1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Hausmittel gegen Schuppen – das hilft gegen juckende Kopfhaut

Erstellt:

Von: Teresa Knoll

Kommentare

Sie jucken und sehen nicht schön aus: Schuppen auf der Kopfhaut können ziemlich lästig sein. Es gibt jedoch einige Hausmittel, die dagegen helfen können:

Wahrscheinlich hat jeder Mensch im Laufe seines Lebens mal mit sichtbaren Schuppen auf dem Kopf zu kämpfen. Auslöser gibt es dafür nämlich viele: Stress, falsche Ernährung, zu trockene oder zu fettige Kopfhaut können dafür sorgen, dass sich die Hautzellen zu schnell erneuern und sich sichtbare Schuppen bilden. Neben einer Ernährungsumstellung können einige Hausmittel gegen die ungeliebten weißen Flocken helfen:

Hausmittel bei trockner Kopfhaut: Öl gegen Schuppen

Wenn sich die obere Hautschicht erneuert, werden alte Schuppen abgestoßen. Diese sieht man nur, wenn sich die Haut zu schnell erneuert. Ein Anti-Schuppen-Shampoo hat man aber nicht immer vorrätig. Dann helfen Hausmittel. Grundsätzlich gilt: Vor dem Anwenden der Hausmittel solltest Du Deine Haare ausbürsten, damit die Kopfhaut durchblutet wird und die Schuppen sich besser lösen. Nach der Ausspülen solltest du vorerst auf aggressive Styling-Produkte verzichten.

Wer gerne Salat isst, hat die wichtigsten Hausmittel gegen Schuppen vermutlich schon zu Hause. Viele Öle wirken rückfettend auf trockene Kopfhaut und lindern den Juckreiz. Ein paar Tropfen Oliven-, Kokos- oder Sesamöl in die Haut einmassieren und über Nacht einwirken lassen. Dabei solltest Du eine Mütze tragen, damit die eingefetteten Haare nicht das Kopfkissen schmutzig machen. Der Allrounder Kokosöl kann allerdings noch viel mehr Produkte im Bad ersetzen.

Kopfhaut pflegen: Was hilft bei trockenen Schuppen?

Die zweite beliebte Zutat für Salatdressing wirkt ebenfalls gut bei trockenen Schuppen: Apfelessig pflegt die Kopfhaut und wirkt antibakteriell. Mische einen Liter Wasser mit etwa drei bis vier Esslöffeln Apfelessig. Spüle Deine Haare nach dem Waschen damit aus und lass das Ganze ein paar Minuten einwirken. Wasch dann Deine Haare noch einmal mit klarem Wasser aus.

Joghurt enthält Probiotika, die bei der Hautpflege helfen und Juckreiz beruhigen können. Trage den Joghurt großzügig auf die Kopfhaut auf und lasse ihn 15 Minuten einwirken. Danch gründlich ausspülen. Achtung: Bei gereizter Kopfhaut sollten die Haare nicht zu oft gewaschen werden, also solltest Du die Joghurt-Kur nicht zu oft anwenden.

Kopfhaut pflegen: Was hilft bei fettigen Schuppen?

Die Säure von Zitronen soll den pH-Wert der Kopfhaut regulieren und so gegen Schuppen helfen. Vermische dazu etwas Zitronensaft mit Wasser, verteil es in Deinen Haaren, lass das Ganze etwas einwirken und wasche es dann aus. Ein weiterer Geheimtipp, der für schöne Haut und Haare sorgt, ist Reiswasser. Deswegen sollte man es nach dem Kochen nicht wegschütten.

Verschiedene ätherische Öle können gegen fettige Schuppen helfen. Ganz vorne mit dabei ist Teebaumöl. Du kannst es mit Wasser vermischen und als Kur vor dem Haarewaschen verwenden. Alternativ kannst Du ein paar Tropfen in Dein Shampoo geben. Aber nicht zu viel, sonst trocknet das Teebaumöl die Kopfhaut aus. Auch eine Tee-Kur kann helfen: Geeignet sind Ingwer, Rosmarin, Pfefferminze und Thymian. (resa)

Auch interessant

Kommentare