1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Spartipp für die Küche: verbrauche weniger Strom mit der Espressokanne

Erstellt:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Strom und Geld sparen im Haushalt fängt schon bei den kleinsten Sachen an. Zum Beispiel bei der beliebten und praktischen Espressokanne:

Meistens merken wir erst, wie viel Strom wir tatsächlich verbrauchen, wenn die Stromrechnung kommt – und mit ihr auch ein leichter Schock. Es ist immer sinnvoll, genauer hinzusehen, was im Alltag den Stromverbrauch ankurbelt. Wenn wir bewusst mit unseren Ressourcen umgehen, können wir nicht nur eine Menge Geld sparen, sondern auch unsere Umwelt entlasten, indem wir weniger CO2 produzieren.

Wer Energie effizient nutzt, kann Strom und Geld sparen – Das geht auch mit der Espressokanne

Zwar ist das Einsparpotenzial bei der Espressokannen-Methode nur begrenzt, jedoch können dadurch vermeidbare Fehler, die wir täglich machen, ans Licht gebracht werden. Es ist also immer sinnvoll, die Energie, die uns zur Verfügung steht, effizient zu nutzen, damit keine zusätzlichen Kosten entstehen. So ist es beispielsweise ratsam, eine Herdplatte zu verwenden, die nur minimal größer ist als die Espressokanne. 

Gleiches gilt auch für Töpfe, Pfannen und andere Küchenutensilien. Denn wenn die Fläche der genutzten Herdplatte deutlich größer ist als zum Beispiel die Fläche des Espressokochers, verpufft ein Teil der genutzten Energie. Sie wird als Wärme freigesetzt und ist damit praktisch sinnlos verschwendet, schreibt espressokocher.org. Um den Energieverbrauch zu minimeren, solltest Du die Herdplatte sofort nach dem Aufbrühen ausschalten.

Energiekosten sparen mit der Espressokanne ist einfach – Je kleiner die Herdplatte, desto besser

Kochst Du täglich einen Espresso in deiner Aluminiumkanne auf dem Herd, kann dich das im Jahr bis zu 25 Euro kosten – wenn dein Herd nicht zu den neuesten Modellen gehört. Das hört sich nicht gerade nach viel an, kann aber exponentiell steigen, wenn Du täglich die falsche Topfgröße verwendest. Hier erfährst Du, wie mit Töpfen bis zu 65% Strom gespart werden kann. Willst Du noch mehr Strom sparen, Informiere Dich auch über die Vorteile eines Induktionsherdes

Übrigens: Mehr nützliche Spartipps für Zuhause findest Du auf unserer Themenseite.

Für Espresso-Liebhaber lohnt es sich auf jeden Fall anfangs etwas mehr zu investieren und die Espressokanne mit direktem Stromanschluss zu kaufen. Sie verbraucht aufs Jahr viel weniger Strom und kocht den Espresso innerhalb von 6 Minuten. Allerdings sind die Anschaffungskosten höher als bei einer herkömmlichen Espressokanne. Hast Du allerdings schon eine klassische Espressokanne, lohnt es sich auch, den Espresso mit Restwärme zu kochen. Einfach kurz vor dem Aufkochen den Herd ausstellen. Hier findest Du noch einen Spartipp für Kaffee-Liebhaber. (mad)

Auch interessant

Kommentare