1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Europapark Rust: Eintritt nur mit 2G – Diese Regeln müssen Besucher kennen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Rust - In Baden-Württemberg ist die Alarmstufe ausgerufen worden. Damit gelten auch im Europapark strengere Regeln. Das müssen Besucher beachten.

Wegen der steigenden Zahl von Corona-Patienten auf den Intensivstationen des Landes ist in Baden-Württemberg am Mittwoch (17. November) die Alarmstufe ausgerufen worden*! Damit tritt im gesamten Bundesland die 2G-Regel in Kraft, wodurch Ungeimpfte kaum noch am öffentlichen Leben teilnehmen können. Natürlich muss sich auch der Europapark in Rust an die neuen Maßnahmen halten und informiert seine Besucher im Internet darüber. Womit die Fans des Freizeitparks jetzt rechnen müssen, verrät HEIDELBERG24*.

NameEuropa-Park
OrtRust, Baden-Württemberg
Besucher5,8 Millionen (2019)
Eröffnung12. Juli 1975

Rust: Im Europapark gilt ab sofort die 2G-Regel

Mit der Einführung der 2G-Regel ändert sich einiges in Baden-Württemberg*. So können zum Beispiel Restaurants, Museen, Kinos, Veranstaltungen und auch Vergnügungsparks nur noch von Geimpften und Genesenen besucht werden. Das Vorzeigen eines negativen Schnell- oder CPR-Test reicht nicht mehr aus. Bei Läden, die auf 2G plus setzen, kann es allerdings sein, dass man beides miteinander kombinieren muss – also einen Nachweis einer Impfung oder Genesung zusammen mit einem negativen CPR-Test. Für den Einlass in den Europapark ist das aber nicht nötig.

Europa-Park öffnet wieder für Besucher
Auch im Europapark Rust gelten jetzt 2G-Regeln. (Symbolfoto) © Philipp von Ditfurth/dpa

Wer den Spaßpark in Rust besuchen möchte, muss an mehreren Orten ein Impf- oder Genesungsnachweis vorzeigen. Die Kontrollen erfolgen vor Ort auf dem Besucherparkplatz, am Haupteingang beziehungsweise an der Hotel-Rezeption, am Eingang des Restaurants oder der Bar und beim Empfang im Wellness und Spa-Bereich. Jeder Gast muss zudem einen Ausweis dabei haben, um diesen mit den Unterlagen vergleichen zu können.

Europapark: Diese Gruppen sind von der 2G-Regel ausgenommen

Es gibt allerdings Ausnahmen von der 2G-Regel. Diese müssen aber einen negativen Antigen-Test sowie einen Ausweis oder ein Dokument vorzeigen, dass ihre Ausnahme bestätigt. Folgende Gruppen sind davon betroffen:

Neben den 2G-Regeln müssen natürlich auch andere, bereits vorgeschriebene, Maßnahmen eingehalten werden*. So muss jeder Besucher über 6 Jahren einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Schals, Tücher oder Stoffmasken sind nicht ausreichend. Vor jedem Besuch muss zudem ein Tagesticket für einen Bereich gekauft werden. Das Ticket sollte zusammen mit dem Ausweis sowie dem Nachweis des Impf- oder Genesenenstatutes bereits bei der Anmeldung griffbereit sein. Sollte etwas fehlen, ist der Eintritt in den Europapark nämlich nicht möglich. (dh) HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare