1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Salmonellen-Alarm: Ferrero-Schokolade von Weihnachten 2021 auf Rückruf-Liste

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Kommentare

Nach einem größeren Salmonellen-Ausbruch nimmt Ferrero weltweit immer mehr Kinder-Schokolade-Produkte vom Markt. Jetzt ist die Rückruf-Liste erneut länger geworden:

Ein Salmonellen-Alarm beim Süßwaren-Riesen Ferrero überschattet für viele Menschen weltweit die Vorfreude auf die prall gefüllten Osterkörbe. Nach Deutschland und anderen europäischen Ländern hatte der Süßwaren-Riese seinen Rückruf von etlichen Kinder-Produkten erst kürzlich international ausgeweitet. Hintergrund ist ein größerer Salmonellen-Ausbruch, der mit der Schokolade in Verbindung gebracht werden könnte.

UnternehmenFerrero
Gründung1946
HauptsitzAlba, Italien

Salmonellen-Alarm bei Ferrero: Rückruf-Liste auf Weihnachts-Schokolade ausgeweitet

Nachdem Ferrero seine Rückruf-Liste bereits Mitte der Woche um mehrere Kinder-Produkte erweitert hatte, sind nun offenbar auch einige Weihnachtsartikel von der Warnung betroffen. Es handelt sich unter anderem um spezielle Überraschungseier und Adventskalender, jeweils mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 20. April 2022, wie aus einer am Donnerstag im Portal lebensmittelwarnung.de veröffentlichen Übersicht hervorgeht:

Betroffen von der Ausweitung des Ferrero-Rückrufs seien in Deutschland lediglich Bayern, Berlin, Hessen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein, wie es in dem von Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit sowie den Ländern betriebenen Portal weiter hieß. Das Verbraucher-Portal produktwarnung.eu erklärt hingegen, dass die Warnung bundesweit gelte. Eine komplette Übersicht der vom Ferrero-Rückruf betroffenen Schokoladen-Produkte findest Du hier.

Ferrero-Rückruf: Salmonellen-Gefahr bei Kinder-Produkten – über 100 bestätigte Fälle

Nach Angaben von Ferrero sind nur ausgewählte Chargen von Kinder-Produkten von dem Rückruf betroffen. Alle Produkte wurden in einer Fabrik in Belgien hergestellt. Es gehe „um einen möglichen Zusammenhang mit einer Reihe von gemeldeten Salmonellenfällen“. Obwohl keines der Kinder-Produkte positiv auf Salmonellen getestet worden sei, nehme Ferrero die Angelegenheit sehr ernst, „denn der Schutz der Verbraucher hat für uns oberste Priorität“.

In Europa nahmen die EU-Lebensmittelsicherheitsbehörde EFSA und die EU-Gesundheitsbehörde ECDC Untersuchungen auf. Die beiden Behörden hatten am Mittwoch von 105 bestätigten Salmonellenfällen und 29 Verdachtsfällen gesprochen, die meisten davon bei Kindern im Alter von unter zehn Jahren. Von dem Rückruf sind neben Deutschland noch viele weitere Länder betroffen, darunter Australien und Israel.

Salmonellen-Gefahr bei Ferrero-Schokolade – so erkennt man eine Erkrankung

Salmonellen kommen auf der ganzen Welt vor. Die Bakterien können sich schnell im Magen-Darm-Trakt von Mensch und Tier vermehren – häufigster Auslöser einer Salmonellen-Erkrankung ist die Übertragung durchs Essen. Diese äußert sich meist bereits 12 bis 36 Stunden nachdem man mit dem Erreger in Kontakt gekommen ist. Zu den häufigsten Symptomen zählen Durchfall, Kopf- und Bauchschmerzen, gelegentlich Erbrechen und leichtes Fieber.

Vor allem Kinder, allen voran Säuglinge und Kleinkinder, sowie Senioren und Immungeschwächte sind bei Salmonellen gefährdet und reagieren auf die Erkrankung besonders empfindlich. In der Regel klingt die ansteckende Erkrankung nach einigen Tagen von alleine ab – bei langanhaltenden Beschwerden oder starkem Fieber sollte man jedoch dringend einen Arzt aufsuchen. (kab/dpa)

Auch interessant

Kommentare