkt auf unterschiedlichen Ebenen und braucht gerade jetzt Unterstützung.

Tipps gegen Erkältungen: So wirkt das Immunsystem - und deshalb ist es im Winter schwach!

Das Immunsystem ist ein Zusammenspiel bestimmter Zellen, Signalstoffe und des Gewebes in unserem Körper und ist wie eine Barriere aus mehreren Ebenen, die unseren Körper vor Viren, Bakterien und anderem Übel schützen soll. So dienen beispielsweise Haut, Schleimhäute, Magensäure und Urin als Abwehrmechanismen. Auch bestimmte weiße Blutkörperchen und Signalstoffe helfen dabei, uns gesund zu halten.

Im Herbst und Winter sind wir meist sehr krankheitsanfällig - und Viren stabiler. Das liegt unter anderem daran, dass wir häufiger in beheizten, geschlossenen Räumen sind, in denen auch andere Personen sind, wodurch eine Tröpfcheninfektion wahrscheinlicher wird. Aber eben auch am geschwächten Immunsystem! Wir sind im Schnitt weniger an der frischen Luft unterwegs, essen weniger frisches Obst, Gemüse oder Salate, was die Vitaminzufuhr beeinflusst. Die kalten Temperaturen setzen das Immunsystem unter Stress und unser Vitamin-D3-Speicher, der durch Sonnenlicht in unserer Haut gebildet wird, geht irgendwann auch zu neige.

Tipps gegen Erkältungen: Ernährung ist wichtig - diese Vitamine braucht das Immunsystem

Wir müssen also unser Immunsystem stärken. Es ist die einfachste Möglichkeit, den Winter krankheitsfrei zu überstehen. Eine Grundlage dafür ist gesunde Ernährung. Bohnen, Brokkoli, Nüsse, rote Beeren, Knoblauch und Zitrusfrüchte sind beispielsweise gute Lebensmittel, denn unser Körper benötigt jede Menge Vitamine und Stoffe, um ohne Erkältungen durch den Winter zu kommen. Zu diesen Vitaminen gehören:

Das bedeutet aber nicht, dass man durch Vitamin-Tabletten oder Ergänzungsmittel den Vorrat aufstocken sollte. Im Gegenteil! Wer ausgewogen und gesund isst, wird keinen Mangel an Vitaminen haben. Ergänzungsmittel sind genau das, was der Name sagt: Ergänzungen. Sie dienen dafür einen Mangel auszugleichen, wenn er vorhanden ist.

Da ein Großteil der Abwehr in unserem Körper über den Darm geregelt wird, wo 80 Prozent der Immunzellen sitzen, sind auch Ballast- und Mineralstoffe sowie Pflanzenfasern ein guter Tipp. Weniger gut sind hingegen Zucker, Fleisch und tierische Fette. Neben dem Essen ist auch das Trinken sehr wichtig. Wer zu wenig trinkt, fühlt sich oft matt, müde und ist dadurch auch anfälliger für Krankheiten.

Tipps gegen Erkältungen: Bewegung, frische Luft und Sonnenlicht für mehr Abwehrkraft

Wer fit durch die dunkle Jahreszeit kommen will und keine Erkältungen im Herbst und Winter haben möchte, sollte auch darauf achten, dass die Schleimhäute befeuchtet sind. Wenn die nämlich zu trocken sind, gelangen Viren und Bakterien einfacher in den Körper. Heißt auch, dass man immer für frische Luft sorgen sollte, Grünpflanzen helfen zusätzlich gegen Heizungsluft.

Und apropos Frischluft: Bei Sonnenlicht ist das natürlich doppelt gut, denn das füllt den Vitamin-D-Gehalt auf. Dieses wichtige Vitamin wird dann gebildet, wenn Sonnenlicht auf die Haut trifft. Und wenn Wolken am Himmel sind? Kein Problem. Das Wetter, das in diesem Winter sogar kälter und regnerischer werden könnte als in den letzten Jahren, macht uns keinen Strich durch die Rechnung. Auch Wolken hindern nicht an der Vitamin-D-Produktion.

Sonnenstrahlen über dem Odenwald
Auch wenn Wolken am Himmel sind, hilft das Sonnenlicht im Winter bei der Vitamin-D-Produktion. © Frank Rumpenhorst

Das Rausgehen hat zudem noch einen weiteren wichtigen Aspekt für die Stärkung des Immunsystems im Herbst und Winter: Wir bewegen uns! Laufen oder Radfahren, aber auch Schwimmen sind gut. Generell gilt: Ausdauersport ist gut für das Herz und Immunsystem. Aber alles in Maßen.

Tipps gegen Erkältungen: Rauchen, Alkohol und Stress meiden - Erholung für das Immunsystem!

In Maßen ist ohnehin ein gutes Stichwort, denn wer Stress meidet und dafür Entspannung fördert, bleibt eher gesund. Schlafmangel sowie Stress schwächen das Abwehrsystem unserer Körpers, denn gerade in der Nacht geht der Körper gegen kleine Infekte vor. Wissenschaftler wollen herausgefunden haben, dass das Immunsystem zu dieser Zeit zurückgesetzt wird. Außerdem heißt es ja ohnehin, dass die Vorweihnachtszeit gemütlich ist. Daran sollten wir uns halten.

Klar, dass auch Nikotin und Alkohol dem Körper schaden. Deren Konsum sollte in Herbst und Winter eingeschränkt werden, um das Immunsystem nicht weiter anzugreifen und demnach eine größere Chance zu haben, gesund durch die goldene und dunkle Jahreszeit zu kommen. (tobi)

Auch interessant

Kommentare