1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Großer Mehl-Rückruf: Warnung vor Produkt – schwere Lebensmittelvergiftung möglich

Erstellt:

Von: Teresa Knoll

Kommentare

Ein Weizenmehl der Mühle GmbH wird zurückgerufen, da darin E. coli-Bakterien gefunden wurden. Das Mehl kann bei Verzehr zu einer schweren Lebensmittelvergiftung führen:

Gerade zur Weihnachtszeit wird vermehrt Mehl gekauft, denn bei vielen ist das gemütliche Plätzchenbacken jetzt Pflicht. Ein Mehl des Herstellers C. F. Rolle Mühle GmbH könnte allerdings gründlich die besinnliche Stimmung verderben, denn darin wurden hoch infektiöse E. coli-Bakterien gefunden, die eine Lebensmittelvergiftung in Form einer schweren Darmerkrankung auslösen können. Betroffen von dem Rückruf ist ein bestimmtes Weizenmehl.

Rückruf bei Weizenmehl: Produkt kann schwere Darmerkrankungen auslösen

Die Bakterien befinden sich nur in einer bestimmten Charge, vom Verzehr wird allerdings unbedingt abgeraten. Wer Produkte der Firma C. F. Rolle Mühle GmbH kauft, sollte unbedingt nachsehen, ob er das „Sachsenmehl Weizenauszugsmehl Type 550“ bei sich zu Hause hat. Betroffen ist der 1-Kilogramm-Beutel mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 7. August 2024, der Chargennummer 24276 und EAN 813425000308.

Das Mehl darf auf keinen Fall zum Backen verwendet oder sonstwie verzehrt werden, andernfalls droht eine schwere Lebensmittelvergiftung. Die E. coli, auch EHEC genannt, können Toxine herstellen, die unter Umständen zu schweren Durchfallerkrankungen führen. Erst kürzlich hat dm Pfeffer zurückgerufen, weil hier der Verdacht auf Salmonellen besteht.

Mehl-Rückruf wegen E. coli-Bakterien – Rückgabe auch ohne Kassenbon

Eine hohe Ansteckungsgefahr besteht besonders bei Menschen, die ohnehin ein schwaches Immunsystem haben, wie Kinder oder ältere Menschen. Für diese Gruppen kann die Erkrankung sogar lebensbedrohlich werden. Schon wenige Bakterien reichen, um eine Infektion auszulösen. Wer Symptome wie Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und seltener Fieber aufweist, sollte sofort einen Arzt aufsuchen.

Wer eine Mehlpackung mit der entsprechenden Chargennummer und dem Haltbarkeitsdatum zu Hause hat, kann dieses dort zurückgeben, wo er sie gekauft hat. Natürlich ist eine Rückgabe ohne Vorlage des Kassenbons möglich, der Kaufpreis wird voll erstattet. Große Wellen schlagen immer wieder Chips-Rückrufe verschiedener Hersteller wegen diverser Schadstoffe und Bakterien. (resa)

Auch interessant

Kommentare