1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Auto warten lassen und Sprit sparen – so oft solltest Du in die Werkstatt

Erstellt:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Wenn die Spritkosten in die Höhe schießen, kommt man nicht drumherum, ans Spritsparen zu denken. Deshalb könnte Dein nächster Besuch in der Werkstatt von Vorteil sein:

Laut ADAC ist eine regelmäßige Wartung für die Betriebs- und Verkehrssicherheit eines Fahrzeugs zwingend notwendig. Dabei wird zwischen festen und flexiblen Wartungsintervallen unterschieden. Ein Fahrzeug, das keine Wartung braucht, gebe es nicht. Für viele Baugruppen und Betriebsstoffe von Autos ist eine regelmäßige Kontrolle und Erneuerung unverzichtbar – und kann sogar den Spritverbrauch reduzieren.

Flexible und feste Wartungsintervalle für Dein Auto – das solltest Du wissen

Für Fahrzeuge mit geringen Jahresfahrleistungen und schonender Fahrweise können feste Wartungsintervalle von Vorteil sein. Ein flexibles Intervall hingegen kann bei überdurchschnittlich hohen Fahrleistungen oder extremen Einsatzbedingungen besser sein. Regelmäßige Werkstattbesuche muss man allerdings so oder so machen, da zum Beispiel Bremsflüssigkeit ohnehin altert und in regelmäßigen Zeitintervallen ersetzt werden muss. 

Auch Focus empfiehlt, den Wagen regelmäßig checken zu lassen. Dabei sollte das Auto auch jenseits der TÜV-Termine regelmäßig in der Werkstatt überprüft werden. Alte Zündkerzen, schmutzige Luftfilter, schlechte Motoreinstellungen oder altes Öl sorgen für einen erhöhten Benzinverbrauch. Bei modernen Autos wird der Wartungsbedarf mitunter auch automatisch angezeigt, wenn zum Beispiel das Öl oder der Luftfilter gewechselt werden muss.

Autofahrer sollten niemals bei der Wartung des Motors sparen

Natürlich sollte auch der Fahrstil optimiert werden, um den Spritverbrauch zu reduzieren. Eine wichtige Rolle spielt auch die Kontrolle der Reifen. Der richtige Reifendruck sollte mindestens auf dem empfohlenen Niveau liegen, um den Rollwiderstand zu verringern. Er darf auch 0,1 bis 0,3 Bar höher ausfallen, aber nicht höher als der Wert, der im zugehörigen Handbuch Deines Autos empfohlen wird.

Übrigens: Mehr nützliche Spartipps für Zuhause findest Du auf unserer Themenseite.

Beim Reifenkauf ergibt es Sinn, ein paar Euro mehr zu investieren und dafür Exemplare mit minimalem Rollwiderstand zu erwerben. So eignen sich Energiesparreifen gut zum Sparen von Sprit. Laut meinauto.de sollten Autofahrer auch niemals bei der Wartung des Motors sparen. Der Antrieb kann nur besonders effektiv arbeiten, wenn er korrekt eingestellt und technisch einwandfrei ist. Ferner kann sich der Einsatz von Leichtlaufölen auf lange Sicht gesehen lohnen, auch wenn diese teurer sind als einfache Mineralöle. (mad)

Auch interessant

Kommentare