1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Lotto in BW: 45-Millionen-Jackpot – das waren die Gewinn-Zahlen vom Mittwoch

Erstellt:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Im Lotto 6 aus 49 kommt es am Mittwoch zu einer besonderen Situation: Der Höchstjackpot von 45 Millionen Euro wird definitiv ausgeschüttet. Das waren die Gewinnzahlen:

Update vom 14. April: Ein Lotto-Spieler aus Hessen hat den Rekord-Jackpot in der Ziehung am Mittwoch geknackt – als bundesweit einzige Person mit 6 Richtigen samt Superzahl. Das waren die Gewinnzahlen der Lotto-Ziehung (Quelle: dpa):

Lotto in Baden-Württemberg: 45-Millionen-Jackpot wird am Mittwoch ausgespielt

Erstmeldung vom 13. April: Glücksspiel kommt nicht bei jedem gut an, aber die Menschen in Baden-Württemberg* und Rheinland-Pfalz*, die Woche für Woche beim Lotto ihre Gewinnzahlen abgeben, steigt an diesem Mittwoch bei der Ziehung die Chance auf den ganz großen Wurf. Der Grund: Es gibt eine Zwangsausschüttung von 45 Millionen Euro.

NameLotto 6 aus 49
ArtLotterie
KategorieGlücksspiel

Lotto 6 aus 49: Zwangsausschüttung! 45 Millionen Jackpot geht raus

Wer am Mittwoch Lotto spielt, steigert seine Chance auf den Hauptgewinn, wenn auch nur ein kleines bisschen. Denn bei der Zwangsausschüttung wird der Jackpot von 45 Millionen Euro definitiv ausgegeben. Das bedeutet, dass selbst wenn keiner die sechs Richtigen und die Superzahl getippt hat, der Jackpot in der nächsten Gewinnklasse ausgeschüttet wird.

Sollte auch die Gewinnklasse 2 (Sechs Richtige) nicht besetzt sein, geht der Jackpot an die dritte Gewinnklasse und so weiter. Demnach könnten schon fünf Richtige und Superzahl für den Jackpot reichen, wobei meist sehr viele Lottospieler sich den Gewinn der dritten Gewinnklasse teilen müssen. Grund für die Zwangsausschüttung im Lotto: Der höchstmögliche Jackpot wurde am Samstag nicht geknackt.

Lotto in Baden-Württemberg: Wie oft gibt es Zwangsausschüttungen?

Zwangsausschüttungen sind dabei äußert selten. Erst recht, da die neue Regelung erst seit rund anderthalb Jahren gilt. Nun gilt: Wenn der maximale Jackpot nicht geknackt wird, kommt es zur Zwangsausschüttung. Zuvor musste dieser zwölfmal in Folge nicht geknackt werden, bevor er zwangsausgeschüttet wurde. Kein Wunder also, dass es erst knapp 60 Jahren erstmalig zu solch einem Ereignis kam.

Die letzte Zwangsausschüttung gab es hingegen erst vor wenigen Wochen. Am 19. Januar diesen Jahres war es soweit und die 45 Millionen Euro wurden an die zweite Gewinnklasse ausgezahlt. Sechs Menschen teilten sich den Betrag. Und: Zwei der Lottogewinner kamen sogar aus Baden-Württemberg. Die anderen aus Hessen, NRW, Bayern und Brandenburg. Die Gewinner bekamen damals 7,5 Millionen Euro.

Lotto 6 aus 49: So stehen die Chancen bei der Zwangsausschüttung

Während viele Menschen vom Lottogewinn träumen, um sich Träume zu verwirklichen, muss man jedoch im Hinterkopf behalten, dass die Chancen sehr gering sind. Im vergangenen Jahr sind bundesweit 181 Menschen durch Lottospielen zu Millionären geworden. Rund sieben Millionen Menschen spielen dafür regelmäßig Lotto und andere Gewinnspiele – doch nicht jeder holt seinen Gewinn auch ab. Ein Spieler knackte 2017 in Baden-Württemberg den Lotto-Jackpot von rund 11 Millionen Euro* – Anfang 2021 verfiel der nie abgeholte Gewinn.

Die beliebteste Kategorie: Lotto 6 aus 49. Dort kamen Einsätze von vier Milliarden Euro zusammen in 2021, laut F.A.Z. Bei der Zwangsausschüttung steigt übrigens die Chance auf eins zu rund 15,5 Millionen. Normalerweise liegt sie bei eins zu rund 140 Millionen. Für manch einen ist es heute Grund genug, nochmal seine Kreuze zu setzen. Ob es zum Gewinn reicht, bleibt abzuwarten. (tobi) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare