1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Seife im Öko-Test: Note 6! Bekannte Marken rasseln komplett durch

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Baden-Württemberg – Händewaschen mit Seife soll helfen, sich vor dem Coronavirus zu schützen. Aber: Ist das Handwaschmittel wirklich so gut? Öko-Test hat nun Flüssigseife genauer untersucht.

In den vergangenen Jahren gewann ein eigentlich völlig normales Ritual plötzlich an Bedeutung: Händewaschen. Statt nur einige wenige Male am Tag, wurden mit Beginn der Corona-Pandemie immer häufiger die Hände mit Seide und Wasser gewaschen. Als Schutz vor dem Coronavirus* ist das Säubern mit Seife immer populärer geworden und genießt auch aktuell einen hohen Stellenwert im Tagesablauf. Nach dem Einkaufen, sobald man zu Hause ankommt, ab ins Badezimmer und los geht‘s.

Viele Menschen in Baden-Württemberg* nutzen dafür flüssige Seife, die meist nachfüllbar ist. Aber: Ist wirklich jedes Produkt auch förderlich für die Gesundheit? Oder schleppen wir andere Gefahren an unserer Körper, während wir versuchen uns vor dem Coronavirus zu schützen? Öko-Test hat flüssige Seife nun getestet - und dabei unterschiedliche Entdeckungen gemacht. Wie einige andere Testberichte*, fasst HEIDELBERG24* auch diesen zusammen.

Flüssigseife im Öko-Test: So liefen die Untersuchungen ab

Im Test wurden 48 Flüssigseifen-Produkte untersucht. Davon waren 34 konventionelle dabei, von denen zwei ein antibakterielles Wirkversprechen geben, und 14 zur zertifizierten Naturkosmetik gehören. Erneut hat Öko-Test es geschafft, die zu untersuchenden Produkte in verschiedenen Laboren auf diverse Stoffe, die durchaus Probleme für Verbraucher darstellen können, untersuchen zu lassen.

VerbrauchermagazinÖko-Test
Erstausgabe1985
HauptsitzFrankfurt

Die Flüssigseifen, die unter anderem aus Drogerien wie dm oder Discountern wie Aldi* eingekauft wurden, könnten schließlich Allergien auslösen oder die antibakteriellen Wirkungen nicht einhalten. Beides wären für Verbraucher große Probleme. Letzteres gerade aufgrund der wachsenden Popularität durch die Corona-Pandemie ein womöglich folgenschweres.

Flüssigseife im Öko-Test: Gefährliche Stoffe in vielen Produkten

Ein fataler Stoff, den Öko-Test in der Untersuchung gefunden hat, ist der Konservierungsstoff Chlormethylisothiazolinon (CIT), der ein starkes Allergen sein soll. Aus diesem Grund darf CIT in Kosmetika, die nicht wieder abgewaschen werden und somit auf der Haut bleiben, gar nicht mehr eingesetzt werden.

Beim Test von Trockenshampoo* sorgte der Duftstoff Lilial bereits dafür, dass ein Produkt durchfiel. Auch bei Seife hat Öko-Test nun Lilial in zwei Flüssigseifen gefunden. Setzen die Hersteller für den guten Duft etwa die Fruchtbarkeit der Verbraucher auf‘s Spiel? Vermutlich nicht mutmaßlich, aber irgendwie auch schon, denn genau das soll Lilial bewirken und steht auch im Verdacht sich auf ungeborene Kinder auszuwirken.

Ein weiterer, bei Herstellern häufig genutzter Problemstoff sind Tenside. Die dienen dazu, den Schmutz von der Haut zu entfernen. Leider unterscheiden diese Substanzen nicht zwischen Dreck und hauteigenen Fetten, die zum Schutz der Haut da sind. Öko-Test hat gleich bei 30 der getesteten 48 Seifen PEG-Verbindungen entdeckt. Eine besser Alternative ist laut Magazin Zuckertenside, wie Coco-Glucoside.

Flüssigseife im Öko-Test: Das Ergebnis – Preis entscheidet nicht über Qualität

Aber wie wirkt sich der Einsatz der gefährlichen Stoffe auf das Ergebnis von Öko-Test aus? Das Ergebnis ist ganz unterschiedlich und alle Noten sind enthalten. In der folgenden Übersicht finden Sie die besten und die schlechtesten herkömmlichen Flüssigseifen aus dem Test:

Unter den 34 „konventionellen“ Flüssigseifen bekommen vier Produkte die Bewertung „sehr gut“ von Öko-Test. Allerdings fallen auch einige Seifen durch, darunter die “Hydro Basics With Sea Minerals Flüssigseife“ von Ada Cosmetics, die mit 14,62 Euro pro 500 Milliliter das fünftteuerste Produkt im ganzen Test darstellt. Zwar gab es unter dem Punkt „Weitere Mängel“ nichts zu beanstanden, aber die Inhaltsstoffe erhielten die schlechteste Note, die möglich war. Von den 14 „zertifizierten Naturkosmetik“-Seifen sind alle mit „sehr gut“ bewertet worden. (tobi) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare