1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Urlaub trotz Krieg und Corona – Experten geben wertvolle Reise-Tipps

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jason Blaschke

Kommentare

Nach mehr als zwei Jahren Pandemie sehnen sich viele Deutsche nach Urlaub – doch der Krieg in der Ukraine ist hier ein nicht kalkulierbarer Faktor.

Bald stehen in Deutschland die Osterferien 2022 an und damit die Frage, ob man trotz Corona und Krieg in der Ukraine sicher reisen kann? Fakt ist, dass die Einreise-Auflagen in Deutschland Anfang März gelockert und die Einreise extrem vereinfacht wurde. Für alle Rückreisenden entfällt die Anmelde- und Quarantäne-Pflicht – bloß ein 3G-Nachweis muss erbracht werden. Kinder unter 12 Jahren sind auch von der 3G-Regel befreit.

Krieg in der Ukraine und Corona – Verbraucher bekommen die Folgen zu spüren

Hinzu kommt, dass auch viele andere Staaten ihre Corona-Auflagen gelockert und die Einreise für Touristen vereinfacht haben. Mit Blick auf die Pandemie-Lage steht einer Auslandsreise also nicht mehr im Weg. Viel mehr beschäftigt einen die Lage in der Ukraine, die sich auch nach Wochen blutiger Kämpfe nicht entspannt. Die Auswirkungen von Russlands Überfall bekommen in Deutschland auch die Verbraucher zu spüren – konkret im Geldbeutel.

Seit Beginn der Kämpfe sind einfachste Alltags-Produkte wie Speiseöl, Mehl oder Klopapier plötzlich knapp und teuer. Laut BW24* mussten Einzelhändler wie Aldi, Lidl und Co. einzelne Produkte rationieren, damit die flächendeckende Versorgung gesichert ist – damit nicht genug, machen Energie- und Spritpreise großen Teilen der Bevölkerung und der Wirtschaft zu schaffen. Auch der schon wegen Corona gebeutelte Tourismus merkt die Auswirkungen.

Urlaube und speziell Flüge werden 2022 teurer – Experte verrät Spar-Trick

„Die deutlich gestiegenen Treibstoffpreise werden nicht ohne Folgen für die Flugpreise bleiben“, prophezeit Matthias von Randow – Hauptgeschäftsführer im Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft – im Gespräch mit Bild.de dazu. Seine Empfehlung: Frühzeitig buchen. Hugh Aitken von Skyscanner.de sieht es ähnlich und gibt zu bedenken:

„Auch wenn einige Fluggesellschaften die Tarife erhöhen, um die gestiegenen Kosten auszugleichen, werden doch die allermeisten Fluggesellschaften alles tun, um wettbewerbsfähig zu bleiben.“ Es liege laut Aitken im eigenen Interesse aller Konzerne, Flugtickets zu verkaufen, zumal sich der Reiseverkehr nach zwei Jahren Pandemie langsam wieder erhole. Das Finanzielle ist ein, die Sicherheit ein anderer Punkt, der für einen Urlaub ausschlaggebend ist.

Sind Urlaube 2022 in Osteuropa noch sicher? Experte gibt klare Antwort

Das zeigen Daten der Ferienhaus-Suchmaschine Holidu, die Bild.de vorliegen. In der Betrachtung der Daten zeigt sich: Gerade all die Länder, welche direkt an die Ukraine angrenzen, verzeichnen auf Holidu einen spürbaren Rückgang an Suchanfragen – und in Folge auch Buchungen. Ganz vorne mit dabei sind Polen (- 61 Prozent), Bulgarien (- 58 Prozent), Slowenien (-53 Prozent) sowie Ungarn (- 50 Prozent), die um Touristen bangen müssen.

Zu Unrecht, findet der Deutsche Reiseverband (DRV) und schreibt in einer Mitteilung dazu, dass „die Länder in Osteuropa wie Polen oder Tschechien nach wie vor sichere Reiseziele sind“. Die Experten der Online-Reiseportale, der stationären Reisebüros sowie alle in Deutschland ansässigen mobilen Reiseverkäufer würden umfassend zu allen Urlaubsmöglichkeiten beraten. Konrad Guldon – der Leiter des Polnischen Fremdenverkehrsamts in Deutschland – ergänzt:

Krieg in Europa mit wirtschaftlichen Folgen – ein Land zittert besonders

„Die beliebtesten Reiseziele der Deutschen liegen ohnehin im Westen unseres Landes.“ Als Beispiel nennt Guldon im Gespräch mit Bild.de Ostseebäder wie Kolberg und Swinemünde und Regionen wie das Riesengebirge und das Hirschberger Tal. Vor sehr großen Herausforderungen sieht sich Bulgarien, wo 2022 nicht bloß um europäische, sondern auch um russische und ukrainische Touristen gebangt werden muss.

Reisepass und Impfausweis
Ein deutscher Reisepass und ein Impfpass reichen in vielen Ländern für die Einreise wieder aus – Tests und Quarantäne-Maßnahmen entfallen. © Fabian Sommer/dpa

„Solange im Schwarzen Meer Kriegsschiffe unterwegs sind, können wir keine Touristen erwarten“, beklagt Bulgariens Tourismus-Minister Hristo Prodanow. Davon profitieren könnten Länder, die weit vom Krieg entfernt sind. Zudem machen gelockerte Corona-Auflagen einen Urlaub in den Vereinigten Arabischen Emiraten oder eine Reise 2022 in die Türkei wieder attraktiver. „Viele Corona-Restriktionen sind oder werden gerade gestrichen“, heißt es vom DRV.

DRV mit freudiger Botschaft: Bekannte Reiseziele mit „freien Kapazitäten“

Sicherheits- und Hygienekonzepte der Hotels, Ferienwohnungsanbieter, Reiseveranstalter, Airlines, Busunternehmen und auch der Zielgebiete hätten sich in der Pandemie bewährt und würden kontinuierlich weiterentwickelt. „Wer seinen Osterurlaub noch nicht gebucht hat, findet in vielen beliebten Urlaubsregionen noch freie Kapazitäten“, heißt es in der Mitteilung noch. Urlaub und Reisen sind 2022 also trotz Corona und Krieg in der Ukraine möglich– aber eben nicht ohne Auswirkungen– Stichwort Geld.
*BW24 ist wie HEIDELBERG24 ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare