Schimmel-Schock

Haferflocken im Test 2020: Ekel-Warnung – vernichtendes Urteil bei diesen Marken

Eine Schüssel voller Haferflocken (Symbolfoto)
+
Öko-Test hat 24 Haferflocken-Marken getestet (Symbolfoto)

Öko-Test: Haferflocken sind für viele Deutsche ein wichtiger Bestandteil des Frühstücks. Doch jetzt warnen die Experten von Öko-Test vor bestimmten Produkten, die gefährliche Rückstände aufweisen:

  • Haferflocken sind gesund und landen oft auf unserem Frühstückstisch
  • Doch Experten von Öko-Test warnen nun vor Nickel, Schimmelpilzen und Mineralöl in einigen Marken.
  • So fiel der Test von 24 Haferflocken-Produkten aus:

Eigentlich gelten Haferflocken als sehr gesund. Dementsprechend häufig landet das beliebte Getreide auf unserem Frühstückstisch oder wird als Backzutat verwendet. Doch der Haferflocken-Vergleich von Öko-Test* zeigt: Einige Produkte haben Probleme mit Nickel, Schimmelpilz-Giften und Mineralöl. Unter den getesteten Haferflocken-Marken befanden die Experten allerdings auch zehn Produkte als „sehr gut“. HEIDELBERG24* berichtet, zu welchen Haferflocken man am besten greifen sollte – und von welchen Marken man am besten die Finger lässt:

Öko-Test: Haferflocken im Vergleich 2020 – Nickel, Schimmelpilze und Mineralöl nachgewiesen

Öko-Test hat für die Magazin-Ausgabe 10/2020 24 verschiedene Haferflocken-Marken der Sorte „Zart“ getestet. Laut der Test-Experten seien sechs der Marken deutlich mit Nickel belastet, einige enthielten Schimmelpilz-Gifte. Außerdem gebe es bei bestimmten Haferflocken-Produkten Probleme mit Mineralöl-Bestandteilen. Drei Marken enthielten von Öko-Test die Gesamtnote „ungenügend“ – die Experten raten von den Produkten ab. Sieben Haferflocken schnitten mittelmäßig ab, zehn weitere erhielten die Bestnote.

Öko-Test: Haferflocken im Vergleich – zwei Marken besonders mit Nickel belastet

Dass Nickel in Haferflocken nachgewiesen wird, ist nicht unbedingt ungewöhnlich. Das Metall kommt im Boden vor, und wird von Hafergetreide besonders stark aufgenommen. Öko-Test fand in sechs Haferflocken-Marken allerdings eine besonders deutliche Nickel-Belastung. Dies sei laut Test-Experten problematisch, da das Metall „in Tierstudien die Fortpflanzung und Entwicklung von Nachkommen gestört“ hätte. Beim Haferflocken-Test orientierte sich Öko-Test deshalb an der tolerierbaren Aufnahmemenge (TDI) von Nickel, die von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit festgelegt wurde.

Zwei Haferflocken-Marken im Öko-Test seien demnach so stark mit Nickel belastet, dass ein Erwachsener mit 60 Kilogramm Körpergewicht den TDI bereits überschreite, wenn er eine Portion von 50 Gramm gegessen habe. Bei den besonders mit Nickel belasteten Haferflocken handelt es sich um folgende Produkte:

  • „Gut & Günstig Haferflocken Extra Zart“ von Edeka (Note „ungenügend“)
  • „Flocken Hafer Zart“ von Bio-Zentrale (Note „ungenügend“)

In weiteren vier Haferflocken-Marken schöpfte der Nickelgehalt mehr als die Hälfte des TDI aus. Ein weiterer interessanter Test für Verbraucher ist der Mineralwasser-Vergleich von Stiftung Warentest.* Der Test-Sieger überraschte alle.

Öko-Test: Haferflocken-Vergleich 2020 – Schimmelpilz-Gifte in mehreren Marken

Im Labor wiesen die Experten von Öko-Test auch Schimmelpilz-Gifte in den Haferflocken nach. Laut Testergebnis seien darin T2- und HT2-Toxine gefunden worden, die „zellgiftig“ seien und das Immunsystem schwächen könnten. Die Stoffwechselprodukte von Schimmelpilzen würden das Hafergetreide bei entsprechender Witterung bereits auf dem Feld befallen und seien schwer zu vermeiden. Zwar hielten sich alle Hersteller an die gültigen EU-Richtwerte – jedoch seien die Öko-Test-Kriterien strenger, sodass mehrere Haferflocken-Marken beanstandet wurden, wie auch 24vita.de berichtet*.

Besonders hohe Werte wurden bei der Netto-Marke „Kornmühle Extra Zarte Haferflocken“ (Note „ungenügend“) nachgewiesen. Darin sei das Gehalt von Schimmelpilz-Giften laut Öko-Test „stark erhöht“. Die täglich tolerierbare Aufnahmemenge würde mit einer 50-Gramm-Portion bereits überschritten. Öko-Test hat vor kurzem übrigens auch Duschgel getestet* – und warnt vor beliebten Marken.

Haferflocken im Öko-Test: Mineralöl in sechs Produkten nachgewiesen

Die Wirkung von Mineralöl, ist, wenn es sich im Körpergewebe anreichert, noch unbekannt. Experten raten deshalb davon ab, Lebensmittel zu verzehren, die Mineralöl enthalten. Beim Haferflocken-Vergleich von Öko-Test werden sechs Produkte kritisiert, in denen der Stoff nachgewiesen wurde. Quellen könnten nach Ansicht der Tester Transportkartons oder auch die Verpackung selbst sein. Die höchsten Werte seien in den „Flocken Hafer Zart“ von Bio-Zentrale („ungenügend“) sowie in „Bauckhof Haferflocken Zartblatt, Demeter“ von Bauck („befriedigend“) entdeckt worden. (kab) *HEIDELBERG24 und 24vita.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare