Gefahr für Verbraucher

Rückruf bei Uncle Ben's: Bei Verzehr von Reis drohen Atemnot und Blutungen

Du isst gerne Reise und kaufst Packungen von Uncle Ben‘s? Dann Vorsicht! Denn einige Packungen werden zurückgerufen, da darin Glassplitter enthalten sind:

  • Reis-Rückruf: Produkte von Uncle Ben's dürfen nicht gegessen werden, da eine Gefahr für die Gesundheit besteht.
  • In manchen Packungen ist Glas enthalten.
  • Diese Packungen sind vom Rückruf betroffen:

Uncle Ben's ist bekannt und beliebt für seine Express-Reis-Sorten. Innerhalb weniger Sekunden ist ein bereits vorbereiteter und gewürzter Reis fertig und kann verzerrt werden. Kein Wunder, dass es von der Marke bereits 18 verschiedene Sorten gibt. Allerdings warnt nun der Lebensmittelkonzern Mars vor einer Sorte – denn darin Glassplitter gefunden worden. Es handelt sich dabei um die Uncle Ben‘s Sorte „Express Natur-Reis Basmati" 220 Gramm.

Rückruf: Reis-Produkt von Uncle Ben's enthält Glas

Es handelt sich bei dem Rückruf um eine Vorsichtsmaßnahme, da in einzelnen Portionen des Uncle Ben's Reis Glas gefunden worden ist. Zwar kann der Körper mit kleinen Glassplittern umgehen, allerdings ist trotzdem äußerste Vorsicht geboten. Denn Glassplitter können eine Gefahr für die Gesundheit bedeuten. Falls man Glas verschlucken sollte, gilt es zunächst Ruhe zu bewahren und einen Arzt aufzuführen. Kommen Atemnot, Übelkeit, Blutungen oder andere Symptome plötzlich dazu, sollte schleunigst der Notarzt gerufen werden.

Denn Glas kann unter Umständen die Speiseröhre oder die Verdauungsorgane verletzen. Aber wie gesagt – bei kleinen Glassplittern besteht kein Grund zur Panik. Wie groß die Glasteile im Uncle Ben's Reis sind, ist nicht klar. Bei einem weiteren Aldi-Rückruf sind beliebte Cashew-Kerne betroffen*. In einer der Verpackungen wurde eine giftige Kapsel gefunden.

Reis-Rückruf: Dieses Produkt von Uncle Ben's ist betroffen

Ein Produkt wird von Uncle Ben‘s zurückgerufen. Achtung: Nicht das Produkt wie angebildet!

Kunden, die nun den „Express Natur-Reis Basmati" von Uncle Ben's gekauft haben, müssen sich nun das Mindesthaltbarkeitsdatum anschauen. Denn nur eine gewisse Charge dieses Produktes ist von dem Rückruf betroffen. Danach muss das Datum mit folgender Liste verglichen werden:

EAN-Code: 5010034007499 7.11.2020; 18.11.2020 08.12.2020 08.01.2021; 19.01.2021 01.02.2021; 02.02.2021 02.03.2021; 03.03.2021; 16.03.2021 03.05.2021; 24.05.2021; 25.05.2021 15.06.2021; 16.06.2021 19.07.2021

Wenn Kunden eine Packung von diesen Chargen haben, dann darf der Reis nicht gegessen werden. Außerdem werden sie gebeten, sich beim Kundenservice unter der Telefonnummer 04231 943280 oder per Mail kontakt@def.mars.com beim Lebensmittelkonzern Mars zu melden. Uncle Ben‘s gibt es in Supermärkten, wie REWE und Kaufland sowie in manchen Discountern zu kaufen.

Reis im Öko-Test: Erschreckendes Ergebnis – jede Sorte beinhaltet krebserregende Stoffe

Erst kürzlich hat Öko-Test 21 verschiedene Reis-Sorten unter die Lupe genommen, wie HEIDELBERG24* berichtet. Dabei kommt ein erschreckendes Ergebnis ans Licht: Jede Reissorte enthält krebserregendes Arsen! Allerdings beinhaltet nicht jede Sorte gleich viel davon. So werden in Basmati-Sorten nur Spuren davon gefunden. Diese Reissorte sticht vor allem durch seine Qualität raus. Übrigens: Uncle Ben‘s schneidet bei dem Öko-Test mit dem Produkt „Uncle Ben‘s Original-Langkorn-Reis“ mit der Note „sehr gut ab“. Beim Basmati-Reis schafft es die Reismarke jedoch nicht aufs Treppchen.

Neben Reis schaut sich Öko-Test auch bekannte Ketchup-Marken an – eine Marke fällt dabei komplett durch und erhält die Note „mangelhaft“. Öko-Test hat insgesamt 20 Apfelmus- und Apfelmark-Produkte getestet und kommt dabei zu überraschenden* – und teilweise erschreckendem – Ergebnissen. Öko-Test auch außerdem Mehl-Sorten unter die Lupe genommen*, dabei sind einige Marken schlecht bewertet worden.

Thema Rückruf: Manche Unternehmen informieren auch auf ihren Webseiten. So ruft beispielsweise eine Ölmühle ihr Hanf-Öl zurück, da es einen erhöhten THC-Wert hat. Leider ist dies nicht das letzte Naturprodukt gewesen, der von einem Rückruf betroffen ist. Kaufland muss nun diesen beliebten Nuss-Snack zurückrufen, da Salmonellen-Gefahr besteht. jol *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Kathrin Deckart/picture-alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare