3 Produkte betroffen

Pudding-Rückruf: Beliebte Desserts von Landliebe betroffen – auf keinen Fall essen

Rückruf von Pudding: Der bekannte Hersteller zieht einige seiner Kunden-Lieblinge aus dem Verkauf – es droht Gefahr für die Gesundheit. 

  • Produkt-Rückruf* bei Landliebe: Der Hersteller aus Baden-Württemberg* ruft drei beliebte Pudding-Sorten zurück
  • Die Produkte könnten mit Keimen belastet sein.
  • Diese Pudding-Sorten von Landliebe sind von dem Rückruf betroffen:

Heilbronn - Die Produkte von Landliebe findet man in nahezu jedem Supermarkt oder Discounter. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich dabei die verschiedenen Pudding-Sorten, die der Hersteller aus Heilbronn anbietet. Jetzt informiert die Landliebe Molkereiprodukte GmbH die Öffentlichkeit über einen Produkt-Rückruf, der gleich drei Pudding-Produkte betrifft. Eine Gefahr für die Gesundheit kann nicht ausgeschlossen werden. HEIDELBERG24* berichtet, welche Produkte vom Rückruf betroffen sind. Mehr Informationen zu Produkt-Rückrufen gibt es auf unserer Themenseite.

Pudding-Rückruf: Landliebe warnt Kunden – diese Sorten könnten gefährlich werden

Wie Landliebe mitteilt, ruft das Unternehmen „aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes“ drei Artikel aus dem Pudding-Sortiment zurück. Im Rahmen der Qualitätssicherung seien bei den betroffenen Produkten „mikrobiologische Beeinträchtigungen“ festgestellt worden. Eine Gesundheitsbeeinträchtigung nach dem Verzehr könne nicht ausgeschlossen werden. Folgende Produkte sind vom Rückruf bei Landliebe betroffen:

  • Landliebe Grießpudding Traditionell (4 x 125 g Becher); Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 21.12.2020
  • Landliebe Grießpudding Zimt (4 x 125 g Becher); MHD 21.12.2020
  • Landliebe Sahne Pudding Schokolade (4 x 125 g Becher); MHD 21.12.2020

Welche Keime im Pudding von Landliebe nachgeweisen wurden, beschreibt das Unternehmen im Rahmen des Rückrufes nicht näher. Die möglichen mikrobiologischen Beeinträchtigungen können jedoch zum vorzeitigen Verderb der Puddings führen. Kunden wird dringend davon abgeraten, die Produkte zu essen – es könnten Gefahren für die Gesundheit drohen. Ein aktueller Rückruf bezieht sich außerdem auf Hanf-Öl*. Das Produkt kann bei Kunden einen gefährlichen Drogenrausch auslösen.

Pudding-Rückruf: Landliebe warnt vor drei Produkten – das müssen Kunden jetzt tun

Betroffen von dem Rückruf seien laut Landliebe ausschließlich die drei genannten Pudding-Artikel – alle mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 21.12.2020. „Andere Chargen und Artikel als die oben genannten sind nicht betroffen“, stellt der Hersteller klar. Kunden, die Fragen zu dem Pudding-Rückruf von Landliebe haben, können sich an den Verbraucherservice des Herstellers unter der E-Mail-Adresse kundenservice@frieslandcampina.com wenden.

Wer daheim feststellt, dass er eines der betroffenen Pudding-Produkte von Landliebe gekauft hat, sollte dieses entweder wegwerfen oder im Supermarkt oder Discounter zurückgeben, in dem es gekauft wurde. Dazu ist üblicherweise kein Kassenzettel notwendig. Bei einem weiteren deutschlandweiten Rückruf ist Eis von REWE betroffen*. Besonders Kindern droht beim Verzehr eine große Gefahr.

Produkt-Rückruf: So erfahren Kunden von aktuellen Warnungen

Oft informieren auch die Supermärkte wie Kaufland, Aldi oder Lidl über Soziale Medien oder ihre Internetseiten über Rückrufe von fehlerhaften Produkten, die bei ihnen verkauft wurden. In besonders schweren Fällen verbreitet auch die Katastrophen-Warnapp KATWARN einen Produkt-Rückruf mittels einer Push-Nachricht direkt auf das Handy. Eine weitere Möglichkeit für Kunden, sich über die aktuellen Rückrufe zu informieren, sind Internetportale, die sich auf diese Meldungen spezialisiert haben. Dazu gehört zum Beispiel www.produktrueckrufe.de oder www.lebensmittelwarnung.de Doch Achtung: Auf diesen Seiten findet sich nicht immer ein vollständiger Überblick über alle Produkt-Rückrufe, die für Kunden in Deutschland gerade aktuell sind.

Produktinformationen über zurückgerufene Lebensmittel oder andere Waren erhalten Kunden auch bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Auf der Internetseite der Bundesanstalt finden Kunden neben aktuellen Produkt-Rückrufen auch zum Beispiel auch eine Datenbank für „Gefährliche Produkte in Deutschland“ sowie Entscheidungshilfen für den Kauf von Produkten. (kab) *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Uwe Anspach/dpa /produktwarnungen.eu

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare