1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Rewe-Rückruf: Gefährliches Bakterium im Fisch – schwere Krankheit droht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sina Koch

Rückruf bei Rewe: Das Bundesamt für Verbraucherschutz warnt vor dem Verzehr eines Forellenfilets der Rewe-Eigenmarke. In dem Produkt sind Listerien nachgewiesen worden. 

Nicht selten müssen Supermarkt oder Hersteller Ware zurückrufen, die Fehler aufweist oder eine Gefahr für die Gesundheit darstellt. Die Krone GmbH informiert nun über einen solchen Rückruf*. Es wird vor dem Verzehr des Produktes Forellenfilets ohne Haut, wacholdergeräuchert, aufgetaut, 125 g der Rewe-Eigenmarke „ja!“ gewarnt. HEIDELBERG24* erklärt, was Kunden jetzt wissen sollten:

Betroffen ist die Charge des Herstellers Krone GmbH mit dem Verbrauchsdatum 21. August.2021 und der Lot.-Nr. 0121290703A. Der Hersteller weist daraufhin, dass Produkte mit anderen Verfallsdaten einwandfrei seien. Da das Ablaufdatum der betroffenen Charge bereits verstrichen ist, befindet sich der Artikel seit einer Woche nicht mehr im Handel. Die Warnung sprechen Hersteller und Bundesamt dennoch vorsorglich aus. Falls vereinzelt Kunden die Ware noch im Kühlschrank lagern, sollte diese in keinem Fall verzehrt werden.

Fisch-Rückruf bei Rewe: Gefahr einer Listerien-Erkrankung beim Verzehr der ja!-Forelle

Der Hersteller Krone GmbH hat bekannt gegeben, dass in einer einzelnen Probe ein Nachweis von Listeria monocytogenes festgestellt wurde. Das Analyseergebnis lag allerdings erst jetzt vor, weshalb die Warnung nach Ablauf des Verfallsdatums veröffentlicht worden ist.

BakterienListerien
FamilieListeriaceae
GattungBacilli

Eine Listerien-Erkrankung kann Übelkeit, Fieber und Durchfall zur Folge haben. Die Symptome treten in der Regel innerhalb von 14 Tagen nach dem Verzehr auf. Bei gesunden Menschen verläuft eine Listeriose oft harmlos und wird kaum bemerkt. Bei immungeschwächten Personen, Senioren oder Kindern sind jedoch auch schwere Verläufe der Krankheit mit Hirnhautentzündungen oder Blutvergiftungen möglich. Beides muss mit Antibiotika behandelt werden.

Wenn Schwangere sich eine Listerien-Infektion zuziehen, können die ungeborenen Kinder nach Angaben des Bundesamtes für Verbraucherschutz Schäden davontragen. Deshalb ist von einem Verzehr des betroffenen Produktes unbedingt abzuraten.

Rewe-Rückruf von Forellenfilets
Diese Forellen von Rewe sind vom Rückruf betroffen. © Krone GmbH

Fisch-Rückruf: Das sollten Rewe-Kunden jetzt wissen

Wer das vom Rückruf betroffene Produkt zuhause hat, sollte es in keinem Fall verzehren. Es kann in einer Discounterfiliale der eigenen Wahl gegen Erstattung des Verkaufspreises zurückgegeben werden. Eine Vorlage des Kassenbons ist dafür nicht nötig. Rückfragen beantwortet der Kundenservice unter info@krone-gmbh.com oder +49 6171 635 229.

Kunden, die das vom Rückruf betroffene Produkt bereits verzehrt haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten dringend ärztliche Hilfe aufsuchen. Dabei sollte auf eine mögliche Listerien-Infektion hingewiesen werden. Erst vor Kurzem ist es zu einem Rückruf mehrer Cannabisprodukte des Discounters Lidl gekommen*. In sechs der 21 Hanf-Produkte ist das Rauschmittel THC in erhöhten Mengen nachgewiesen worden. (sik) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare