1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

„Ware hat Schimmelbelag“: Ekel-Fund bei Netto – Liste zeigt alle betroffenen Produkte

Erstellt:

Von: Sarah Isele

Kommentare

Bei einer Filiale des Discounters Netto hat die Lebensmittelkontrolle gleich mehrere Mängel gefunden. Dieser Fund löst Ekel aus:

Beim entspannten Einkaufen achten wir genau auf unsere Ware. Ob die Qualität stimmt, wie lange sie noch haltbar ist und ob die Produkte oder Verpackungen irgendwelche Mängel aufweisen. Wenn es doch mal hektischer zugeht, werden einige dieser Punkte auch gerne mal vergessen und dann liegt das gesamte Vertrauen bei den Mitarbeitern des Supermarkts. Wir bauen darauf, dass sie die Lebensmittel regelmäßig kontrollieren und aussortieren. Doch was beim Discounter Netto in Heilbronn (Baden-Württemberg) gefunden wurde, lässt schnell an diesem Vertrauen zweifeln.

Ekel-Fund bei Netto: Lebensmittelkontrolle läuft unerwartet

Viele Lebensmittelgeschäfte werben damit, dass ihre Produkte immer frisch sind und ständigen Kontrollen unterliegen. Der Verbraucher muss diesen Versprechen aus den Werbungen vertrauen und eventuell auch selbst die Produkte, die gekauft werden, kontrollieren. Damit der Verbraucher aber am Ende nicht alleine da steht, bekommen Lebensmittelgeschäfte und Restaurants regelmäßige Überraschungsbesuche von Prüfern der Lebensmittelkontrolle.

Diese Prüfer der Lebensmittelkontrolle schauen, ob bei den Produkten alles in Ordnung ist und ob die Supermärkte sich an die Vorgaben halten. Bei vielen Dingen haben die Supermärkte jedoch keine Schuld. Wie zum Beispiel Rückrufe. Eine Liste zeigt, alle Produkte bei denen Salmonellen-Alarm herrscht. Was die Prüfer der Abteilung Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung des Ordnungsamts bei einer Netto Filiale in Heilbronn finden, kann jedoch nicht an Rückrufen liegen.

Schild an Netto-Filiale.
Ekel-Fund bei Netto. Liste zeigt Horro-Artikel, die von Lebensmittelkontrolleuren entdeckt wurden. © picture alliance/dpa/Jan Woitas

Ekel-Fund bei Netto: Kühltheke zur Selbstbedienung ist Ort des Verbrechens

Die Prüfer der Lebensmittelkontrolle werden bei der Netto-Filiale in Heilbronn gleich mehrfach fündig. Ihr Ziel der Kontrolle am Nikolaustag ist die „Kühltheke zur Selbstbedienung“. Was die Prüfer dort finden, löst bei jedem Verbraucher den absoluten Ekel aus. Die Liste von Produkten, die nicht den Standards entsprechen, ist lang. Gleich mehrere Produkte und Artikel der Netto-Filiale in Heilbronn sind am Tag der Prüfung mangelhaft:

Ekel-Fund bei Netto: Horror nur bei einzelnen Packungen

Bei den Funden handelt es sich um einzelne Packungen und nicht gesamte Chargen. Es dürfte aber dennoch an dem Frische-Versprechen, dass die Supermärkte den Verbrauchern geben, zweifeln lassen. Weiterhin brauchen sich Kunden der Heilbronner Netto-Filiale keine Sorgen mehr zu machen. Laut Veröffentlichung am 4. Januar heißt es nämlich: „Die betroffenen Lebensmittel wurden entsorgt“.

Auf Anfrage von HEIDELBERG24 antwortet die Pressestelle von Netto: „Die Einhaltung und Sicherstellung der hohen Produktqualität haben für Netto Marken-Discount absolute Priorität“. Sie bedauern es sehr, dass es in diesem Einzelfall zu Abweichungen des hohen Qualitätsanspruchs gekommen ist. Dies entspräche nicht ihren Unternehmensvorgaben.

Ekel-Fund bei Netto: Stellungnahme der Pressestelle

„Unsere Qualitätsstandards werden von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern grundsätzlich sehr gewissenhaft eingehalten und kontinuierlich geprüft“, schreibt die Pressestelle weiter. Außerdem betonen sie, dass die Mitarbeiter vor Ort  „bezüglich der oben stehenden Thematik sensibilisiert und nochmals geschult“ würden.  

Hoffentlich sorgt dieser Vorfall für eine bessere Kontrolle im Markt, sodass Verbraucher ohne Angst einkaufen können. Was Verbraucher unbedingt im Jahr 2023 wissen sollten, sind die Änderungen bei Rewe, Netto, Edeka, da ein neues Verpackungsgesetz in Kraft tritt. (rah)

Auch interessant

Kommentare