1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Lidl: Geniale Funktion im Kühlregal – „Wer wusste das und hat‘s mir nicht gesagt?“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Lidl: Um den Einkauf zu erleichtern, hat der Discounter eine praktische Funktion im Kühlregal eingesetzt – doch kaum ein Kunde nutzt den genialen Trick!

Neckarsulm - Wer regelmäßig beim Discounter oder Supermarkt seines Vertrauens einkauft, weiß irgendwann genau, wo welches Produkt zu finden ist. Doch einige praktische Funktionen, die zum Beispiel auch Lidl nutzt, bleiben bei Kunden auch nach Jahren unbemerkt. Dabei könnten genau diese kleinen Details den täglichen Einkauf noch einmal wesentlich erleichtern. HEIDELBERG24* erklärt, welche Tricks und Funktionen bei Lidl und Co. sich Kunden unbedingt merken sollen:

UnternehmenLidl
Gründung1973
SitzNeckarsulm
Anzahl der Beschäftigten315.000

Lidl: Genialer Trick im Kühlregal – doch kaum einer weiß davon

Anfang März stellte ein Lidl-Kunden eine geniale, aber scheinbar zufällige, Entdeckung auf Twitter. Dazu schrieb er: „Wer wusste das und hat´s mir nicht gesagt“ Das Bild, dass er dazu lieferte, zeigt ein Tiefkühlregal bei Lidl – wobei ein Detail einige Kunden stutzig gemacht haben dürfte. Denn auf dem Foto ist zu sehen, dass der Kunde kurzerhand die Schublade im Kühlregal herausgezogen hat, um besser an die tiefgekühlten Produkte zu kommen. Eine extrem praktische Funktion – doch bei vielen völlig unbekannt!

Der Tweet des Lidl-Kunden
Der Tweet des Lidl-Kunden © Jens Kalaene/dpa/Screenshot Twitter/Montage

Dass die geniale Funktion im Tiefkühlregal von Lidl zwar bei den Mitarbeitern des Discounters bekannt sein dürfte, aber nicht bei den Kunden, zeigen auch die Reaktionen auf den Tweet des Kunden. „Gut zu wissen“, merkt zum Beispiel ein Twitter-Nutzer an. Obwohl sie den Einkauf erleichtern könnten, gibt es tatsächlich noch weitere praktische Kniffe und Funktionen, die Discounter und Supermärkte einsetzen – die von den Kunden allerdings oft überhaupt nicht bemerkt werden.

Lidl und Co.: Diesen genialen Trick am Einkaufswagen kennt so gut wie niemand

Nicht nur bei Lidl, sondern auch bei Kaufland*, Aldi* und Co. gibt es versteckte Tricks, die kaum jemand kennt: Ein gutes Beispiel hierfür ist ein kleines Detail am Einkaufswagen,* das gerne mal übersehen wird. In der Mitte des Kindersitzes befindet sich am Einkaufswagen meist ein kleiner Griff, der beim Einkaufen äußerst nützlich werden kann. Dieses Häkchen dienst nämlich eigentlich dazu, die Obst- und Gemüse-Tüten aufzuhängen. Die Idee ist einfach und genial: Kunden können empfindliche Produkte von der restlichen Ware trennen und so vor Beschädigungen schützen. Denn wer will schon gerne matschige Tomaten auf dem Kassenband?

Lidl und Co.: 3 Einkaufs-Tricks der Supermärkte – hier könnten Kunden in die Falle tippen

Bei vielen Tricks, die Supermärkte und Discounter nur zu gerne anwenden, könnten unwissende Kunden sogar schnell in die Falle tappen – denn mit ihnen wird unser Einkaufsverhalten gezielt manipuliert.* So stehen zum Beispiel duftende Backwaren oft gleich am Anfang des Supermarkts. Das soll den Appetit steigern und die Kunden dazu anregen, sich den Einkaufswagen zu füllen. Oft kann man außerdem schräg aufgestellte Spiegel in der Obst- und Gemüse-Abteilung beobachten. Diese sollen eine große und attraktive Auswahl im Sortiment vortäuschen.

Ein beliebter Trick, den kaum ein Kunde bemerkt, ist außerdem der schräge Boden im Einkaufswagen*. Dahinter steckt kein praktischer Nutzen für die Kunden – sondern pure Psychologie. Denn wenn wir den Einkaufswagen im Supermarkt vor uns her schieben, haben wir unseren Blick nach vorne gerichtet. Legen wir ein Produkt in den Wagen rutscht dieses durch den schrägen Boden automatisch in unsere Richtung an die tiefste Stelle des Einkaufswagens – und verschwindet aus unserem direkten Sichtfeld. Der Effekt: Die Produkte wirken kleiner, der Eindruck entsteht, dass wir noch gar nicht viel gekauft haben. (kab) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant