1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Edeka nutzt Ferrero-Skandal für Werbung aus – Kunden sind geschockt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Nach dem Salmonellen-Skandal steht Schoko-Riese Ferrero stark in der Kritik. Jetzt beginnen sogar Unternehmen wie Edeka damit, sich über den Vorfall lustig zu machen.

Erkrankte Kunden, ein geschlossenes Werk und sogar mögliche juristische Konsequenzen. Der italienischen Süßwarenhersteller Ferrero muss derzeit mit vielen schlechten Nachrichten kämpfen. Grund dafür ist der Ausbruch von Salmonellen in einem Werk im belgischen Arlon*. Zu allem Überfluss nutzt die Konkurrenz die Situation, um sich darüber lustig zu machen. HEIDELBERG24* verrät, was passiert ist:

UnternehmenFerrero
Gründung1946
HauptsitzAlba, Italien

Nach Salmonellen-Skandal: Edeka macht sich über Ferrero lustig

Der gebeutelte Schoko-Riese, der hinter den beliebten Kinder-Produkten steckt, hat einen gewaltigen Skandal am Hals. Seit Dezember ist bekannt, dass in Produkten aus dem belgischen Werk Salmonellen stecken, der Rückruf und die damit verbundene Warnung lassen aber zu lange auf sich warten. Mittlerweile lassen sich über 100 Fälle dorthin zurückführen.

Die Lage ist sogar so ernst, dass die belgische Staatsanwaltschaft Ermittlungen eingeleitet*, das Werk in Arlon sogar seine Lizenz verloren hat. Ganz nach dem Motto „Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen“ wird die Situation von Ferrero jetzt auch noch von Konkurrent Edeka für die eigene Werbung genutzt.

Ferrero-Rückruf: Edeka veröffentlicht Seitenhieb gegen Konkurrent

„Garantiert ohne Überraschung“, schreibt Edeka in ihrer neuen Werbung für Schokoladen-Bonbons der hauseigenen Marke „Gut & Günstig“. Diese ähneln in Form und Größe den Schoko-Bons von Ferrero. Der Satz dazu soll wohl betonen, dass man beim Verzehr keine Salmonellen fürchten muss. Denn auch das beliebte Kinder-Produkt steht auf der großen Rückruf-Liste des italienischen Süßwarenherstellers. Welche Produkte genau betroffen sind, berichtet RUHR24.

Edeka versucht mit dieser Werbung, aus der aktuellen Situation von Ferrero Kapital zu schlagen, da das Vertrauen in den Schoko-Riesen aus Italien erschüttert ist. Zu groß ist die Sorge, dass die Salmonellen in mehr als nur jedem siebten Ei zu finden sind.

Werbeaktion von Edeka geht nach hinten los – Fans stehen zu Ferrero

Die Werbekampagne von Edeka geht allerdings ordentlich nach hinten los! „Absolut unverschämt gegenüber Ferrero, das nächste Mal wünsche ich das sowas vom Rewe kommt, wenn es um eines eurer Produkte geht“, schreibt ein User auf Facebook. Ein anderer betont zudem, dass Schadenfreude selten gut tue.

„Seid ihr euch da sicher? Ihr tut ja so als ob bei euch noch nix zurück gerufen wurde!“, schreibt eine andere Person unter dem Edeka-Post auf Facebook. Erst Mitte letzten Jahres hat die Marke „Gut & Günstig“ einen Käse zurückrufen müssen*, bei dessen Verzehr schwere Verletzungen drohten.

Ist die Werbeaktion von Edeka gegen Ferrero geschmacklos?

Andere Facebook-Nutzer beklagen sich zudem, dass die Schokoladen Bonbons von Edeka schlechter schmecken würden, als die Schoko-Bons von Ferrero. „Guten Geschmack muss man sich erarbeiten. Alles andere ist GESCHMACKSLOS“, heißt es daher in einem Kommentar. Andere meinen sogar, dass sie lieber keine Schokolade essen würden, als die Edeka-Marke.

Ob Edeka in Zukunft für diese Werbung vom Karma heimgesucht wird, wird sich noch zeigen. Ebenso unklar ist derzeit aber auch noch, wann das Ferrero-Werk in Belgien wieder geöffnet werden darf und was die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft zutage fördern. (dh) HEIDELBERG24 und RUHR24 sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare