1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

„Wir haben Sie seit WOCHEN NICHT saugen hören!“ – bizarre Botschaft empört im Netz

Erstellt:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Für viele Lacher im Netz sorgen wieder einmal die Verfasser einer Notiz, die bei „notesofgermany“ landen – Auf einem kleinen Zettel fordert ein besorgtes Ehepaar ihre Nachbarn zur Reinlichkeit auf.

Und wieder ist Deutschland begeistert von einer lustigen Mitteilung an die Nachbarn. Der Instagram-Kanal „notesofgermany“ macht wieder Furore mit einem „netten“ Zettelchen – Dabei scheint sich ein Ehepaar diesmal besonders große Sorgen um die Nachbarn zu machen. Wahrscheinlich ist es gar nicht möglich, die gut gemeinte Botschaft ohne einem Schmunzeln im Gesicht zu lesen – Du könntest es ja versuchen.

Übermütiges Ehepaar bringt mit Notizzettel das Netz zum Lachen

„Wir haben Sie seit WOCHEN NICHT saugen hören!“, schreibt das bis zur Empörung besorgte Ehepaar auf dem Zettel, der bei Instagram-Nutzern für besonders viele Lacher sorgt. Vor allem der gut gemeinte Rat, der folgt scheint dabei besonders drollig auszufallen: „Bitte reinigen Sie Ihre Wohnung bevor die Mäuse kommen! gez. Ehepaar […], 1.OG“ – Sehr aufmerksam, liebe Nachbarn! Reinlichkeit muss doch schließlich sein.

Natürlich gibt es bei uns zu Lande festgelegte Regelungen, wann genau gestaubsaugt werden darf. Sonntags gilt es bereits dann als Ruhestörung, wenn es über die normale Zimmerlautstärke hinausgeht. Der Begriff Zimmerlautstärke ist vom Gesetzgeber jedoch nicht klar definiert. Es gibt also keinen festen Dezibelwert, den ein Staubsauger nicht überschreiten darf. Eine mögliche Ruhestörung hängt nämlich auch davon ab, wie schalldicht Dein Heim ist.

Schon gewusst? Es gelten gewisse Regelungen für das Staubsaugen

Unter der Woche gelten von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Ruhezeiten. In der Regel liegt die Nachtruhe zwischen 22 und 6 Uhr und die Mittagsruhe zwischen 12 und 15 Uhr. Während dieser Zeit darf der Staubsauger die Zimmerlautstärke nicht überschreiten. Im Mietvertrag kann es jedoch abweichende Vereinbarungen zu den Ruhezeiten geben. Von einer vorgegebenen Mindestanzahl an Staubsaug-Einheiten ist jedenfalls nirgends die Rede. Das dürfte das nette Ehepaar aus dem 1.OG durchaus verwundern.

Ein humorvoller Instagram-Nutzer rollt liebevoll die sympathischen Klischees „der Deutschen“ auf: „Wie deutsch willst du sein? Ehepaar aus dem 1.OG: ,Haben sie eine Genehmigung für diese Umfrage?’“ „Wären das meine Nachbarn, würd ich die zum staubsaugen einladen“, kommentiert eine andere Nutzerin – gar keine schlechte Idee! So wären doch alle zufrieden… Ob sich das Ehepaar aus dem 1.OG wohl darauf einlassen würde? 

„wirklich unverschämt“ – der eine oder andere Instagrammer ist verärgert über die Botschaft

„Na, vielleicht wird nicht gesaugt, um die vorhandenen Mäuse nicht zu verschrecken?“, argumentiert eine heitere Leserin. Etwas trauriger, jedoch zum Nachdenken anregend schreibt ein Weiterer: „[S]tell dir vor du hast Depressionen und so reagiert dein Umfeld“ – Man kann ja schließlich nie wissen, was bei den Nachbarn von oben gerade so privat vorgeht – es seit denn man belauscht sie konstruktiv. Letztens macht ein anderer Aushang die große Runde auf Social Media: „Ketchup nur mit geistiger Eignung benutzen“ – wie bitte?

Leicht verärgert scheint dieser Kommentator zu sein: „Was haben bitte Mäuse mit saugen oder nicht saugen zu tun? Im Ganzen finde ich das wirklich unverschämt. Das geht die Nachbarn doch nichts an, wie man in seiner eigenen Wohnung lebt“. „Wahrscheinlich sparen die Nachbarn Energie und FEGEN ihre Wohnung, so wie man es früher gemacht hat“, heißt es weiter in den Kommentaren. Lustig, denn auch mit dem Staubsauger kann Stromsparen hervorragend funktionieren. (mad)

Auch interessant

Kommentare