Jean Product-WERM

Rückruf: Küchen-Artikel sind gefährlich – diese Produkte auf keinen Fall benutzen

Produkt-Rückruf: Von unscheinbaren Küchenhelfer-Artikel sollte eigentlich keine Gesundheitsgefahr ausgehen? Falsch gedacht! Diese Produkte sollten Kunden sofort zurückgegeben werden:

Ein Produkt-Rückruf* wird immer dann gestartet, wenn fehlerhafte Ware und Lebensmittel in den Verkauf gelangt sind. Betroffen von einem Rückruf kann so gut wie jedes Produkt sein und ist auch bei Discounter und Supermarkt keine Seltenheit. Obgleich vor allem verunreinigte Lebensmittel von Rückrufen betroffen sind, kann auch von Haushaltsgeräten eine Gefahr ausgehen. Jetzt ruft die Firma Jean Product-WERM ein Produkt zurück, dass nicht nur in Deutschland, sondern sogar europaweit an verschiedene Großhändler, Onlinehändler und Einzelhändler verkauft worden ist. Wie HEIDELBERG24* berichtet, geht von den Küchenhelfer-ArtikelnSchaumlöffel“ und „Nudelkelle“ mit 30 Zentimeter Metallgriff eine akute Gesundheitsgefahr aus!

Rückruf: Jean Product-WERM ruft Küchenhelfer-Produkt zurück

Jean Product-WERM GmbH gibt im Zuge eines Rückrufs bekannt, dass bei der Benutzung sogenannte primäre aromatische Amine (PAA) abgeben werden können.

Primäre aromatische Amine sind eine Gruppe von Verbindungen, von denen einige krebserregend sind; bei anderen besteht zumindest der Verdacht auf eine krebserregende Wirkung“, heißt es in dem Produkt-Rückruf. Im Alltag werden Menschen den giftigen aromatischen Aminen vor allem über Pestizide, Haarfärbemittel, Zigarettenrauch und Dieselabgase ausgesetzt.

Aufgrund der Verunreinigung der Küchenhelfer sind die WERM-Produkte nicht zur Verwendung mit Lebensmitteln geeignet! Für weitere Informationen zum Rückruf der Nudelkelle und des Schaumlöffels kann der Kundenservice von Jean Products-WERM unter der Telefonnummer 09353 –978560 kontaktiert werden:

Wochentag:Uhrzeit:
Montag bis Donnerstag8:00-16:00 Uhr
Freitag8:00-13:00 Uhr

Übrigens: Pasta gehört zu den Lieblingsgerichten der Deutschen. Im Jahr werden etwa 7,4 Kilogramm Nudeln konsumiert. Diese Nudeln könnten jedoch für manche Menschen gefährlich werden* und werden deshalb zurückgerufen:

Rückruf von Nudelkelle und Schaumlöffel – so sollten Kunden sich nun verhalten

Wegen der möglichen Verletzungsgefahr beim Verzehr sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das Produkt auf keinen Fall verwenden.

Den ersten Impuls, das betroffene Produkt direkt in die Mülltonne zu werfen, sollte man dennoch nicht nachkommen. Denn meistens können die fehlerhaften Waren problemlos dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden.

Krebserregende Stoffe: Nudelkelle und Schaumlöffel von Jean Products-WERM zurückgerufen (Fotomontage).

Steht der Kassenbon nicht zur Verfügung, ist das im Fall eines Rückrufs in der Regel kein Problem. Die Läden nehmen die Ware auch ohne Kassenzettel zurück. So auch bei den Artikeln von Jean Product-WERM. Die betroffenen „Schaumlöffel“ und „Nudelkellen“ können von den Kunden ohne Vorlage des Kassenbons in den jeweiligen Einkaufsstätten zurückgeben werden – der Kaufpreis wird garantiert erstattet.

Rückruf: So erfahren Kunden von aktuellen Produkt-Warnungen

In der Regel informieren die Supermärkte und Discounter über eigene fehlerhafte Produkte. Kaufland, Aldi und Co. nutzen hierfür soziale Medien oder ihre Webseiten. In besonders schweren Fällen schreitet auch die Katastrophen-Warnapp KATWARN ein. Dabei verbreitet sie in Deutschland akute Rückrufe mittels einer Push-Nachricht direkt auf das Handy der Kunden.

Eine weitere Möglichkeit für Kunden, sich über die aktuellen Rückrufe zu informieren, sind Internetportale, welche sich auf diese Meldungen spezialisiert haben. Dazu gehört zum Beispiel produktrueckrufe.de oder lebensmittelwarnung.de. Doch Achtung: Auf diesen Seiten findet sich nicht immer ein vollständiger Überblick über alle laufenden Produkt-Rückrufe.

Produktinformationen über zurückgerufene Lebensmittel oder andere Waren erhalten Kunden auch bei der Website der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Hier finden Kunden neben aktuellen Rückrufen auch eine Datenbank für „gefährliche Produkte in Deutschland“ sowie Entscheidungshilfen für den Kauf von Produkten. (esk) *HEIDELBERG24.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa & Screenshot Jean Products-WERM

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare