1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Rückruf-Alarm: Rohes Fleisch in Supermarkt-Snack – auf keinen Fall essen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Ein aktueller Rückruf bezieht sich auf ein beliebtes Fertig-Produkt aus der Kühltheken. Warum der Hersteller dringend vor dem Verzehr warnt und was Supermarkt-Kunden jetzt beachten müssen:

Die Food IQ GmbH warnt Verbraucher vor einem ihrer Produkte und hat einen Rückruf* veröffentlicht. Wie das Unternehmen mitteilt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass das in dem Fertig-Snack enthaltene Hähnchenfleisch nicht vollständig durchgegart ist. Eine Gefahr für die Gesundheit bei Verzehr des „Go Fresh Wrap Kebab“ kann nicht ausgeschlossen werden. Supermarkt-Kunden sollten von dem betroffenen Artikel also dringend die Finger lassen. HEIDELBERG24* fasst zusammen, was Verbraucher zu dem aktuellen Rückruf noch wissen müssen.

Rückruf: Döner-Snack auf keinen Fall essen – 10 Mindesthaltbarkeitsdaten betroffen

Der aktuelle Rückruf umfasst mehrere Artikel des „Go Fresh Wrap Kebab“ mit folgendem Mindesthaltbarkeitsdatum:

Rückruf von Fertig-Snack „Go Fresh Wrap Kebab“ (Montage)
Rückruf von Fertig-Snack „Go Fresh Wrap Kebab“ (Montage) © Lekkerland SE/Fotomontage HEADLINE24

Weitere Produkte von „Go Fresh“ sowie andere Mindesthaltbarkeitsdaten des betroffenen Artikels sind den Angaben zufolge nicht von dem Rückruf betroffen. Außerdem warnt aktuell ein bekannter Müsli-Hersteller im Rahmen eines Rückrufes vor zwei seiner Produkte.*

Rückruf von Döner-Snack: Fertig-Produkt auf keinen Fall essen – Fleisch könnte nicht durchgegart sein

Der Hersteller Food IQ GmbH bittet Kunden, die oben genannte Produkte gekauft haben, diese auf keinen Fall zu verzehren. Durch die Möglichkeit, dass sich in dem Döner-Snack nicht durchgegartes Fleisch befinden könnte, besteht eine Gefahr für die Gesundheit. Das Produkt wurde bereits aus dem Handel entfernt, sodass weitere Ware nicht mehr in den Verkauf gelangen kann.

Kunden sollten das vom Rückruf betroffene Produkt entweder direkt wegwerfen oder bei der Verkaufsstelle zurückgeben. Das ist normalerweise auch ohne Kassenbon möglich. Aktuell bestehen in Deutschland noch weitere Rückruf-Warnungen, über die sich Verbraucher informieren sollten. So besteht zum Beispiel aktuell ein Rückruf von Bio-Milch,* vor deren Verzehr Kunden ausdrücklich gewarnt werden. Auch vor einem Käse-Rückruf werden Verbraucher derzeit gewarnt.* In dem beliebten Produkt von Edeka und Marktkauf könnten sich winzige Plastikteile befinden. (kab) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare