1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Novavax-Impfung in BW: Bald soll es losgehen – Ministerium nennt Start-Termin

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jason Blaschke

Kommentare

Der Impfstoff  „Nuvaxovid“ von Novavax kommt in Baden-Württemberg bald zum Einsatz. Das genaue Datum für erste Lieferungen im Februar ist bekannt.

Immer mehr Menschen infizieren sich in Baden-Württemberg* mit SARS-CoV-2. Das geht aus aktuellen Zahlen hervor, die das für die Erfassung der Corona-Werte zuständige Landesgesundheitsamt (LGA) tagesaktuell meldet. Stand 1. Februar wurden 1.400.176 bestätigte Fälle an das LGA übermittelt. Das sind 26.160 mehr, als am Montag. Die 7-Tage-Inzidenz liegt mit 1.214,6 weiter deutlich über der Marke von 1.000 neuen Infektionen binnen einer Woche und pro 100.000 Einwohner.

Berichten von HEIDELBERG24* zufolge sind es vor allem die größeren Städte, in denen sich das Coronavirus* rasant ausbreitet. Die Lage ist aktuell heikel – auch deshalb will Ministerpräsident Winfried Kretschmann* vorerst keine Lockerungen vornehmen und die für Baden-Württemberg in der Corona-Verordnung* festgehaltenen Maßnahmen beibehalten.

Novavax-Impfung in Baden-Württemberg: Vakzin macht Experten Hoffnung – das ist der Grund

Die derzeitige Lage in Baden-Württemberg ist übrigens kein Einzelfall. In beinahe allen Regionen in Deutschland zeichnet sich ein ähnliches Bild mit Blick auf das Infektionsgeschehen ab. Laut Robert Koch-Institut (RKI) sind (Stand 2. Februar) insgesamt 10.186.644 bestätigte Infektionen in Deutschland bekannt. Die 7-Tage-Inzidenz erreicht mit 1.227,5 einen neuen traurigen Rekordwert. Nie war die Gefahr größer, sich mit Covid-19 zu infizieren – auch deshalb appellieren Experten an die Corona-Schutzimpfung.

Hersteller/EntwicklerNovavax
ForschungsnameNuvaxovid (NVX-CoV2373)
ImpfstoffartProteinimpfstoff
ApplikationsformIntramuskuläre Injektion
KrankheitCovid-19 (SARS-CoV-2)

Zwar kann auch eine Impfung nicht zu 100 Prozent vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 schützen, aber zuverlässig schwere Verläufe der Erkrankung verhindern. Doch nach wie vor sind viele ungeimpfte Menschen skeptisch – skeptisch wegen der neuen Impfstoffe, die als mRNA- oder Vektorimpfstoffe* bezeichnet werden. Hoffnung macht vielen Experten deshalb das neu in der EU zugelassene Vakzin ‚Nuvaxovid‘ von Novavax, welches weder ein mRNA- noch ein Vektorimpfstoff ist.

Novavax-Impfung in Baden-Württemberg: Ministerium nennt Startdatum für erste Impfungen

Novavax ist ein Proteinimpfstoff und funktioniert nach einer Methode, die schon länger bekannt und gut erforscht ist. Viele schon bekannte Schutzimpfungen – zum Beispiel gegen die Grippe – gehören zu dieser Gruppe. Die gute Nachricht ist: schon in wenigen Wochen soll in Deutschland das Vakzin von Novavax verabreicht werden. In NRW können sich Interessierte schon online für einen Impftermin mit Novavax registrieren* und sich so eine der begehrten ersten Dosen sichern.

Experten gehen davon aus, dass die Nachfrage zu Beginn größer sein wird, als der Vorrat an verfügbaren Impfstoffdosen. Ab dem 21. Februar sollen zunächst 1,75 Millionen Dosen nach Deutschland geliefert werden – weitere 3,25 Millionen Dosen erwartet die Bundesregierung im Anschluss. Das Sozialministerium Baden-Württemberg geht laut SWR davon aus, dass schon ab 21. Februar in Arztpraxen und Impfstützpunkten ‚losgeimpft‘ werden kann.

Novavax-Impfung in BW: So viele Impfstoffdosen erwartet das Ministerium

Das Ministerium rechnet zu Beginn mit der Lieferung von rund 500.000 Impfdosen nach Baden-Württemberg, verteilt über mehrere Wochen. Zunächst ist geplant, dass die Mitarbeiter im Gesundheitswesen bevorzugt eine Novavax-Impfung* bekommen sollen – für sie greift ab März eine Impfpflicht in Deutschland. Ob es auch in Baden-Württemberg die Möglichkeit einer Online-Anmeldung* geben wird, werde derzeit geprüft, teilte das Sozialministerium auf HEIDELBERG24-Nachfrage mit.

Wer zuvor noch nicht gegen das Coronavirus geimpft wurde, benötigt für eine Grundimmunisierung zwei Impfstoffdosen. Kürzlich hatte zudem eine Studie ergeben, dass der Schutz vor ‚Omikron‘ nach einer Novavax-Boosterimpfung* noch einmal deutlich steigt. Anders als mRNA- oder Vektorimpfstoffe benötigen die Vakzine von Valneva und Novavax ‚Wirkverstärker‘*, um eine ausreichende Immunreaktion hervorzurufen. (jsn) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare