1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Weniger Stromverbrauch mit Abzugshauben: Filter wechseln und dabei Energie sparen

Erstellt:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Du kannst Energiekosten senken durch das effiziente Nutzen der Küchengeräte – auch bei Deiner Abzugshaube ist noch Luft nach oben.

Etwa 70 Prozent der deutschen Haushalte haben laut Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz eine Abzugshaube. In der Küche sorgen diese Geräte dafür, dass verbrauchte Luft abgesaugt wird. So werden Fett, Wasserdampf und Gerüche, die beim Kochen und Backen entstehen, entfernt. Dafür wird natürlich Strom benötigt. Um bei der Nutzung der Abzugshaube Energie und auch Geld zu sparen, muss der eine oder andere Punkt beachtet werden.

Eine neue Abzugshaube muss energieeffizient sein – spare mit der Effizienzklasse Strom und Geld

Achte beim Kauf einer neuen Abzugshaube unbedingt auf die Energieeffizienz. Während Abzugshauben mit der Energieeffizienzklasse A nur 11,50 Euro Stromkosten im Jahr verursachen, liegen B-Klassen bereits bei 28,30 Euro und C-Klassen bei satten 51,00 Euro im Jahr. Das ist nicht nur schlecht für den Geldbeutel, sondern auch für die Umwelt. Elektrogeräte mit einer niedrigeren Effizienzklasse produzieren viel CO2, das vermieden werden kann.

Nutze Deine Abzugshaube sparsam und halte ihre Stufe so niedrig wie möglich. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz rät auch dazu, die Fenster währenddessen zu öffnen und diese zeitnah wieder zu schließen. So kann der Wasserdampf schnell über die Fensteröffnung abgeführt werden und die Abzugshaube hat weniger Arbeit zu verrichten. So sparst Du noch mehr mit der richtigen Beleuchtung Deiner Abzugshaube.

Filter reinigen: So oft musst Du deine Abzugshaube pflegen, um Strom und Geld zu sparen

Natürlich muss auch der Fettfilter Deiner Dunstabzugshaube regelmäßig gereinigt werden. Küchenquelle rät, das alle zwei Wochen zu machen. Dabei werden die äußeren Fettfilter aus Metall herausgenommen und in die Spülmaschine gelegt. Energieeffizienter ist es jedoch, die Filter in ein Wasserbad mit einem darin aufgelösten Spülmaschinentab einzulegen und anschließend zu schrubben. Übrigens: Spülmaschinentabs sind geniale Helfer im Haushalt.

Übrigens: Mehr nützliche Spartipps für Zuhause findest Du auf unserer Themenseite.

Nicht zu verwechseln ist der Fettfilter mit dem Geruchsfilter aus Aktivkohle. Allgemein wird empfohlen, den Geruchsfilter 2 bis 3 Mal im Jahr zu wechseln. Kochst und brätst Du mit geschlossenen Töpfen und Pfannen, spart das nicht nur die Energie der Kochplatte, sondern vermindert auch die Abgabe von Wasserdampf, Fett und Gerüchen in die Raumluft. Noch mehr sparst Du mit dem Schnellkochtopf. (mad)

Auch interessant

Kommentare