1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Einreise in die Schweiz: Neue Regel – Wer rein will, muss sie kennen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaudia Kendi-Prill

Für die Einreise in die Schweiz gelten wegen der Corona-Pandemie besondere Bestimmungen. Was Urlauber zum Einreiseformular, Tests und Quarantäne wissen müssen:

Update vom 20. September: Die 7-Tage-Inzidenz in der Schweiz verharrt weiter auf einem hohen Niveau und liegt aktuell bei 172,3 (Stand: 20. September). Seit dem heutigen Montag gilt bei der Einreise zu den Eidgenossen die 3G-Regel. Heißt: Alle Personen, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, müssen an den Grenzübergängen in die Schweiz einen negativen Test vorweisen – PCR-Tests max. 72 Stunden alt, Antigen-Tests max. 48 Stunden. Dieser Nachweis hat unabhängig von Herkunftsland und Verkehrsmittel zu erfolgen. Das Passenger Locator Form (PLF) muss ausgefüllt und bei Einreise vorgezeigt werden.

Nach vier bis sieben Tagen in dem Alpenland ist dann sogar ein zweiter Test fällig, dessen Resultat dem zuständigen Kanton mitzuteilen ist. Die Tests sind auf eigene Kosten durchzuführen (Ausnahme Personen, die durch medizinisches Attest nachweisen, dass sie nicht geimpft werden können oder Personen unter 16 Jahren). Selbsttests sind nicht zulässig!

Diese Regeln gelten jedoch nicht für Grenzgänger*innen und Leute aus Grenzregionen. Für Einreisende aus dem Schengen-Raum gilt grundsätzlich keine Quarantänepflicht mehr. Aktuell sind für die Schweiz keine Risikogebiete mit Quarantänepflicht ausgewiesen

Einreiseformular Schweiz: Bei diesem Fehler droht Geldstrafe

Erstmeldung vom 30. August: Obwohl die 7-Tage-Inzidenz in der Schweiz in den letzten Tagen auf über 200 angestiegen ist (206,6; Stand 30. August) gilt das Land nicht als Hochinzidenzgebiet. Deutsche Staatsangehörige dürfen somit in und durch die Schweiz reisen. An den Grenzen finden nur stichprobenartige Kontrollen statt – lange Wartezeiten sind eher die Ausnahme. Autofahrer unterliegen weder eine Test- noch einer Registrierungspflicht. Anders sieht es jedoch bei Flugreisenden aus. HEIDELBERG24* erklärt die wichtigsten Regeln und Pflichten:

Urlaub in der Schweiz: Testpflicht für Flugreisende

Bei der Einreise mit dem Flugzeug in die Schweiz müssen Urlauber nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Kinder unter 16 Jahren sind von der Pflicht ausgenommen. Folgende Impfstoffe werden in der Schweiz anerkannt:

Wenn Reisende kein „EU Digital COVID Certificate“ haben, muss der Impfnachweis dem Namen, Vornamen und Geburtsdatum auch das Datum der Impfung und den verwendeten Impfstoff enthalten.

Schweiz: Einreiseformular, Test, Quarantäne – diese Regeln gelten.
Schweiz: Einreiseformular, Test, Quarantäne – diese Regeln gelten. © Fotomontage MANNHEIM24

Wer nicht vollständig geimpft ist und keine in den letzten sechs Monaten durchgemachte Covid-Erkrankung nachweisen kann, muss einen negativen PCR- (maximal 72 Stunden alt) oder einen Antigentest (maximal 48 Stunden alt) vorweisen. Auch diese Regelung gilt nur für Flugreisende.

Einreise Schweiz: In diesem Fall müssen Urlauber in Quarantäne

Ebenso müssen Personen, die sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem Virusvariantengebiet aufgehalten haben, einen Nachweis über eine Impfung, Genesung und einen Test erbringen. Ungeimpfe und Nicht-Genesene müssen sich zudem in eine 10-tägige Corona-Quarantäne begeben und das zuständige Gesundheitsamt vor Ort informieren.

Die Reisequarantäne kann ab dem 7. Tag durch einen negativen Corona-Test beendet werden. Seit dem 4. August stehen keine Länder auf der Liste der aktuellen Virusvariantengebiete.

Einreiseformular Schweiz: Das müssen Reisende beachten – sonst droht Strafe

Urlaub in der Schweiz: Diese Corona-Regeln gelten

Da die Schweiz zurzeit nicht als Hochinzidenzgebiet eingestuft wird, müssen Urlauber kein Einreiseformular bei der Rückreise nach Deutschland* ausfüllen. Trotzdem braucht jeder deutsche Urlauber, der in sein Heimatland zurückkehrt, einen Nachweis über einen negativen Corona-Test, eine vollständige Impfung oder eine Covid-19-Genesung. Das gilt für jedes Urlaubsland und jedes Verkehrsmittel. Lediglich Kinder unter 12 Jahren sind von dieses Regelung ausgenommen.

Für die Einreise nach Italien müssen Urlauber ebenfalls ein Einreiseformular ausfüllen* – und das in einer bestimmten Reihenfolge. Seit dem 30. August gelten zudem strengere Corona-Regeln in Sizilien. HEIDELBERG24* ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare