1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Urlaub in Spanien 2022: Diese Corona-Regeln fallen jetzt weg

Erstellt:

Von: Jason Blaschke

Kommentare

Ein Urlaub in Spanien ist für Touristen aus Deutschland wieder problemlos möglich. Lediglich zwei kleine Corona-Auflagen müssen noch beachtet werden.

Update, 13. April: Kurz vor Beginn der Osterferien in Deutschland entschärfen viele Länder ihre Einreise-Verordnungen. Ganz vorne mit dabei ist Kroatien, wo es nahezu keine Corona-Auflagen für Touristen mehr gibt. Richtig gelesen, der Urlaub 2022 in Kroatien ist wieder unter normalen Bedingungen möglich, heißt: Impfnachweis und Maske können in der Tasche weilen. Auch Spanien zieht mit Blick auf die Corona-Auflagen nach und lockert.

LandSpanien
HauptstadtMadrid
Bevölkerung47,35 Millionen (2020)
Staatsoberhaupt (König)Felipe VI.
Vorwahl+34

Spanien-Urlaub ohne Corona-Auflagen – Maskenpflicht nur noch befristet

Konkret müssen alle Touristen keine Einreiseanmeldung mehr ausfüllen, sofern sie über Land nach Spanien einreisen oder aber das digitale EU-Covid-Zertifikat besitzen. In Spanien selbst sind laut ADAC-Berichten nahezu alle Corona-Auflagen Geschichte. Nur die Maskenpflicht greift noch in allen öffentlich zugänglichen Innenräumen sowie bei Großveranstaltungen im Freien, bei welchen die Teilnehmer stehen. Die Regel greift vorerst bis zum 19. April.

Danach soll auch die Maskenpflicht fast überall in Spanien wegfallen, lediglich im ÖPNV soll die Corona-Auflage auch weiter gelten. Von der Maskenpflicht grundsätzlich ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren. Wichtig zu wissen ist, dass die 19 Regionen von Spanien eigene Corona-Auflagen erlassen können, wobei die wenigsten von der Maßnahme Gebrauch machen. Ein Osterurlaub auf den Balearen ist somit ohne Probleme möglich.

Urlaub in Spanien 2022: Deutschland ist Risikogebiet – mit Nachweis-Pflicht

Erstmeldung, 7. März: Über die Osterferien 2022 in Deutschland die Koffer packen und ab ins Ausland? Im Grunde ist das kein Problem mehr, denn: Laut der neuen Einreise-Verordnung zählt Spanien nicht mehr als Risikogebiet, was die Rückreise nach Deutschland extrem vereinfacht.

Wer von Spanien aus nach Deutschland einreist, muss seit 3. März nur noch einen 3G-Nachweis dabei haben – Quarantäne-Pflicht und digitale Einreiseanmeldung entfallen. Umgekehrt ist es mit der Einreise nach Spanien (Stand 7. März) etwas komplexer.

Deutschland wird von Spanien als Risikogebiet eingestuft, was zu Folge hat, dass deutsche Touristen einen 3G-Nachweis bei der Einreise vorlegen müssen. Wer weder vollständig geimpft noch von Covid-19 nachweislich genesen ist, muss entweder PCR- oder Schnelltest-getestet sein. Von der Nachweis-Pflicht befreit sind Kinder unter 12 Jahren, Transportunternehmen, Grenzpendler und Grenzgänger, die mit Pkw, Bus oder Bahn reisen. Für die 3G-Nachweise gelten in Spanien folgende Vorgaben:

Urlaub in Spanien: Auf Impf-, Test- und Genesenennachweis müssen konkrete Angaben vermerkt sein

Unabhängig vom Impf- und Genesenenstatus müssen alle Touristen das spanische Einreiseformular „SpTH“ ausfüllen*, das Berichten von costanachrichten.com* zufolge immer wieder für neue Probleme sorgt. Erst, wenn alle Angaben vollständig sind, bekommt der Reisende den nötigen QR-Code zugeschickt. Die Online-Anmeldung ist auch über die kostenfreie SpTH-App möglich, der QR-Code kommt dann direkt auf das Smartphone.

Wichtig zu wissen: Das Formular kann frühestens 48 Stunden vor Einreise ausgefüllt werden. Solche zeitlichen Fristen für Online-Anmeldungen gibt es auch in anderen Ländern. Welche Reise-Hinweise und Warnungen in Europa aktuell zu beachten sind, kann im Serviceartikel von HEIDELBERG24 zum Thema Urlaub und Reisen 2022 nachgelesen werden.

Sonder-Regelung für Balearen-Urlauber – wann die Nachweis-Pflicht wegfällt

Eine Sonderregel greift für die Balearen. Wer von Deutschland aus direkt auf eine der Inseln fliegt, muss die oben genannten Regeln beachten. Wer allerdings vom spanischen Festland aus auf eine der Balearen-Inseln einreist, muss nicht noch einmal ein Test-, Impf- oder Genesungszertifikat vorweisen. Das Auswärtige Amt informiert auf seiner Homepage auch über die zu beachtenden Corona-Auflagen vor Ort. Möglich sind Zugangsbeschränkungen, aber auch die Vorlage eines 3G-Nachweises.

Landes-einheitliche Corona-Regeln gibt es in Spanien nicht – es ist daher ratsam, sich vor Reiseantritt regelmäßig über die Lage vor Ort zu informieren. Das Flickenteppich-Problem gibt es übrigens auch in anderen Staaten. Wer zum Beispiel Urlaub in Griechenland macht, sollte sich vor der Abreise ebenfalls über die lokalen Corona-Auflagen seines Reiseziels informieren. Sonst kann es schnell in Griechenland oder Spanien passieren, dass man vor Ort womöglich doch noch einen 2G-Nachweis benötigt.

Vergleich zeigt – Einreise-Auflagen unterscheiden sich in der EU gewaltig

Wie sehr sich die Einreisebestimmungen innerhalb der EU unterscheiden, zeigt der Vergleich zu den Einreise-Auflagen von Kroatien. Wer Urlaub in Kroatien machen will, benötigt für die Einreise einen einzigen Nachweis, den ohnehin schon viele Deutsche besitzen. Und auch, wer nach Deutschland einreist, benötigt – zumindest aktuell – nur einen 3G-Nachweis.

Mit Blick auf die in vielen Staaten stagnierenden Corona-Fallzahlen ist auszugehen, dass in naher Zukunft noch mehr Länder ihre Einreise-Regeln lockern. *HEIDELBERG24 und costanachrichten.com sind ein Teil von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare