Bakterien und Schimmelpilze nachgewiesen

Kuchen-Rückruf: Beliebtes Weihnachts-Dessert könnte gefährlich werden

Ein angeschnittener Baumkuchen (Symbolfoto)
+
Baumkuchen-Rückruf – gesamtes Sortiment eines Herstellers betroffen (Symbolfoto)

Rückruf-Warnung: Ein bekannter Kuchen-Hersteller ruft alle Produkte in seinem Sortiment zurück. In Baumkuchen wurden Rückstände von Schimmel und Bakterien gefunden.

Saldwedel - Baumkuchen landet in Deutschland besonders während der Weihnachtszeit auf dem Kaffeetisch. Der „König der Kuchen“ wird aufwändig hergestellt und gilt als Symbol des Konditorberufs. Bei den beliebten Kuchen eines bekannten Herstellers müssen Kunden jedoch unbedingt aufpassen – denn das gesamte Baumkuchen-Sortiment ist von einem Produkt-Rückruf* betroffen. Die Produkte wurden neben Baden-Württemberg* und Rheinland-Pfalz* auch in mehreren weiteren Bundesländern verkauft. HEIDELBERG24* berichtet, welche Kuchen genau von dem Rückruf betroffen sind und was Kunden nun beachten müssen:

Rückruf: Kuchen-Fabrik ruft komplettes Sortiment zurück – Baumkuchen kontaminiert

Am Donnerstag (4. November) meldet die Salzwedeler Baumkuchen-Fabrik Hennig eine umfangreiche Rückruf-Aktion. Demnach sind sämtliche Baumkuchen-Produkte im Sortiment des Herstellers von dem Rückruf betroffen, die in den letzten 12 Monaten verkauft wurden! Laut Kuchen-Hersteller wurde bei den Produkten des Produktionszeitraumes Oktober 2020 eine „Kontamination mit Mikroorganismen“ festgestellt. In einigen Baumkuchen-Produkten befanden sich demnach Schimmelpilze und Bakterien. Da eine Kontamination von früher hergestellten Kuchen nicht ausgeschlossen werden kann, sollten Kunden diesen Rückruf dringend beachten.

Baumkuchen-Sortiment der Salzwedeler Baumkuchenfabrik Hennig

Betroffen von dem Rückruf sind laut Hersteller jegliche Kuchen der Baumkuchen-Fabrik Hennig, frisch oder tiefgefroren, mit ALLEN Mindesthaltbarkeitsdaten. Dazu gehören Baumkuchentorten, Baumkuchenspitzen, Baumkuchenviertel und Rumkugeln. Die betroffenen Produkte wurden sowohl in Filialen, auf Märkten und Messen als auch per Online-Verkauf vertrieben. Erst vor kurzem hatte auch ein weiterer beliebter Hersteller eine Rückruf-Aktion gestartet. Betroffen waren mehrere Lebkuchen-Sorten der Firma Manner.*

Kuchen-Rückruf: Bekannter Baumkuchen-Hersteller warnt Kunden – Bakterien und Schimmel entdeckt

Kunden, die in den vergangenen 12 Monaten Kuchen der Salzwedeler Baumkuchenfabrik Hennig gekauft haben sollten diese – ob frisch oder eingefroren – auf keinen Fall mehr essen. Durch die mögliche Kontamination mit Schimmelpilzen und Bakterien könnten Magenbeschwerden, Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall auftreten. Der Hersteller bittet um Rücksendung mit vollständigem Namen, Telefonnummer und gegebenenfalls Kundennummer. Die Adresse der Baumkuchen-Fabrik lautet:

  • Erste Salzwedeler Baumkuchenfabrik
  • St.-Georg-Straße 87
  • 29410 Salzwedel

Kunden erhalten wenn möglich einen Ersatz oder kriegen den Kaufpreis für die Kuchen-Produkte erstattet. Für weitere Fragen, die sich im Zusammenhang mit dem Rückruf ergeben, können Kunden auch die Hotline unter der Telefonnummer 03901-32306 anrufen.

Produkt-Rückruf: So erfahren Kunden von aktuellen Warnungen

Oft informieren auch die Supermärkte wie Kaufland, Aldi oder Lidl über Soziale Medien oder ihre Internetseiten über Rückrufe von fehlerhaften Produkten, die bei ihnen verkauft wurden. In besonders schweren Fällen verbreitet auch die Katastrophen-Warnapp KATWARN einen Produkt-Rückruf mittels einer Push-Nachricht direkt auf das Handy. Eine weitere Möglichkeit für Kunden, sich über die aktuellen Rückrufe zu informieren, sind Internetportale, die sich auf diese Meldungen spezialisiert haben. Dazu gehört zum Beispiel www.produktrueckrufe.de oder www.lebensmittelwarnung.de Doch Achtung: Auf diesen Seiten findet sich nicht immer ein vollständiger Überblick über alle Produkt-Rückrufe, die für Kunden in Deutschland gerade aktuell sind.

Produktinformationen über zurückgerufene Lebensmittel oder andere Waren erhalten Kunden auch bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Auf der Internetseite der Bundesanstalt finden Kunden neben aktuellen Produkt-Rückrufen auch zum Beispiel auch eine Datenbank für „Gefährliche Produkte in Deutschland“ sowie Entscheidungshilfen für den Kauf von Produkten. (kab) *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare