1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Diese Geräte musst Du regelmäßig entkalken, um 85 Euro Strom zu sparen

Erstellt:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Wer im Haushalt Strom und Geld sparen will, sollte dringend Kalk entfernen. Entkalkte Haushaltsgeräte können Energiekosten stark senken:

Kaffeemaschine, Wasserkocher, Waschmaschine, Dampfbügeleisen und Geschirrspüler müssen regelmäßig entkalkt werden. Kalkablagerungen beeinträchtigen die Funktionsfähigkeit der Haushaltsgeräte und erhöhen den Stromverbrauch um bis zu 30 Prozent. Langfristig kann Kalk die Geräte sogar zerstören. Der Bund für Umwelt und Naturschutz empfiehlt das regelmäßige Entkalken von Haushaltsgeräten mit Zitronensäure. 

30 Prozent Strom sparen durch regelmäßiges Entkalken der Geräte

Kalkbeläge ab 5 Millimetern können sich laut Weg mit dem Kalk schnell auf den Heizstäben von Waschmaschinen oder Wasserkochern bilden und dafür sorgen, dass die Geräte 30 Prozent mehr Energie benötigten. Wer also Elektrogeräte wie Bügeleisen, Kaffeemaschine, Geschirrspüler und Co. regelmäßig entkalkt, kann am Ende des Jahres bis zu 85 Euro Stromkosten einsparen. 

Für das Entkalken eignen sich am besten Essig- und Zitronensäure – sie sind biologisch abbaubar und belasten die Umwelt nicht. Dabei sind sie viel günstiger als chemische Entkalkungsmittel. Geschirrspüler sind durch Kalk besonders gefährdet, weil die hohen Betriebstemperaturen und hartes Wasser die Kalkablagerung begünstigen. Ist eine Spülmaschine verkalkt, verliert sie ihre Leistungsfähigkeit, während der Energieverbrauch steigt.

So entkalkst Du die Spülmaschine und sparst dabei Strom und Geld

Bemerkbar macht sich das besonders an Kalkflecken auf Geschirr, Gläsern und Besteck. So kann zum Beispiel Alufolie in der Spülmaschine für sauberes Besteck sorgen. Gegen Kalk lohnt es sich aber beim maschinellen Geschirrspülen zum Klarspüler zu greifen. Dieser ist kostengünstig und reduziert die Bildung von Kalkablagerungen. Um eine gründliche Kalkreinigung kommt man damit jedoch nicht herum.

Übrigens: Mehr nützliche Spartipps für Zuhause findest Du auf unserer Themenseite.

Während man einen Wasserkocher einfach mit Zitronensäure oder Essigessenz erhitzen und somit Kalk beseitigen kann, verteilt man im Innenraum der leeren Spülmaschine 2 Tassen der Säure. Danach lässt man das Normalprogramm (65 Grad) ohne Vorspülen laufen. Diesen Vorgang sollte man alle zwei Monate wiederholen. Das ist nicht nur ein richtig guter Spartipp, es reduziert auch den Bakterienhaushalt in allen Elektrogeräten. Und so kannst Du mit Deinem Wasserkocher sparen. (mad)

Auch interessant

Kommentare