Wurst-Foto geht viral

Kaufland: Kunde empört über Mogelpackung – Supermarkt reagiert sofort

Kaufland: Ein Kunde veröffentlicht ein Foto seines kürzlich gekauften Wurst-Aufschnitts im Netz – und erntet dafür viele Lacher. Warum der Supermarkt sich jetzt entschuldigt:

  • Kaufland*: Ein Kunde öffnet eine Packung Wurst – und traut seinen Augen kaum.
  • Als er ein Foto der „Mogelpackung“ im Netz veröffentlicht, hat er die Lacher auf seiner Seite.
  • Kaufland reagiert sofort – und entschuldigt sich für den Fehler.

Neckarsulm - Supermarkt-Kunden sind Qualität gewohnt – schließlich setzen bekannte Ketten wie Kaufland alles daran, ihre Kunden mit den Produkten zufrieden zu stellen. Umso größer ist die Empörung, wenn ein Artikel mal nicht ganz der Zufriedenheit entspricht. Was ein Kaufland-Kunde allerdings jetzt entdeckte, als er einen Wurst-Aufschnitt öffnete, bringt sogar den Supermarkt-Riesen dazu sich zu entschuldigen. Doch statt Empörung löst das Foto der Mogelpackung nun eher Belustigung im Netz aus, wie HEIDELBERG24* berichtet. Kaufland hingegen zeigt sich äußerst zerknirscht.

UnternehmenKaufland
HauptsitzNeckarsulm
Gründung1984
DachorganisationSchwarz-Gruppe

Kaufland: Kunde stellt Mogelpackung ins Netz: „Habt ihr die falsche Verpackung erwischt?“

„Hab gerade eure Packung Wurst aufgemacht. Habt ihr die falsche Verpackung erwischt?“, kommentiert der Kunde ein Foto von seinem Wurst-Aufschnitt, das er Anfang Januar auf die Facebook-Seite von Kaufland stellt. Zu sehen ist eine absolute Mogelpackung: Statt Wurst mit Champignons zeigt das Foto des Kaufland-Produkts einige Scheiben des Aufschnitts – mit zwei winzigen Pilzen darin. Zugegeben nicht ganz das, was man sich unter dem Produkt vorstellen würde. Der Kunde nimmt´s mit Humor: „Müsste eigentlich heißen: Schinkenwurst; kann Spuren von Champignons enthalten.“

Dass Supermärkte Produkte anbieten, deren Hersteller mit Mogelpackungen Profit machen wollen, ist keine Seltenheit. Die Verbraucherzentrale Hamburg stellt deshalb jedes Jahr ein Voting online, in dem Verbraucher über die „Mogelpackung des Jahres“* abstimmen können. Dabei stehen fünf Produkte zur Wahl, bei denen die Kunden ganz klar abgezockt werden. Die Wurst von Kaufland, die im Netz jetzt viele Lacher erntet, sieht jedoch weniger nach einer gewollten Trickserei aus, sondern viel mehr wie ein Produktionsfehler. So reagiert Kaufland auf das Kunden-Foto:

Kaufland: Kunde erntet Lacher mit Wurst-Aufschnitt – Supermarkt-Riese entschuldigt sich sofort

Wenig später gibt der belustigte Kaufland-Kunde der Community ein Wurst-Update. Je mehr Scheiben er vom Aufschnitt nahm, desto weniger Champignons waren nämlich zu sehen. Kaufland regiert prompt – und zeigt sich zerknirscht. „Das ist ja wirklich nicht schön und tut uns sehr leid!“, kommentiert das Social-Media-Team unter das traurige Wurst-Foto. „Wir möchten und für die Qualität der Schinkenwurst entschuldigen und dein Anliegen gerne an unser Kundenmanagement weiterleiten.“ Nachdem der enttäuschte Champignon-Fan die weiteren Daten des Produkts an das Kaufland-Team weitergeleitet hat, dürfte er sicherlich eine Erstattung erhalten haben – hoffentlich mit mehr Champignons.

Einen Mega-Fail leistete sich erst kürzlich auch die Drogerie-Kette dm. Bei einer Online-Bestellung einer FFP2-Maske legte die Drogerie gratis Klosteine bei* – sehr zum Unmut einer Kundin. Denn die WC-Steine verbreiteten eine so starken Geruch, dass die teure Maske für sie unbrauchbar wurde. Auf Facebook reagierte dm sofort auf diesen FFP2-Masken-Fail. Auch bei Aldi gab ein Produkt jetzt Anlass für Empörung.* Ein Kunde postete das Foto im Netz – und löste so eine rege Diskussion aus. (kab) *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Screenshot Facebook

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare