1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Kaufland: Kunde wegen Prospekt-Angebot im Netz empört – „Fällt euch was auf?“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Kaufland: Ein Kunde macht auf ein Detail im aktuellen Prospekt des Supermarkts aufmerksam – und löst damit eine altbekannte Diskussion auf Facebook aus.

Kunden von Kaufland nutzen die Facebook-Community des Supermarkts, um sich über die neuesten Produkte auszutauschen – oder aber auf Fehler im Sortiment aufmerksam zu machen. Jetzt hat ein Kunde ein Detail im neuesten Kaufland-Produkt entdeckt, dass ihn veranlasst hat, einen empörten Facebook-Beitrag zu verfassen. „Fällt euch was auf?“, fragt er sowohl den Supermarkt-Giganten als auch die Kunden im Netz – und löst damit eine hitzige Diskussion über ein altbekanntes Problem aus.

Kaufland: Kunde zeigt Detail aus Prospekt auf Facebook – „Etwas pervers“

Wie HEIDELBERG24* berichtet, stellt Kaufland-Kunde Ben im April ein Foto einer Seite des Kaufland-Prospekts auf Facebook. Darauf zu sehen sind zwei aktuelle Angebote des Supermarkts: Eine 900-Gramm-Schale mit Äpfeln und eine Packung mit Hähnchenschenkeln. Dazu fragt der Kunde die Community: „Fällt euch was auf?“ Auf den ersten Blick wird nicht gleich deutlich, was er damit meint – auch Kaufland selbst zeigt sich zunächst irritiert.

Diesen Prospekt-Ausschnitt postet ein empörter Kaufland-Kunde auf Facebook.

Diesen Prospekt-Ausschnitt postet ein empörter Kaufland-Kunde auf Facebook. © Jens Wolf/dpa/Screenshot Facebook Kaufland Montage

„Hallo Ben, wie können wir dir helfen?“, hakt das Social-Media-Team von Kaufland nach – und erhält prompt eine Antwort. „Findet ihr es nicht auch etwas pervers, dass 1kg Fleisch billiger ist als 1kg Obst?“, erklärt der Kunde seine Empörung. Und tatsächlich: Wie das Prospekt ausweist, kosten die reduzierten Hähnchen-Schenkel 2,09 Euro pro Kilogram – die Äpfel hingegen 2,22 Euro. Zuletzt hatte ein Familienvater die Facebook-Community auch genutzt, um auf einen gefährlichen Fund aufmerksam zu machen, den er im Essen seiner Tochter gefunden hatte.*

Kaufland: Empörung über Angebot im Prospekt – „Lebewesen billiger als...“

Obwohl Kaufland-Kunde Ben mit seiner Beobachtung durchaus recht hat, schlagen sich andere Kunden auf Facebook eher auf die Seite des Supermarkts. Ihr Argument: Bei dem Angebot im Prospekt handelt es sich um teurere Marken-Äpfel. „Es gibt auch günstigere Äpfel (...), es gibt auch teureres Fleisch“, erklärt eine Kundin in den Kommentaren. „Wenn du bei den Standartsorten von Äpfeln schaust liegt der Kilo-Preis weit unter dem Fleisch-Kilo-Preis“, kommentiert ein weiterer Kunde. Der empörte Verbraucher lässt sich allerdings davon nicht überzeugen: „Das ändert nichts an der Tatsache, dass es eigentlich nicht sein kann, dass ein Lebewesen billiger ist als Gemüse.“

Kaufland: Fleisch billiger als Obst – ist die Kritik am Angebot berechtigt?

Auch wenn sich die meisten Kaufland-Kunden auf Facebook eher auf die Seite des Supermarkt-Giganten schlagen, ist Kunde Ben mit seiner Empörung nicht alleine. Tatsächlich stehen Fleisch-Sonderangebote im Supermarkt oder Discounter regelmäßig in der Kritik. Anfang des Jahres 2021 kam es zu wochenlangen Demonstrationen von Landwirten vor den Zentrallagern des Lebensmitteleinzelhandels. Doch nicht nur die Bauern wehren sich gegen niedrige Erzeugerpreise – auch unweltbewusste Kunden fordern zunehmend Antworten.

Nach einer aktuellen von Wissenschaftlern der Universität Augsburg aus dem Jahr 2020 müssten Fleisch und Milchprodukte im Supermarkt eigentlich viel mehr kosten, als aktuell verlangt wird. Nach Berechnung der Forscher müsste zum Beispiel Hackfleisch fast dreimal so teuer sein – wenn man die Umweltschäden berücksichtigt, die die entsprechende Landwirtschaft verursacht. Die Wissenschaftler bemängeln, dass genau dieser Faktor aktuell keinen Eingang in den Lebensmittelpreis findet.

Kaufland: Diskussion über Fleisch- und Obst-Preis – so reagiert der Supermarkt

Auch für den Einzelhandels-Giganten Kaufland dürfte die Kritik an seinen Fleisch-Preisen nichts Neues sein. Dennoch meldet sich Social-Media-Team des Supermarkts in der Diskussion unter dem Facebook-Beitrag zu Wort – und verspricht, das Feedback des Kunden an das Management weiterzuleiten. „Die Kollegen dort können dir ausführlich zu deinem Anliegen antworten“, lautet das Versprechen weiter. Doch ob das wirklich etwas ändert? Tatsächlich sind reduzierte Fleisch-Artikel bei Kunden von Kaufland, Aldi und Co. nach wie vor besonders beliebt – und genau deswegen setzen die Warenhaus-Ketten, aller Debatten über Gesundheit und Tierschutz zum Trotz, weiterhin regelmäßig auf solche Billig-Angebote. *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. (kab)

Auch interessant