1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Medizin & Vorsorge

Rätselhafte Hepatitis-Fälle bei Kindern: WHO prüft Zusammenhang mit Corona

Erstellt:

Von: Teresa Knoll

Kommentare

Die mysteriösen Hepatitis-Erkrankungen bei Kindern weltweit bereitet den Experten nach wie vor Kopfzerbrechen. Inzwischen gab es einige Erkenntnisse im Zusammenhang mit Corona.

Seit Anfang März werden weltweit gehäuft Hepatitis-Infektionen bei Kindern unter 16 Jahren angezeigt. Inzwischen haben sich die Meldungen auf 348 Fälle erhöht. Die genaue Ursache konnten Forscher bisher nicht herausfinden. Laut WHO geht man davon aus, dass Adenoviren ursächlich sein könnten. Der Zusammenhang zu Coronaviren, auch als Zweifachinfektion, wird ebenfalls untersucht.

ErkrankungHepatitis
Auslösermeist Hepatitis-Viren der Typen A, B, C, D und E
Symptome(akute) Leberentzündung, Gelbsucht, Erbrechen

Mysteriöse Hepatitis-Fälle: Mindestens vier Kinder gestorben

Hepatitis ist eine Leberentzündung, die bei Kindern normalerweise selten auftritt. Umso mysteriöser sind die Fälle, die seit Anfang März gemeldet wurden und seither immer gehäufter auftreten. Einige der jungen Patienten brauchten eine Lebertransplantation. Mindestens vier der Kinder sind an der Leberentzündung gestorben, aber bei keinem wurden Hepatitisviren der Typen A bis E nachgewiesen, weshalb die Behörden weiter ratlos sind.

Ein besonders schwerwiegender Krankheitsverlauf wird vor allem bei Kindern unter 5 Jahren beobachtet. Laut WHO geht man davon aus, dass Adenoviren die Ursache für die Erkrankungen sind. Diese Viren verursachen meist Erkältungen, also eher leichte Beschwerden. Wie Merkur.de berichtet, könnten laut ECDC auch unbekannte Viren bei den schweren Leberentzündungen eine Rolle spielen.

Mysteriöse Hepatitis-Fälle bei Kindern: „Einige wichtige Fortschritte“

Aber auch eine Zweifachinfektion mit Corona und Adenoviren ist denkbar. Das Immunsystem der Kinder ist geschwächt, weil sie während der Corona-Pandemie weniger mit Krankheitserregern in Kontakt kamen und daher jetzt für die Viren anfälliger sind. Bei 75 % der Patienten wurden Adenoviren nachgewiesen, bei 20 Kindern eine Doppelinfektion mit Corona.

In der vergangenen Woche habe es laut WHO „einige wichtige Fortschritte“ in der Ursachenforschung der Hepatitis-Fälle gegeben. Eine wichtige Rolle spiele auch Covid, entweder als Co-Infektion oder als frühere Infektion. Die Corona-Pandemie könnte in direktem Zusammenhang mit den schweren Erkrankungen liegen, wie Experten spekulieren.

Mysteriöse Hepatitis-Fälle bei Kindern in 20 Ländern weltweit gemeldet

Die ersten Hepatitis-Fälle bei Kindern sind in Großbritannien bekannt geworden. Seit Mitte April wird dort ein akuter Anstieg von Fällen verzeichnet, bei denen Kinder sich mit dem Virus infiziert haben. Die Fallzahlen im Vereinigten Königreich sind laut RKI als ungewöhnlich hoch zu bezeichnen. Mittlerweile gibt es Meldungen aus 20 weiteren Ländern, darunter auch vereinzelt aus Deutschland. 

Bei Verdacht auf eine Leberentzündung sollte man sofort einen Arzt aufsuchen. Anzeichen für Hepatitis sind Erbrechen, Durchfall, Fieber, Unwohlsein, aber auch Gelbsucht. Diese äußert sich in der gelblichen Verfärbung der Augen und der Haut. Der Urin kann eine dunkelbraune, der Stuhl eine helle Farbe annehmen. Impfungen gegen Hepatitis A und B werden gefährdeten Personen von der STIKO empfohlen. (resa)

Auch interessant

Kommentare