1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Warnung vor Einhorn-Keksen: Rückruf von Süßigkeit bei TEDi – Rückgabe in allen Filialen

Erstellt:

Von: Sarah Isele

Kommentare

Aktuell werden Einhorn-Kekse zurückgerufen, da sie gesundheitsgefährdende Stoffe beinhalten können. Die Süßigkeit war schon einmal von einem Rückruf betroffen:

Update vom 23. Januar: Erneut muss Aldiva seine Einhorn-Kekse „Unicorn Wheels“ zurückrufen. In einer weiteren Charge sind erneut erhöhte Werte von 3-MCPD und Glycidol gefunden worden. Diese gelten als gesundheitsgefährdend und sollten daher gemieden werden. Das Produkt wurde seit Mitte September 2022 bis 20. Januar 2023 in TEDi-Filialen verkauft.

Zurückgerufen werden die 220 Gramm-Packungen mit den Artikelnummern 12252002021000000150 und 10792002021000000255. Ihr Mindesthaltbarkeitsdatum beläuft sich auf 4. September 2023 und 23. Dezember 2023. Die Kekse können bei jeder TEDi-Filiale zurückgegeben oder mit einem anderen Artikel umgetauscht werden.

TEDi-Rückruf: Einhorn-Kekse bereits im September 2022 zurückgerufen

Erstmeldung vom 19. September 2022: Großer Rückruf in allen TEDi Filialen: Einhorn-Kekse der Marke Aldiva, wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit am 14. September mitteilt. Bei Produkttests wurden in den Keksen erhöhte 3-MCPD- und Glycidolwerte festgestellt. Diese Stoffe können gesundheitsgefährdend sein, daher wird von einem Verzehr dringend abgeraten.

TEDi-Rückruf wegen schädlicher Stoffe: Dieses Produkt ist betroffen

Konkret betroffen ist das mit rosa Erdbeercreme beschichtete Sandwichgebäck mit Marshmallow-Füllung und Regenbogengranulat, auch als Aldiva Einhorn-Kekse mit Erdbeergeschmack bekannt. Speziell diese mit dem Haltbarkeitsdatum vom 21. April 2023 und der Artikelnummer 78719002021000000200. Das Produkt wurde vom 09.02.2022 bis zum 31.08.2022 in den TEDi-Filialen verkauft.

Vertrieben wurden die Kekse in den TEDi-Filialen in Bayern, Berlin, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Schleswig-Holstein. Die Kekse enthalten erhöhte 3-MCPD- und Glycidolwerte – dabei handelt es sich um chemische Ester-Verbindungen, die bei der Lebensmittelherstellung entstehen, wenn pflanzliche Fette hohen Temperaturen ausgesetzt sind. In hohen Mengen sind diese Stoffe gesundheitsgefährdend.

Einhorn-Kekse-Rückruf: Das können Verbraucher tun

Wie bei anderen Warenrückrufen können Kunden den Artikel in jeder TEDi-Filiale zurückgeben. Die Verbraucher erhalten dann den Verkaufspreis von 2 Euro zurück oder können diesen mit einem anderen Artikel im Sortiment austauschen. Sollten weitere Fragen bestehen, können Verbraucher sich unter der Telefonnummer +49 231 55577-0 oder per Mail an info@tedi.com mit TEDi in Verbindung setzen.

Vor kurzem musste auch die Supermarktkette Edeka einen beliebten Waffel-Snack zurückrufen. Hier befanden sich Mettalteile in der Süßware. Auch gibt es einen Teepulver-Rückruf bei TK Maxx – das Produkt kann Hodenkrebs verursachen. (rah)

Auch interessant

Kommentare