1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Essig: Alleskönner für den Garten – So werden Blumen vor Tieren und Pilzen gerettet

Erstellt: Aktualisiert:

Wussten Sie, dass Essig eine wahre Wunderwaffe im Garten ist? Damit können Pflanzen gerettet und ungebetene Gäste ferngehalten werden:

Es braucht nicht immer teure Düngemittel oder andere Chemikalien, damit der Garten von ungebetenen Gästen in Ruhe gelassen wird oder Blumen und andere Pflanzen ihre ganze Blütenpracht entfalten können. Es reicht euch ein einfaches Hausmittel. Wie HEIDELBERG24* berichtet, ist Essig ein wahres Wundermittel. Mit diesen sieben Tipps wird Essig nie mehr ausschließlich für Salatsoße verwendet!

Was ist Essig?ein sauer schmeckendes Würz- und Konservierungsmittel
HerstellungFermentation alkoholhaltiger Flüssigkeiten mit Essigsäurebakterien
Vorgabe in DeutschlandDarf 15,5 Prozent Essigsäure enthalten

Essig im Garten: Für Boden und Pflanzen wahrlich nützlich

1. Rost: Der erste Tipp ist vielleicht schon bekannt, aber wird selten im Garten angewandt. Mit ein paar Spritzer Essig entfernen wir beispielsweise Kalk in Küchengeräten. Es reicht dafür schon der billige Tafelessig für ein paar Cent vom Discounter aus. Doch wer hätte geahnt, das Essig auch zum Alleskönner im Garten umfunktioniert werden kann? Über die Jahre werden viele Gartengeräte rostig und schmutzig. Damit Schaufeln, Harken und Co. wieder wie neu erstrahlen, reicht ein einfaches Essigbad aus.

2. Boden: Tipp Nummer zwei betrifft den Boden. Man greift schnell zu Düngemittel, damit die Pflanzen im Garten auch richtig schön wachsen. Dabei reicht auch hier der Essig aus. Manche Blumen brauchen einen sauren Boden, um richtig blühen zu können. Mit einem Gemisch aus Wasser und Essig wird der Boden perfekt für die Pflanzen. Es empfiehlt sich eine Mischung aus zwei Esslöffeln Apfelessig und drei Liter Wasser anzurühren.

3. Bienen: Der dritte Tipp kann Bienen das Leben retten. Manche Menschen stellen in ihren Gärten oder Balkonen eine Wespenfalle auf, damit sie in Ruhe die Gartenarbeit verrichten oder essen und entspannen können. Allerdings tappen auch Bienen in die Falle und werden getötet. Da die Tierchen aber extrem wichtig für Mensch und Natur sind, sollten sie unbedingt davor geschützt werden. Es bietet sich deshalb an ein Schuss Essig in die Wespenfalle zu gießen. Wespen fliegen trotzdem hinein, Bienen meiden wiederum die Falle.

Essig im Garten: Keine Katzen mehr im Blumenbeet

4. Ablagerungen: Essig kann aber auch bei anderen Problemen zum wahren Garten-Retter werden. Wer extrem verschmutze und mit Ablagerungen übersäte Tontöpfe hat, kann diese auch ebenfalls mit Essig reinigen. Die schmutzigen Stellen einfach in ein Essig-Bad legen oder mit einem in Essig getauchten Lappen über die Stellen putzen – und schon sind die Töpfe wieder sauber.

5. Katzenklo: So süß Katzen auch sind, wenn sie ihr Geschäft im heimischen Garten verrichten, ist das extrem lästig. Damit die Fellnasen bloß nicht im Blumenbeet ihre Notdurft absetzen, kann man mehrere Lappen in Essig tunken und sie anschließend im Garten auslegen. So bleibt die Katze von sämtlichen Blumenbeeten fern.

Essig: Garten-Tipp – Pflanze vor Pilz-Befall retten

6. Pilz: Wenn eine Pflanze von einem Pilz befallen ist, hat sie unter anderem dunkle Flecken und will nicht mehr richtig wachsen. Essig kann den Pilz bekämpfen – allerdings nur in Kombination mit einem Anti-Pilz-Mittel. Für die Verwendung das Mittel mit zwei Esslöffel Essig und zwei Liter Kamillentee vermischen. Das Gemisch anschließend in eine Sprühflasche gießen und die betroffenen Stellen zwei Mal in der Woche besprühen. Sind Rosen betroffen, wird eine Mischung aus drei Esslöffeln Essig und vier Litern Wasser empfohlen. Das berichtet tz.*

7. Ameisen: Essig kann auch gegen Ameisen helfen. Das natürliche Insektengift aus Wasser und Essig schreckt Ameisen ab. Die Pflanzen müssen mehrfach am Tag besprüht werden, damit die Ameisen wegbleiben. Auch andere Tiere wie Maulwürfe und Nagetiere mögen den Essig nicht. Besonders Apfelessig zeigt hier seine Wirkung. (jol) *HEIDELBERG24 und tz sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant