1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Spartipp für Kaffee-Fans: So sparst Du Stromkosten mit Deiner Kaffeemaschine

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Strom sparen mit der Kaffeemaschine – wer Stromfresser im Haushalt frühzeitig erkennt, hat am Ende des Jahres dank der Ersparnisse einige Euro mehr im Geldbeutel.

Oft besitzen wir Elektrogeräte, dessen eigentlichen Stromverbrauch wir unterschätzen. Dazu gehört auch unsere Kaffeemaschine. Nicht nur beim Kaffeekochen verbraucht sie Strom – Auch die Warmhaltefunktion bei Filtermaschinen zieht einiges an Energie und kann daher auch die anfallenden Stromkosten erhöhen. Kochst Du täglich Kaffee und hältst ihn auch warm, können die Kosten schnell ansteigen.

Schon gewusst? Die Kaffeemaschine verbraucht jährlich Strom für etwa 133 Euro

Es ist nicht nur gut zu wissen, wie hoch der Stromverbrauch Deiner Kaffeemaschine ist, sondern auch, welche Stromkosten sie am Ende des Jahres verursacht. Bei den aktuellen Stromkosten von 37,14 Cent pro Kilowattstunde (kWh) zahlst du etwa 37 Cent am Tag fürs Kaffeekochen – das sind etwa 11 Euro pro Monat und knapp 133 Euro im Jahr. Hier lohnt sich die Anschaffung einer Zeitschaltuhr, um Strom und auch Geld zu sparen.

Beim Neukauf einer Kaffeemaschine lohnt es sich, wie bei allen anderen Elektrogeräten, auf die Effizienzklasse zu achten. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Maschine den Kaffee mit Pads oder Kapseln macht. Ist ein Gerät mit der Klasse A gekennzeichnet, kannst Du davon ausgehen, dass es sparsam ist. Ein Kapselautomat sollte dabei nicht mehr als 35 kWh pro Jahr verbrauchen – ein Vollautomat maximal 60 kWh.

Achte auf die Füllmenge des Wassers in Deiner Kaffeemaschine – das spart Dir Strom und Geld

Wer eine Kaffeemaschine neu kauft, sollte auch auf Symbole wie Blauer Engel achten. Produkte und Dienstleistungen, die besonders umweltfreundlich sind, werden damit ausgezeichnet. Es lohnt sich auch bei der Wahl der Kaffeepads nach solchen Auszeichnungen zu suchen. Um Stromkosten zu sparen sollte der Standby-Modus unbedingt gemieden werden. Daher ist es ratsam, die Maschine nach dem Gebrauch ganz auszuschalten.

Übrigens: Mehr nützliche Spartipps für Zuhause findest Du auf unserer Themenseite.

Je mehr Wasser im Behälter ist, desto mehr muss erhitzt werden. Folglich wird mehr Energie benötigt. Der Wassertank muss also nicht immer randvoll sein. Fülle nur etwas mehr als die benötigte Wassermenge in den Wasserbehälter Deiner Kaffeemaschine. Auch regelmäßiges Entkalken der Maschine lohnt sich. Es reduziert nicht nur den Stromverbrauch und die damit verbundenen Kosten, sondern ist hygienischer und schont auch die Umwelt durch das Reduzieren der Emissionen. Du sparst bis zu 85 Euro, wenn Du Deine Geräte regelmäßig entkalkst. (mad)

Auch interessant

Kommentare