1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Medizin & Vorsorge

Doppelte Corona-Mutation – Omikron-Variante BA.2.75.2 immuner gegen Antikörper

Erstellt:

Von: Teresa Knoll

Kommentare

Eine neue Coronavirus-Variante könnte uns im Winter zu schaffen machen: Die Mutation BA.2.75.2 betreibt eine Immunflucht und ist so für Antikörper schwerer zu fassen.

Gerade scheint sich die Corona-Welle etwas zu entspannen. Die Omikronvariante BA.5 breitet sich schneller und effektiver aus, aber durch die weitläufigen Impfungen und Sicherheitsmaßnahmen der letzten Monate kommt es im Vergleich zu weniger schweren Erkrankungen und Todesfällen. Eine Mutation könnte uns im Winter aber wieder gefährlich werden: Laut Studien weicht der Subtyp BA.2.75.2 Antikörpern extrem gut aus.

Corona BA.2.75.2: Neue Variante weicht Antikörpern aus

Irgendwie hat man sich mit den Einschränkungen, die das Coronavirus bringt, ja nun abgefunden. Allerdings könnte eine neu erforschte Subvariante im Winter in betroffenen Ländern eine neue Krankheitswelle hervorrufen, denn der Subtyp BA.2.75.2, den Forscher aus Schweden und China in ihren Studien untersuchten, ist extrem immun-evasiv.

Evasiv bedeutet, dass die Virusmutation den Antikörpern viel besser ausweichen kann. Es betreibt eine sogenannte Immunflucht. Diese ist bei den Mutationen BA.4 und BA.5 ebenfalls besonders ausgeprägt. Die Antikörper sind also weniger wirksam gegen die Viren und eine Impfung schützt nicht mehr so gut vor einer Erkrankung. Wie im letzten Jahr sollte man auf diese Symptome der Corona-Variante Omikron achten.

Corona-Variante BA.2.75.2: Droht die nächste Infektionswelle?

Die Studien wurden noch nicht von anderen Experten evaluiert, doch auch das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin spricht von den „ausgeprägten Immunfluchteigenschaften“. Die Sublinie verbreitet sich vor allem in Indien, aber auch in Stichproben in Deutschland wurde es bereits gefunden. Ob das BA.2.75.2 einen Wachstumsvorteil gegenüber BA.4 und BA.5 hat, sei noch unbekannt.

ECDC und WHO hätten die Sublinie BA.2.75.2 als VOI, eine „variant of concern“ eingestuft, also eine besorgniserregende Variante. Der Londoner Virologe Tom Peacock geht auf Twitter aber noch einen Schritt weiter: Laut ihm ist es am wahrscheinlichsten, dass diese Variante als nächstes dominiert, auch wenn nicht sicher ist, ob dadurch die nächste Infektionswelle entsteht.

Corona-Variante BA.2.75.2: Wie wirksam sind Impfungen?

Wie Peacock weiter schreibt, ist BA.2.75.2 eine Mutation der zweiten Generation, also eine Sub-Subvariante. Diese haben eine doppelte Entwicklung durchlaufen. Da die Variante bisher so wenig erforscht ist, sind die Folgen noch unklar. Die Mutation könnte allerdings eine erhöhte Resistenz gegenüber bisherigen Antikörpern aufweisen.

Es gibt noch Unsicherheiten darüber, wie lange die Impfung gegen die Omikron-Variante und ihre Subtypen wirksam ist. Dennoch vermindert eine Impfung gegen die Omikron-Variante die Langzeitfolgen einer Erkrankung mit dem Coronavirus. (resa)

Auch interessant

Kommentare