1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Lebkuchen-Rückruf: Weihnachts-Gebäck nicht essen – Gefahr für Gesundheit droht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Lebkuchen-Rückruf bei Drogeriemarkt dm (Symbolfoto)
Lebkuchen-Rückruf bei Drogeriemarkt dm (Symbolfoto) © Daniel Karmann/dpa

Lebkuchen-Rückruf: Die Drogerie dm startet eine Rückruf-Aktion von Weihnachts-Gebäck – es wurden Fremdkörper gefunden, die sehr gefährlich werden könnten.

Karlsruhe Am Donnerstag (17. Dezember) informiert die beliebte Drogeriekette dm* über einen Rückruf eines beliebten Weihnachts-Gebäcks. In den Lebkuchen, die in den Filialen von dm verkauft wurden, könnten sich Kuntsstoffteile befinden. Beim Verzehr droht eine große Gefahr für die Gesundheit – auch innere Blutungen können nicht ausgeschlossen werden. HEIDELBERG24* informiert über die Details zum Produkt-Rückruf* – und was Kunden nun beachten müssen:

Lebkuchen-Rückruf: dm nimmt beliebtes Weihnachts-Gebäck aus dem Verkauf

Dem aktuellen Produkt-Rückruf von dm ist zu entnehmen, dass die Drogerie die Lebkuchen der Eigenmarke „aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes“ zurückruft. Betroffen ist der Artikel „dmBio Vegane Elisen Lebkuchen, 275 g“ mit folgenden Produktdaten:

Der Grund für den Lebkuchen-Rückruf: Wie die Drogerie dm weiter mitteilt, könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich Kunststoffteile eines Teigschabers in den betroffenen Teilen befinden können. Sollten Kunden die Lebkuchen verzehren, könnte das gesundheitliche Folgen haben.

Lebkuchen-Rückruf: Fremdkörper in Weihnachtsgebäck von dm – es drohen innere Verletzungen

Die Drogerie bittet alle Kunden, die betroffenen Lebkuchen-Produkte auf keinen Fall zu essen. Fremdkörper in Lebensmitteln können zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum führen. Im Ernstfall drohen sogar innere Verletzungen oder Blutungen. Kunden von dm sollten also unbedingt nachsehen, ob die das beliebte Weihnachts-Gebäck von dm gekauft haben. Sollte es sich um das betroffene Produkt mit dem oben genannten MHD handeln, sollte es nicht mehr verwendet werden.

Lebkuchen-Rückruf bei dm: Das sollten Kunden jetzt tun

„Die Qualität und Sicherheit unserer Produkte hat für uns höchste Priorität. Wir bedauern den Vorfall und entschuldigen uns bei allen Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten.“, teilt dm im Rahmen seines Lebkuchen-Rückrufs weiter mit. Kunden können die Lebkuchen der vom Rückruf betroffenen Chargen ungeöffnet oder bereits angebrochen in die dm-Märkte zurückzubringen oder zu entsorgen. Der Kaufpreis wird erstattet – üblicherweise auch ohne Kassenbon. Für weitere Informationen können sich Kunden an den Kundenservice von dm wenden:

Aktuell gibt es auch einen weiteren Rückruf eines Drogerie-Produkts*: Bei Rossmann und dm muss Desinfektionsmittel aus dem Verkauf genommen werden.

Produkt-Rückruf: So erfahren Kunden von aktuellen Warnungen

In den meisten Fällen informieren auch die Supermärkte und Discounter über ihre Internetseiten und Soziale Medien über Rückrufe von fehlerhaften Produkten. Sofern eine schwerwiegende Gesundheitsbedrohung besteht, verbreitet auch die Katastrophen-Warnapp KATWARN einen Produkt-Rückruf mittels einer Push-Nachricht direkt auf das Handy.

Eine weitere Möglichkeit für Kunden, sich über die aktuellen Rückrufe zu informieren, sind Internetportale, die sich auf diese Meldungen spezialisiert haben. Dazu gehört zum Beispiel www.produktrueckrufe.de oder www.lebensmittelwarnung.de Doch Achtung: Auf diesen Seiten findet sich nicht immer ein vollständiger Überblick über alle aktuellen Produkt-Rückrufe.

Produktinformationen über zurückgerufene Lebensmittel oder andere Waren erhalten Kunden auch bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Auf der Internetseite der Behörde finden Kunden neben aktuellen Produkt-Rückrufen auch eine Datenbank für „Gefährliche Produkte in Deutschland“ sowie Entscheidungshilfen bei der Auswahl von Produkten. (kab) *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare